Mutiert – Crying Fields

Mutiert - Crying Fields

Informationen

OT:Bloodeaters

ca.88 Minuten

USA 1980

Regie

  • Charles McCrann
Darsteller

  • Charles McCrann
  • Beverly Shapiro
  • Dennis Helfend
  • Kevin Hanlon
  • u.a.

Mutiert - Crying Fields

Story

Eine Gruppe junger Hippies baut in einem abgelegenen Waldgebiet Marihuana an, was der Regierung jedoch gar nicht in den Kram passt. Um die Drogenfarmer auszuräuchern und die Pflanzen zu vernichten, beschließen die Behörden, ein noch unerprobtes Gift per Flugzeug über das Gebiet zu sprühen. Blöd nur, dass die Hippies von einem Großteil des Zeugs voll erwischt werden, was mehr als ungesunde Folgen für sie haben soll. Nach kurzer Zeit verändern sich die jungen Leute merklich und werden zu willenlosen Kreaturen, die kannibalistische Züge aufweisen und ein äußerst aggressives Verhalten an den Tag legen. So werden schnell einige Camper mit den schrecklichen Wesen konfrontiert, die sich jedoch in einer Holzhütte verschanzen können. Als die zombieartigen Wesen dann allerdings mit Fackeln anrücken, wird die Situation brenzlig…

Kritik

In den 80ern war noch so einiges möglich, von dem man heute nur noch träumen kann, so ist es aus heutiger Sicht beinahe schon unerklärlich, wie "Crying Fields" zu einer internationalen Vermarktung kommen konnte. Über die Qualität eines Amateurfilms kommt das Werk nämlich in keiner Sekunde heraus, was sich allerdings schnell erklärt, wenn man einen Blick auf das sonstige Schaffenswerk des Regisseurs Charles McCrann wirft. Dieser war eigentlich Vizepräsident eines großen Finanzunternehmens und erfüllte sich mit "Crying Fields" den Traum vom eigenen Horrorfilm, auch wenn er zuvor und danach nie wieder an einem Film arbeitete. So führte er hierbei nicht nur Regie, schrieb das Drehbuch und trat als Produzent in Erscheinung, sondern verkörperte sogleich noch die Hauptrolle und kümmerte sich um den Filmschnitt. Am 11. September 2001 kam Charles McCrann, der im World Trade Center arbeitete, bei den Anschlägen tragischerweise ums Leben.

Auch, wenn man es bei "Crying Fields", bzw. "Bloodeaters", bzw. "Blood Butchers", bzw. "Forest of Fear", bzw. "Mutiert", bzw. "Toxic Zombies", so die vielen Alternativtitel, also eher mit einer langersehnten Traumerfüllung eines Mannes, der ansonsten nie wieder einen Schritt ins Filmgeschäft setzte, zu tun hat, so muss man den Film doch als das ansehen, was er sein will, nämlich ein ernstzunehmender Zombiefilm und als das versagt er auf der ganzen Ebene. Ein vergleichbares Werk wurde sieben Jahre später unter dem Titel "Redneck Zombies" herausgebracht. Obwohl dieser Film bei vielen Genrefans auch zur untersten Bodenschicht des Genres gehört, schafft er es, durch einen grenzdebilen Humor und reichlich Gore noch recht gut zu unterhalten, was man von "Crying Fields", der die selben Merkmale aufweist, nicht behaupten kann. Die Story ist so banal, dass man sie nur mit Müh und Not als Story ansehen kann, man könnte es auch so ausdrücken, dass hier ein paar untalentierte Leute durch ein Waldgebiet laufen und sich gegenseitig umbringen.

Dabei ist der Streifen leider stets auf dem Niveau einer "wir packen unseren Krempel zusammen und versuchen im Wald hinterm Haus einen geilen Splatterfilm zu drehen" Produktion. Die Kamera fängt die Bilder dabei zwar noch mit etwas Professionalität ein, allerdings kann das den billigen Gesamteindruck auch nicht mehr retten. Das Budget war so niedrig angesetzt, dass man im gesamten Film keine einziges Marihuanafeld sieht, geschweige denn ein Flugzeug, der das giftige Zeug verteilt. Auf einmal sind die Hippies mit einem weißen Pulver zugedeckt und verwandeln sich anschließend in Wesen, die wohl Zombies darstellen sollen, was man ihnen aber nicht so recht abkaufen will. Die Handlung konzentriert sich auf eine Familie, die es in dieses Gebiet verschlägt und die sich gegen die Mutierten zur Wehr setzen müssen. Mit wie viel Einfallsreichtum dabei zu Werke gegangen wurde, kann man sich sicher schon denken. Meist stolpern irgendwelche schlecht geschminkten Penner, äh, Zombies durch den Wald und fallen immer wieder mal über jemanden her. Wer jetzt aber wenigstens auf viele gute Goreszenen hofft, auf die das Verbot des Films ja schließen lässt, wird sein blaues Wunder erleben. Es sterben zwar einige Personen, aber die Effekte sind so billig in Szene gesetzt, dass sich selbst ein zwölfjähriger ziemlich veralbert vorkommen dürfte. Wieso ein derartiger Film dann verboten (!) wird, will mir einfach nicht in den Sinn.

"Crying Fields" verfügt über 2-3 recht spannende Szenen, aber das war es dann auch schon, über die restliche Spielzeit erstreckt sich gähnende Langeweile, die den Blick immer wieder zur Uhr wandern lässt. Atmosphäre sucht man vergebens und bis auf die erwähnten spannenden Momente passiert einfach nichts, was das Interesse am Film vergrößern würde. Da haben die 80er noch wesentlich gefälligere und spaßigere Trash-Eskapaden herausgebracht. "Crying Fields" funktioniert weder in geselliger Runde, noch als Funsplatter und am Allerwenigsten als Zombiemachwerk. Auch die Schauspieler tun ihr Übrigens, um einem den letzten Nerv zu rauben, denn wirklich talentiert agiert keiner von ihnen. Aber nun gut, zumindest das gehört bei einem derartigen Film in gewisser Weise auch dazu.

"Crying Fields" ist ein langweiliges und billiges Trasherzeugnis aus den 80ern, das kaum Unterhaltungswert bietet und so sehr schnell langweilt. Die Story ist prinzipiell in einem Satz zu erklären, genau so flach und vorhersehbar sind auch die Ereignisse, die einen schnell an einen beliebigen Amateurfilm erinnern. Der Unterschied ist nur, dass "Crying Fields" den Anspruch erhebt, ein ernstzunehmender Film sein zu wollen und es sogar auf DVD geschafft hat und in diesem Fall sollte man den Käufern schon etwas mehr bieten. Ein Verbot eines solchen Machwerks kann wirklich nur in Deutschland durchgesetzt werden und ist ein unglaubliches Armutszeugnis. Aber nun gut, dem Film kam dies vermutlich eher zu Gute. Von Interesse dürfte das Werk deshalb nur für Sammler sein, die ihr Regal noch mit 131ern bereichern wollen, allen anderen sei hiervon abgeraten.

Bewertung

Splatter Mutiert - Crying Fields
Spannung Mutiert - Crying Fields
Story Mutiert - Crying Fields
Ekelfaktor Mutiert - Crying Fields
Atmosphäre Mutiert - Crying Fields
Gesamt Mutiert - Crying Fields

Ähnlicher Film:

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.