11:14

Informationen

OT:11:14

ca. 95 Minuten

Kanada/USA 2003

Regie

  • Greg Marcks
Darsteller

  • Hilary Swank
  • Colin Hanks
  • Rachael Leigh Cook
  • Henry Thomas
  • u.a.

11:14

Story

Es ist Nacht, Jack ist mit seinem Auto gerade auf dem Weg zu seiner Freundin, um diese abzuholen. Die Uhr im Auto springt auf 11:14h, genau in dem Moment fällt eine Leiche von einer Brücke und landet auf seiner Motorhaube. Jack steht leicht unter Schock, steigt aus seinem Wagen aus und zieht die Leiche erst mal von der Fahrbahn. Eine Frau kommt mit ihrem Auto vorbei, hält an und bietet ihm an, den Sheriff zu verständigen, denn an dieser Stelle kommt es wohl häufiger zu Wildunfällen Sein protestieren hält sie nicht davon ab, ihr Handy zu zücken und den Anruf beim Polizeirevier zu tätigen. Dann fährt sie weiter und Jack lässt die Leiche rasch in seinem Kofferraum verschwinden, denn er hat Alkohol getrunken und befürchtet schlimmes. Kaum ist er damit fertig, taucht auch schon der Sheriff auf, der sogleich an Jacks Nüchternheit zweifelt und ihn einem Nüchternheitstest unterzieht. Jack besteht den Text, allerdings hat er einige Blutspritzer auf seinem Kofferraum übersehen, die den Sheriff sogleich neugierig machen und somit entdeckt der Sheriff die Leiche…

11:09h Drei Jugendliche wollen Spaß haben und machen mit ihrem Van die Straßen unsicher. Sie halten noch an einem Supermarkt an und versorgen sich mit Donuts und Getränken. Sie sind noch reichlich unreif und kommen auf die seltsamsten Ideen. Und hier auch gleich eine kleine Lektion für alle männlichen Wesen: „Pinkle NIEMALS aus einem fahrenden Auto!!!“ Beim rumblödeln verlieren sie die Fahrbahn aus dem Auge und überfahren somit eine junge Frau. Da ihr Freund plötzlich angerannt kommt und mit einer Waffe auf sie schießt, begehen sie kurzerhand Fahrerflucht…

11:04h ein besorgter Vater entdeckt beim Spaziergang mit seinem Hund eine Leiche auf einem Friedhof. Aus Angst, sein braves Töchterchen könnte etwas damit zu tun haben, packt er die Leiche ins Auto und beschließt sie zu entsorgen…

10:58h Doug besucht seine Kollegin im Supermarkt und überrascht sie mit der obskuren Idee den Supermarkt zu überfallen, da er dringend Geld braucht. Ein paar Jugendliche kommen in den Laden und versorgen sich mit Donuts und Getränken und plötzlich steht auch Dougs Freundin im Laden….

Kritik

Es gibt noch eine weitere Episode, über die ich hier jedoch kein Wort verlieren werde, da sie zu viel aufklärt und einem ansonsten die Spannung nimmt, von daher Sorry, aber ihr müsst euch den Film schon selbst anschauen! Er lohnt sich allerdings auf jeden Fall!!! Alle Episoden sind miteinander verstrickt und der Film läuft so gesehen rückwärts. Man erfährt erst das Ende und bruchstückhaft entschlüsselt der Film immer mehr Vorwissen. Sehr gut gefallen haben mir auch viele kleine Details, die zunächst unwichtig erscheinen und erst später für den weiteren Verlauf des Geschehens wichtig werden, z.B. ein in einer Episode weggeworfenes brennendes Buch, das in einer späteren Episode dazu dient um ein „Beweißmittel“ zu vernichten etc.. Man erfährt in den einzelnen Episoden die Vorgeschichte von den unterschiedlichen Beteiligten, die sich ständig begegnen/kreuzen.

Auch genial fand ich den schwarzen Humor in dem Film, denn davon gibt es nicht zu wenig!!! Ernst nehmen darf man den Film somit natürlich nicht, aber wer tut das schon? Der Film macht jedenfalls eine Menge Fun und das auch noch nach häufigerem sehen…ich habe ihn inzwischen zum 3. Mal gesehen und bin keineswegs weniger begeistert als beim 1. Mal anschauen!!! Es ist einfach herrlich, was im Laufe der Story alles nebenbei passiert, denn wo etwas schief laufen kann, da läuft es auch schief, seien es im Auto vergessene Schlüssel, ein ungehorsamer Hund oder sonst was…lachen garantiert!!!

In Sachen Spannung bleiben auch keine Wünsche offen, denn man fiebert bis zum Schluss mit, wer da noch mit wem irgendwie weiter in die Sache verstrickt ist und vor allem auch warum. Unterlegt ist das ganze dann noch mit einem äußerst passenden Soundtrack, der auch alle Klischees erfüllt (die Operette hörende spießige Mutter, das freche Heavy Metal hörende Gör, die bösen Rap-Musik hörenden Jungs…).

Die Darsteller sind auch allesamt sehr gut gewählt und passen exakt in ihre Rollen. Wobei ich Patrick Swayze als Papa Frank zuerst gar nicht erkannt habe. Da fällt doch erst auf, wie schnell die Zeit vergeht und man selber alt wird. Diesmal ist nichts mehr mit wilden schmutzigen Tänzen, wie damals noch zu Dirty Dancing Zeiten, diesmal hat der Herr einen schlimmen Rücken und leichten Bierbauch, außerdem lässt er nichts über seine durchtriebene Göre kommen. Hilary Swank gibt dagegen eine Idealbesetzung als Landei-Supermarktverkäuferin ab. Die Rolle steht ihr einfach! Aber auch der Rest macht seine Rolle gut und der Hund ist ebenfalls NIEDLICH *mal anmerk*.

^v^ FAZIT: ^v^

Alles in allem kann man nur sagen, das Regiedebüt von Greg Marcks lässt keine Wünsche offen!!! Der Film ist einfach genial!!! Jeder, der auf schwarzen Humor steht und gerne Filme zum mitdenken ansieht, ist hier genau richtig. Angst, dass er zu brutal oder blutig sein könnte, braucht man ebenfalls nicht zu haben, denn das ist er nicht. Vollste Empfehlung in allen Punkten!!!

Bewertung

Splatter 11:14
Spannung 11:14
Story 11:14
Ekelfaktor 11:14
Atmosphäre 11:14
Gesamt 11:14

Ähnlicher Film:

  • Butterfly Effect
Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.