Dawn Of The Mummy

Informationen

OT:Dawn Of The Mummy

ca.88 Minuten

USA 1981

Regie

  • Frank Agrama
  • Armand Weston
Darsteller

  • Brenda King
  • Barry Satels
  • Joan Levy
  • u.a.

Dawn Of The Mummy

Story

Ein New Yorker Starphotograph will seine neuste Bildserie außerhalb der Millionenmetropole schießen. Um seinen Fotos einen orientalischen Flair zu geben, reist er mit seinen vier, wunderschönen Fotomodellen nach Ägypten. Dort angekommen, machen sie sich auch direkt auf die Suche nach der richtigen Location. Ein Pharaonengrab scheint genau richtig zu sein, um den Bildern den letzten Kick zu geben. Doch eins wissen die Amerikaner nicht …

Und zwar das hier vor kurzem Grabschänder ihr Unwesen getrieben haben. Es ist erst wenige Stunden her, das die Grabkammer geöffnet wurde und einige der Diebe auf grausame Art und Weise ums Leben kamen. Der Pharao, der über Jahrhunderte friedlich schlief, ist jetzt zum Leben erweckt worden, um den Fluch auszuführen, der mit der Öffnung seiner Grabstätte ausgesprochen wurde.

Die Fotocrew merkt von alldem erst nichts, doch sie hätten eigentlich mitbekommen müssen, dass hier etwas nicht in Ordnung ist. Eine der jungen Frauen hat sich irgendwie die Hand verätzt und zudem ein merkwürdiges Gefühl. Doch den Fotograph lässt das kalt. Als ihm unterbreitet wird, dass es wohl besser ist nach hause zu fahren, wimmelt er ab, denn er ist zu sehr mit seiner Arbeit beschäftigt und denkt nicht einmal dran sie abzubrechen.

Das dies natürlich ein folgenschwerer Fehler ist, wird klar als die amerikanischen Touristen das erste mal die alte Mumie des Pharao sehen. Sie wankt umher und ist bester Absichte die Gruppe, langsam aber sicher , zu dezimieren. Neben der Mumie sind auch viele Zombies aus dem Wüstensand gestiegen und bedrohen nun ein nahegelegenes Dorf. Aufgrund der zahlenmäßigen Überlegenheit der Untoten scheint eine Lösung des Problems ungewiss, aber kampflos will sich die Bevölkerung nicht ergeben…

Kritik

Wer kennt sie nicht, die unzähligen Geschichten über Mumien, Pyramiden und Flüche, die vor einigen Jahren ja als Modewelle auftauchten. Doch genauso schnell wie sie kamen, verschwanden sie auch wieder, bis kurz vor der Jahrtausendwende eine aufwendige Hollywoodproduktion für Aufsehen sorgte. „Dawn of the mummy“ ist aber eindeutig den älteren Streifen zuzuordnen, was man ja auch leicht am Herstellungsdatum (1981) erkennt.

Die Story ist eigentlich abgedroschen und in einem Satz wiederzugeben : Das Grab der Mumie wird entweiht, wofür die sich dann grausam rächt. Zwar kommt in diesem speziellen Fall noch hinzu das sich einige Amerikaner am Ort des Geschehen tummeln, so richtig wichtig ist das für die Geschichte allerdings nicht. Was anfangs noch sehr interessant zu verfolgen ist, wird daher leider sehr schnell sehr langweilig. Lediglich einige gelungene Splattereinlagen konnten mich vor dem Abschalten hindern. Diese sind aber auch nur in der 18er DVD von Laser Paradiese zu sehen, ein Video von UV, was ich momentan hier rumfliegen haben, ist ab 16 freigegeben und stolze acht Minuten kürzer. Allerdings handelt es sich bei den fehlenden acht Minuten nicht nur um entfernte Gewaltszenen, die meisten geschnittenen Szenen sind Dialoge, die man auf der DVD dann in der Originalsprache verfolgen kann. Wer jetzt gut rechnen kann, der weiß also das knapp 10% des Films nicht in deutsch sind und daher kann man wohl besser gleich zur Originaltonspur zurückgreifen. Ich habe dies zwar nicht getan, mir ist aber aufgefallen das die deutsche Synchronisation nicht sonderlich gelungen ist, da die Stimmen im Original viel besser, deutlicher und auch lauter rüberkommen.

Warum im Film aber auf einmal Zombies auftauchen, ist mir völlig schleierhaft. Unlogischerweise kommen diese auch nicht aus der Grabkammer der Mumie, ne, sie steigen direkt aus dem Sand der näheren Umgebung. Sicherlich macht es schocktechnisch schon was aus wenn auf einmal Hände aus dem Sand nach einem Menschen greifen, aber die Sinnsuche lässt den Schock doch etwas verblassen. Sicherlich war die damalige Zombiewelle, die 1981 ja noch sehr angesagt war, mit für diesen Genresprung verantwortlich aber ob sie geld- oder zuschauertechnisch etwas gebracht hat, möchte ich bezweifeln.

Insgesamt gesehen ist „Dawn of the mummy“ einer dieser Filme, die man nicht gesehen haben muss, da erstens der Film und zweitens die DVD schlecht ist. Für ein paar Splatterszenen muss man Langeweile, unspektakuläre Schauspieler und ein sinnlose Story verkraften, was sich vorne bis hinten nicht loht. Eine Empfehlung gibt es daher auch nur an die durchgeknallten Sammler der Red Edition.

Bewertung

Splatter Dawn Of The Mummy
Spannung Dawn Of The Mummy
Story Dawn Of The Mummy
Ekelfaktor Dawn Of The Mummy
Atmosphäre Dawn Of The Mummy
Gesamt Dawn Of The Mummy

Ähnlicher Film:

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.