Long Weekend

Informationen

Drehland Australien
Drehjahr 2008
Laufzeit ca. 84 Minuten
Regie Jamie Blanks
Darsteller Jim Caviezel Claudia Karvan u.a.
Bild 16:9
Ton
  • DD5.1
  • DTS
Sprachen
  • Deutsch
  • Englisch
Untertitel Deutsch
LC 2
FSK 16
Long Weekend

Story

Eine abgeschiedene Bucht an der australische Küste – das ist das Ziel von Peter und Carla, sowie zweier ihrer Bekannten. Aber spätestens als ihre Freunde nicht ankommen und sich der Weg zur Bucht mehr als problematisch erreichen lässt, bemerken die beiden, dass da irgendwas nicht stimmt. Aber Peter ist das egal, er hat Spaß beim rumschießen mit seinem Jagdgewehr und verteilt ordentlich Müll am Strand. Er benimmt sich wie Herr Hempel unter seinem Sofa. Aber lässt Mutter Natur das einfach so mit sich machen? Vielleicht werden diese beiden Menschenindividuen ja die nächsten Opfer der Evolution…

Long Weekend  Long Weekend

Kritik

Wer hätte gedacht, dass Jesus (Jim Caviezel ("Passion Christi")), der sich jetzt Peter nennt, ein gemeines, ignorantes und arrogantes Arschloch sein kann? Höchst wahrscheinlich niemand, also Lob an den Schauspieler. Wer auf der einen Seite den leidenden Märtyrer spielt, der weiß, dass er es besser weiß, aber sich trotzdem seinem Schicksal ergibt, weil er weiß, dass er in den schönen Himmel kommt und auf der anderen Seite so ein Paradebeispiel des gemeinen Menschen darstellen kann, dem gebührt Respekt: das kann nicht jeder! Allgemein gibt es in diesem Film nur zwei Hand voll Schauspieler und alle machen ihre Aufgabe durchschnittlich gut. Carla ist der gute Gegenpart zu Peter, an deren Charakter man sich eher gewöhnen kann, als an den von ihrem Partner. Der große Minuspunkt des Films ist das Blut – da hätte man mehr machen können, gar mehr machen sollen, am besten sogar müssen. Allerdings schlägt sich dies nicht allzu sehr auf die Qualität des Films aus, da die Story sehr packend ist. Es ist kein Problem den Film an einem verregneten Sommerabend zu gucken, ohne diesen Schritt zu bereuen. Die Rache nehmende Natur, der größte Feind des Menschen neben dem Menschen selbst, ist durchaus ein entertainender Hauptdarsteller. Besonders ein ganz einfaches Dugong (eine Seekuh) sorgt für ordentlich viel Spannung beim Zuschauer, besonders durch seine mysteriöse Fortbewegung – aber das sollte man sich selbst angucken! Der erfahrene Regisseur Jamie Blanks ("Düstere Legenden", "Schrei, wenn du kannst!") hat hier sehr gute Arbeit geleistet, ein Kauf dieser DVD wird niemand bereuen, darauf gebe ich mein Wort. Schade ist einfach nur, dass viel zu wenig Splatter vorkommt, denn bis auf einen Angriff eines Adlers gibt’s hier kaum grauenhaft, ekelerregende Effekte.

Long Weekend  Long Weekend

DVD

Massig Extras, so mag es der Filmfreund. Ein knapp 40 Minuten langes, interessantes Production-Diary, ein zwei Minuten langes Video, indem Jim Caviezel Enten beleidigt und Audiokommentar zum Film, dazu noch ein paar Trailer zu anderen Filmen. Über Qualität von Ton und Bild brauchen wir nicht zu reden, die lässt nichts zu meckern übrig!

Bewertung

Splatter Long Weekend
Spannung Long Weekend
Story Long Weekend
Ekelfaktor Long Weekend
Atmosphäre Long Weekend
Tonqualität Long Weekend
Bildqualität Long Weekend
Zusatzmaterial Long Weekend
Gesamteindruck Long Weekend

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.