Blut für Dracula

Blut für Dracula

Informationen

Darsteller
  • Christopher Lee
  • Barbara Shelley
  • Andrew Keir
Regie Terence Fisher
Tonformat DD 2.0
Bildformat
  • 16:9 | 1:2
  • 35
Sprachen
  • Deutsch
  • Englisch
Untertitel Deutsch (ausblendbar)
FSK 12
Ländercode 2
Drehland GB
Jahr 1965
Filmlänge ca. 86 Minuten
Verleih E-M-S
Originaltitel Dracula – Prince of Darkenss
Blut für Dracula

Blut für Dracula

Der Film kann hier bestellt werden

Story

Zehn Jahre nachdem der Graf Dracula vernichtet werden konnte, scheint die Gegend um die Karpaten ruhig geworden zu sein. Der Tourismus ist wieder belebt, was unter anderem die englischen Reisenden Charles, Allen und deren Frauen belegen. Das Brüderpaar möchte in dieser unheimlichen Gegend Urlaub machen und etwas erleben, wovon ihre weiblichen Begleiter allerdings nicht so angetan sind.

Die vier erhalten zwar Warnungen, sich einen gewissen Örtchen nicht zu nähern, die ignorieren sie aber. Sie lassen sich von einem Kutscher in die Wildnis fahren, der macht aber halt als die Nacht einbricht, schmeisst die Koffer von der Kutsche und fährt wieder nach hause. Die zwei Ehepaare sind zwar etwas ratlos, beschliessen aber das beste aus ihrer Situation zu machen und entdecken glücklicherweise ein fast verfallenes Schloss, wo sie die Nacht verbringen wollen.

Komischerweise scheint das marode Schloss belebt zu sein, denn die Zimmer sind hergerichtet und auch der Tisch wurde gedeckt. Nach einigen Erkundungen in dem Gemäuer stellt sich ein Diener vor, der behauptet der Bedienstete des verstorbenen Grafen Dracula zu sein. Sein Chef hätte ihm befohlen, auch nach seinem Tod alle Gäste freundlich zu empfangen und zu verwöhnen. Doch der Diener hat nur eins im Sinn, seinen Meister wieder ins Leben zu bringen. In der Nacht lockt er Alan in den Keller des Schlosses und tötet ihn. Die Leiche wird über den Sarg des verstorbenen Vampirs gehangen, sodass das Blut des Getöteten auf die Asche des Grafen fällt und er somit wieder zum Leben erweckt wird.

Wenig später schnappt sich der Graf Allens Frau, beisst sie und macht sie so zu seiner willenlosen Gefährtin. Den anderen beiden soll es auch an die Wäsche gehen, doch die können vorerst fliehen, was allerdings nicht bedeutet das sie gerettet sind…

Kritik

„Blut für Dracula“ ist das Sequel, des damals so erfolgreichen „Dracula – Horror of Dracula“ und setzt genau da an, wo der Vorgänger aufhörte. Zu Beginn sieht man wie der Fürst der Dunkelheit zerstört wurde und dann beginnt die Story der beiden Ehepaare, die aus Abenteuerlust in ihr Verderben fahren.

Heutzutage ist eine solche Story natürlich x-fach abgedreht worden und haut keinen mehr vom Hocker, damals sah das aber ganz anders aus. Der Schrecken des transsylvanischen Grafen ging um die ganze Welt und hat wohl für hohe Verkaufszahlen von vampirvernichtenden Material gesorgt. Aber wie gesagt… die Uhren haben sich weitergedreht. Zwar besticht „Blut für Dracula“ durch seine Spannung, seine dichte Atmosphäre und die wunderbaren Kulissen, doch Leute, die sich nicht für alte Filme interessieren und stattdessen lieber ins Kino gehen, um sich die neusten Actionstreifen anzugucken, werden bitter enttäuscht sein.

Das Hauptaugenmerk des Films ist sicherlich „Mr. Dracula“, Christopher Lee, der auf seine Art und Weise den Fürst der Finsternis zum besten gibt. Zwar overacted er seine Rolle des nichtssagenden Blutsaugers, aber so lieben ihn die Leute nun mal. Die anderen Schauspieler machen ihre Arbeit wirklich gut und tragen somit zur Authentizität des Films bei, die ja damals sehr wichtig war um den Zuschauern einen Schrecken einzujagen. Wichtig hierfür war natürlich auch der erste Mord im Film, der das grüne Schild auf der DVD, mit der 12 drauf, etwas in Frage stellt. Es fliesst schon eine Menge Blut und die Leiche wird im Anschluss auch etwas verachtend behandelt, um den Grafen wieder zum Leben zu erwecken.

Das war es allerdings schon, was es zum Film zu sagen gibt, da, wie bereits erwähnt, solche Filme heute nichts neues mehr sind. Jeder hat sicher schon einen Streifen in dieser Machart gesehen und „Blut für Dracula weicht diesem Trend nicht ab. Was den Film aber zu einem lohnenden Kaufobjekt macht, ist die Neuauflage auf DVD, vom E-M-S / Anolis Label. Das Bild und der Ton sind erstaunlich gut und es gibt eine Menge Extras für diejenigen, die an solchen Filmen interessiert sind.

DVD

Wenn man im nicht animierten Menü den Punkt „Bonus“ auswählt, gibt es einige zu sehen. Es gibt einen Trailer zum Film, eine über 20minütige Dokumentation über die Hammer Vampirfilme, Audiokommentare von Christopher Lee, Francis Matthews, Barbara Shelley und Suzan Farmer und ein erstaunliches Behind the Scenes. Das ist wirklich eine Menge Material, mit dem man nicht rechnen konnte.

Bewertung

Splatter Blut für Dracula
Spannung Blut für Dracula
Atmosphäre Blut für Dracula
Ton Blut für Dracula
Bild Blut für Dracula
Features Blut für Dracula
Gesamt Blut für Dracula

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.