Das Grab der Ligeia

Informationen

Drehland USA
Drehjahr 2008
Laufzeit ca. 86 Minuten
Regie Michael Staininger
Darsteller Wes Bentley Kaitlin Doubleday Mackenzie Rosman Michael Madsen u.a.
Bild
  • 2
  • 35:1 (anamorph/16:9)
Ton
  • DD5.1
  • 2.0
  • DTS
Sprachen
  • Deutsch
  • Englisch
Untertitel
  • Deutsch
  • Niederländisch
LC 2
FSK 16
Das Grab der Ligeia

Story

Jonathan war reich und lobesam, bis die schwarze Macht ihm näher kam.

Er hatte eine hübsche Verlobte mit der ihm alles gelinge und einen Faible für makabre Dinge.

Alles ist wunderbar, bis da kommt Ligeia ihm zum nah.

Denn als sie tritt in sein Leben, zieht Trauer ein in das Leben sein.

Ligeia ist gefährlich, Seelen klaut sie nur zu gern, schwarze Magie stellt sie über den Herrn.

Sie klaut die Seelen von Leuten, die Jonathan etwas bedeuten.

Jonathan, mit düstrer Magie gezogen in ihren Bann, damit sie für immer weiter leben kann;

denn ihr auserkorenes Ziel: Zu befreien ihre Seele von dem Bande, das ihren Körper macht zur Wande, von der sie eingekerkert ist!

Das Grab der Ligeia Das Grab der Ligeia

Kritik

Zugegeben: Man sollte schon Edgar Allan Poe Liebhaber sein, um diesen Film zu mögen. Denn dieses Werk trifft die Eigenarten des Horror-Story-Erfinders perfekt: Fantasy, schwarze Magie, übernatürliches und stellenweise auch Merkwürdiges. Solchen Dingen gegenüber abgeneigt, sollte man sich schwerstens überlegen, diesen Film in den Player zu schieben. Für jene Poe favorisierenden allerdings ist dies hier ein Leckerbissen. Denn die sehr eigenartige Atmosphäre aus den Kurzgeschichten des Horrorlyrikers wird hier gut getroffen. Zur Originalstory von Ligeia gibt es allerdings einige Abweichungen: so spielt die ganze Geschichte leider nicht am Rhein, aber immerhin gibt es eine Person, die Loreli (gesprochen Loreley) heißt. Außerdem wurde die Story in aktuelle Zeit versetzt. Ab 16 ist der Film zugelassen, dementsprechend gibt es auch wenig bis gar keine Splatterszenen. Das einzige, was einigermaßen eklig aussieht, sind die Riesenutensilien, mit denen Ligeia die Seelen aus dem jeweiligen Körper saugt. Ligeia wird übrigens gespielt von der Miss World 2006, Sofya Skya, die in diesem Film ihr sehr gutes Schauspieldebüt gab. Blass hingegen bleibt der auf dem DVD-Cover angepriesene Michael Madsen ("Kill Bill Vol. I + II", "Sin City"). Das ist allerdings nicht so schlimm, denn er hat nur eine eher unbedeutende Nebenrolle. Eine weitere gute Darbietung liefert der eigentlich Hauptdarsteller Wes Bentley ("American Beauty"), der mit seiner Wandlung vom erfolgreichen Professor-Autor-Genie-Wissenschaftler zum düsteren Ligeia-Anhänger irgendwie auf unerklärliche Weise charismatisch wirkt. In seinem bisher einzigen Werk bietet Regisseur Michael Straininger ein durchaus gutes Debüt.

Das Grab der Ligeia Das Grab der Ligeia

DVD

Gespickt mit vielen Extras wie Interviews, ist die DVD ein feines Exemplar. Was sie aber zum Sammlerstück macht, ist ein 20-seitiges Booklet, indem der Zuschauer so einiges über den Hintergrund des Filmes herausfinden kann. Bild und Ton sind wie gewohnt in einem sehr guten Zustand. Ein wenig komisch sind allerdings englische Untertitel, die zwischendurch immer mal wieder plötzlich für ein paar Sekunden auf der Mattscheibe erscheinen und sich nicht ausstellen lassen.

Bewertung

Splatter Das Grab der Ligeia
Spannung Das Grab der Ligeia
Story Das Grab der Ligeia
Ekelfaktor Das Grab der Ligeia
Atmosphäre Das Grab der Ligeia
Tonqualität Das Grab der Ligeia
Bildqualität Das Grab der Ligeia
Zusatzmaterial Das Grab der Ligeia
Gesamteindruck Das Grab der Ligeia

Ähnlicher Film:

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.