Final Destination

Informationen

OT:Final Destination

ca.97 Minuten

USA 2000

Regie

  • James Wong
Darsteller

  • Devon Sawa
  • Ali Larter
  • Kerr Smith
  • u.a.

Final Destination

Story

Eine Klassenfahrt nach Paris, das sollte ja eigentlich Spaß machen, wenn da bloß der Flug nicht wäre. Alex und seine Mitschüler, besteigen ihr Flugzeug, auf der Wartezeit bis zum Abflug nickt Alex ein und träumt davon, dass die Maschine abstürzen wird. Als er wieder aufwacht, geschehen die gleichen Dinge wie in seinem Traum, Mitschülerinnen sprechen ihn genauso an, wie in seinem Traum, ein Flugzeugtablett geht kaputt wie in seinem Traum usw… panisch flippt Alex aus und wird von der Besatzung aus dem Flugzeug geworfen. Mit ihm 5 Mitschüler, sowie eine Lehrerin. Alle sind zunächst wütend auf ihn, bis das Flugzeug tatsächlich kurz nach dem Start in der Luft explodiert. Keine Überlebenden!

Doch damit nicht genug, die Leute die mit Alex das Flugzeug verlassen hatten, sterben nach und nach unter merkwürdigen Umständen. Und wieder hat Alex merkwürdige Vorahnungen, die sich später bewahrheiten. Schließlich erkennt er, dass sie es mit dem Tod persönlich zu tun haben. Dieser sieht sich nämlich um 7 Menschenleben betrogen und verlangt diese nun zurück. Als Alex endlich das Schema des Todes erkennt, sind bereits 2 Mitschüler und die Lehrerin tot. Denn der Tod mordet nicht planlos, sondern folgt exakt dem Plan, nachdem sie im Flugzeug gestorben wären. Dadurch wissen sie nun, wer von ihnen als nächstes an der Reihe ist und sie versuchen ihm erneut von der Schippe zu springen.

Kritik

Final Destination ist der erste Kinofilm der Filmemacher James Wong und Glen Morgan, die bereits bei einigen Folgen von Akte X und Millennium ihr Können bewiesen und ich denke dass ihr erster Kinofilm nun auch hervorragend gelungen ist. Wir können wohl jetzt schon sehr gespannt darauf sein, was die beiden als nächstes herausbringen werden!

Als Horrorschocker sollte man den Film jedoch nicht bezeichnen. Es handelt sich eher um einen Thriller, ein ewiges Katz- und Maus Spiel zwischen dem Tod und uns Menschen, bei dem letztendlich der Tod immer gewinnt.

Auf der DVD zu diesem Film gibt es ein besonderes Special für Freunde dieses Films, ein alternatives Ende lässt grüßen! Die, die sich den Film noch ansehen wollen, bitte meinen nächsten Abschnitt überspringen, da ich jetzt gesondert auf das alternative Ende eingehen möchte!

Alternatives Ende:

Im ursprünglichen Ende, überlebten 3 der Schüler, die sich dann in Paris wiederfinden und das Spiel beginn erneut von vorne. Der alternative Schluß nun endet bereits früher im Film, da nämlich, als Alex todesmutig das Hochspannungskabel vom Auto seiner Freundin Clear wegreist um sie zu befreien. Er stirbt nämlich! Jedoch hatten Clear und er ein kleines Verhältnis, was mit 2 kurzen „Deleted Scenes“ auf der DVD zu erkennen ist. Denn Clear ist schwanger von Alex. Ihr Baby bringt sie wenig später bei Alex Eltern auf die Welt und natürlich nennt sie es Alex. Schnulzenmäßig endet schließlich der Streifen mit einem Gespräch von Clear und Billy an der Gedenktafel der Flugzeugopfer. Aber durchaus interessant, den Film einmal anders enden zu lassen! Da lohnt es sich doch direkt sich mal wieder eine DVD anzuschaffen! Auch wenn das alternative Ende nicht dem alten Schluss zu vergleichen ist!

Kleiner Tipp:

Dieser Film ist nichts für Leute, die an Flugangst leiden!!!

Ansonsten ist er jedoch absoluter Kult!!!

Bewertung

Splatter Final Destination
Spannung Final Destination
Story Final Destination
Ekelfaktor Final Destination
Atmosphäre Final Destination
Gesamt Final Destination

Ähnlicher Film:

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.