Black Cat

Informationen

Darsteller
  • Jade Leung
  • Simon Yam
  • Thomas Lam
Regie Stephen Shin
Tonformat DD 5.1
Bildformat Vollbild
Sprachen Deutsch
Untertitel
FSK 18
Ländercode 2
Drehland Hongkong
Jahr 1991
Filmlänge ca. 91 Minuten
Verleih Splendid
Originaltitel
  • Hak mau
  • Hei mao
Black Cat

Story

Die Kellnerin Catherine tötet, nachdem sie sich den unsittlichen Berührungen eines Gastes angemessen erwehrt hat, im Konflikt mit der Polizei einen Beamten. Zwar kann sie auf dem Weg zum Gerichtssaal fliehen, jedoch hat schon längst der Geheimdienst seine Augen auf die wieselflinke Raubkatze asiatischer Abstammung geworfen. Auf der Flucht wird sie von Agenten niedergestreckt und findet sich alsbald in einem geheimen Trainingscamp wieder. Durch einen in ihr Gehirn implantierten Mikrochip gefügig gemacht, wird ihr, der offiziell als tot erklärten Cop-Killerin die Möglichkeit gegeben, sich ihrer gesetzlichen Strafe zu entziehen, indem sie als Auftragskillerin mit dem Codenamen "Black Cat" für den Geheimdienst arbeitet. Als Reporterin getarnt soll sie in asiatischen Ländern unliebsame Personen liquidieren. Als sie sich in den Photografen Alan verliebt, nimmt das Schicksal seinen Lauf: Gejagt von ihren Feinden, vom Geheimdienst bedrängt, muss sie nicht nur um ihr Leben, sondern auch um ihre Liebe kämpfen…

Kritik

Aha… kommt einem diese Story nicht irgendwie bekannt vor?? – Genau!! Bei Black Cat handelt es sich im eigentlichen Sinne um nichts weiter als ein asiatisches Remake des Luc Besson – Streifens NIKITA (Frankreich, Italien, 1990).

Nachdem der zugegebenermaßen wirklich etwas dümmlich und aufgesetzt wirkenden Anfang schon schlimmste Befürchtungen weckte, entpuppt sich der Film als trotz (oder vielleicht auch gerade wegen) des wohlbekannten Handlungstreifens als durchaus unterhaltsame, passable Actionware.

Jade Leung liefert in ihrem Erstlingswerk eine überzeugende darstellerischeLeistung als Powerfrau ab, der ein wirklich hoher Coolness-Faktor bescheinigt werden muss!! Ebenfalls solide wie immer: Simon Yam, bekannt durch seine Auftritte in den CAT III – Nasties DR. LAMB (Danny Lee, Hin Sing "Billy" Tang, Hongkong, 1992) , RUN AND KILL (Hin Sing "Billy" Tang, Hongkong, 1993), vor allem aber durch seinen Part in John Woo’s Meisterwerk BULLET IN THE HEAD (Hongkong,1990), in der Rolle des aalglatten Geheimdienst-Agenten.

Im Gegensatz zum Original und dessen amerikanischem Remake CODENAME: NINA (John Badham, USA, 1992) setzt BLACK CAT allerdings weniger auf psychologische Tiefe und Romantik und spult die Szenen, die Luc Bessons Klassiker seine unnachahmliche Art verliehen, gewissermaßen im Schnelldurchlauf ab, um sich mehr den action-lastigen Bereichen der Story zu widmen. So wird beispielsweise die ganze Hass-Liebe zwischen der Titelheldin und ihrem Ausbilder während des Trainings und der Resozialisierung beim Geheimdienst, ebenso wie ihr Gewissenskonflikt bei der Ausübung ihrer Auftragsmorde nur am Rande angeschnitten. Freunde des Originals werden diese Gesichtspunkte der Story sicherlich vermissen, Actionfans werden sich freuen, da der Film dadurch zu einem kurzweiligen Erlebnis wird.

Ob ein Remake eines Klassikers des modernen Kinos nun wirklich nötig ist oder nicht, sei mal dahingestellt. Fakt ist jedoch, dass jede unterhaltsame Variante eines x-mal kopierten Themas, wie in diesem Fall immer noch glänzend zu unterhalten weiß, nach dem Motto "never change a running team!".

Zugegeben: Manche Drehbucheinfälle wirken doch ein wenig an den Haaren herbeigezogen und einige Actionsequenzen setzen hin und wieder Logik oder Physik ausser Kraft. Aber das macht doch schließlich das moderne Actionkino Hongkongs aus!!

BLACK CAT folgten bisher noch zwei Sequels, ebenfalls mit der toughen Jade Leung: BLACK CAT II (Stephen Shin, Hongkong, 1992) und BLACK CAT IN JAIL (Andy Ng, Hongkong, 1999).

Die vorliegende DVD-Fassung von Splendid Film scheint leider in einigen Action-Sequenzen cut zu sein. Ein weiteres Manko ist die für DVD-Verhältnisse etwas "verwackelte", unsaubere Bildqualität, die vermuten läßt, dass als Vorlage entweder ein Tape oder eine billige VCD diente. Unverständlich für eine sogenannte "Collector’s Edition", dass der Film nur in deutschem Tonformat zu begutachten ist. Originalton mit Untertiteln wäre doch nicht zuviel verlangt, oder?? Glücklicherweise ist in diesem Fall die deutsche Synchronisation ganz akzeptabel, was ja nicht bei allen Hongkong Movies der Fall ist.

Fazit: BLACK CAT schreibt die Geschichte des Action-Genres sicherlich nicht neu, liefert jedoch solide Unterhaltung, die Lust auf mehr Hongkong-Action macht!!

DVD

Trailer:

Narc

Mambo Italiano

Darkness

Tube

Feind in meinem Mann

Claws of Steel

Schrift des Todes

Stormriders

Bewertung

Splatter Black Cat
Spannung Black Cat
Atmosphäre Black Cat
Ton Black Cat
Bild Black Cat
Features Black Cat
Gesamt Black Cat

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.