Warlock – Satans Sohn

Informationen

OT:Warlock – Satan Also Has One Son

ca. 102 Minuten

USA 1988

Regie

  • Steve Miner
Darsteller

  • Richard E. Grant
  • Julian Sands
  • Lori Singer
  • Mary Woronov
  • u.a.

Warlock - Satans Sohn

Story

Der Film beginnt mit einer Rückblende in das Jahr 1689, wir befinden uns kurz vor der Hinrichtung eines Hexers. Ein Sturm zieht auf, und der Hexenjäger Giles Redferne stürmt in den Turm, in dem sich der gefangene Hexer befindet. Als er sieht, dass der Hexer den Sturm „gerufen“ hat, stürzt er sich auf diesen, um ihn an der Flucht zu hindern, beide verschwinden…

300 Jahre später stürzt plötzlich ein Fremder (unser Hexer – Warlock) in das Wohnzimmer von Kassandra und ihrem Mitbewohner. Unwissend, um wen es sich dabei handelt, nehmen sie ihn auf, um seine Verletzungen zu pflegen. Als Kassandra einen Tag später auf die Arbeit fährt, schneidet unser Warlock Kassandras Mitbewohner zunächst einen Finger ab, weil ihm dessen Ring gefällt, anschließend beißt er ihm die Zunge ab. Der Kerl stirbt.

Kassandra wird auf ihrer Arbeitsstelle (sie jobbt als Bedienung) von der Polizei überrascht und mit auf die Wache genommen. Dort erfährt sie vom Tod ihres Mitbewohners.

Zur gleichen Zeit etwa besucht der Hexenmeister eine Wahrsagerin, eigentlich eher eine Betrügerin, von der er verlangt, mit jemandem in Kontakt treten zu wollen. Er nennt ihr einen der vielen Namen Satans und diese lässt sich nichtsahnend darauf ein. Satan erscheint und klärt den Warlock auf, welche Aufgabe ihn in dieser Welt erwartet. Er soll nämlich die dreigeteilte Bibel, die „Grande Grimoire“ zusammenfügen. Dabei handelt es sich um die Bibel der schwarzen Magie, in der sich der wahre Name Gottes befindet. Wird dieser einmal ausgesprochen, so wird sich die ganze Schöpfungsgeschichte umkehren. Als Lohn für seine Arbeit, soll der Warlock dann zu Satans rechter Hand werden.

Am Abend betritt Kassandra ängstlich ihr Haus… Plötzlich steht noch ein Fremder vor ihr – der Hexenjäger. Sie flüchtet vor ihm und alarmiert die Polizei. Er erwischt sie und stellt ihr viele Fragen über den Warlock. Kassandra steht ihm zunächst ungläubig gegenüber. Mit Hilfe eines Hexenkompasses will der Hexenjäger den Warlock aufstöbern. Dazu benötigt er lediglich ein paar Tropfen vom Blut des Warlock, was auch kein Problem ist, da sich dieser am Abend zuvor verletzt hatte. Die Polizei taucht auf und nimmt den Hexenjäger fest. Kassandra will nur rasch ein paar Sachen zusammenpacken und verschwinden, doch da bewegt sich plötzlich der Hexenkompaß. Der Warlock ist zurück. In seiner Hand die Augen der Wahrsagerin, die ihm den Weg weisen zu den Teilen der Bibel. Kassandra flüchtet vor dem Warlock ins Bad. Dieser findet in der Zwischenzeit in einer alten Kommode den ersten Teil der Bibel. Bevor er verschwindet nimmt er Kassandras Armband mit und verflucht sie.

Am nächsten Morgen ist Kassandra um 20 Jahre gealtert. Da sie nun dem Hexenjäger glaubt, holt sie diesen zuerst mal aus dem Gefängnis ab. Gemeinsam machen sie sich auf die Jagd nach dem Warlock. Kassandra bleibt dabei nur wenig Zeit, da sie täglich um 20 Jahre altern wird. Ihre einzige Chance ist es, das Armband wieder zu bekommen.

Der Warlock tötet derweil weiter. Sein nächstes Opfer ist ein kleiner Junge, der auf einer Schaukel sitzt. Der Junge ist ungetauft und der Warlock bedarf seines menschlichen Fettes, um einen „Flugzauber“ ausüben zu können, damit er schneller reisen kann. In einer alten Mühle findet er den zweiten Teil der Bibel und beginnt bereits diesen zu lesen und hext somit ein wenig auf dem Dachboden des Hauses herum. Am nächsten Morgen wundern sich die Bewohner zunächst darüber, dass das Brot nicht aufgeht, die Milch über Nacht sauer wurde und, dass die Pferde im Stall nassgeschwitzt sind. Der Großvater des Hauses erkennt die Zeichen und malt ein großes Hexenzeichen auf seine Scheune. Kassandra und der Hexenjäger entdecken das Zeichen und fahren sofort dorthin. Ein kleiner Kampf beginnt, bei dem es zunächst scheint, als ob sie den Warlock überwältigen. Jedoch kann dieser sich befreien… Kassandra folgt ihm und fügt ihm Schmerzen bei, indem sie in seine Fußspuren Nägel schlägt. Der Warlock entkommt zwar in letzter Sekunde in einem Zug, jedoch kann Kassandra ihm ihr Armband losreisen. Außerdem ist der Warlock bei dem kleinen Gefecht die Augen der Seherin los geworden und hat nun keinen Anhaltspunkt mehr, wo sich der letzte Teil der Bibel befindet. Der Hexenjäger hingegen, findet einige Seiten aus der Bibel und weiß somit nun, wonach der Warlock sucht.

Und die Reise geht weiter. Nachdem Kassandra den Hexenjäger mit der Erfindung des Flugzeugs vertraut gemacht hat, geht es weiter nach Boston. In der dortigen Kirche sprechen die beiden nachts einen Priester auf die dreigeteilte Bibel an. Nach einer langen Unterhaltung erzählt dieser ihnen dann, wo sie sich befindet, und die beiden machen sich auf den Weg. Wenig später erhält der Priester erneut Besuch… diesmal vom Warlock. Als dieser ihm und seiner schwangeren Frau droht, erzählt er auch ihm von dem Versteck. Auf einem Friedhof kommt es dann zur alles entscheidenden Schlacht…

Kritik

Der Film ist ja schon etwas älter (1988), aber ich finde, man sollte ihn einfach mal gesehen haben! Die Effekte sind eher lahm, sehr lahm sogar, aber das liegt wohl eher daran, dass wir heutzutage nach Filmen wie Matrix viel mehr gewohnt sind, sprich regelrecht verwöhnt sind. Die Story finde ich nicht schlecht, auch wenn das Ende typisch für solche Filme ist. Er gehört einfach zum Grundfilmschatz eines jeden Gruselfilmfreaks. Auch wenn er im Grunde genommen, laut meiner Richterskala zumindest eher schon als Kinderfilm durchgehen würde, schließlich fließt verdammt wenig Blut! Aber die meisten halten mich ja da eh für merkwürdig.

Bewertung

Splatter Warlock - Satans Sohn
Spannung Warlock - Satans Sohn
Story Warlock - Satans Sohn
Ekelfaktor Warlock - Satans Sohn
Atmosphäre Warlock - Satans Sohn
Gesamt Warlock - Satans Sohn

Ähnlicher Film:

  • Warlock 2
Our Reader Score
[Total: 1 Average: 3]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.