Chain Reaction – House Of Horrors

Chain Reaction - House Of Horrors

Informationen

OT:Chain Reaction

ca. 98 Minuten

Deutschland 2006

Regie

  • Olaf Ittenbach
Darsteller

  • Christopher Kriesa
  • Martina Ittenbach
  • Simon Newby
  • Luca Maric
  • u.a.

Chain Reaction - House Of Horrors

Story

Mitten in einem einsamen, riesigen Waldgebiet fällt ein toter Rabe hinab auf einen Stein, der sich daraufhin löst und ins Tal hinab rollt um dann genau auf der Windschutzscheibe des Wagens von Dr. Madsen zu landen. Dr. Madsen erschrickt, verliert die Kontrolle über sein Fahrzeug und rast in den entgegenkommenden Gefangenentransporter. Es gibt viele Verletzte und die Gefangenen nutzen die Gunst der Stunde um die Polizisten zu überwältigen und zu ermorden, dabei wird jedoch einer von ihnen schwer verletzt und braucht einen Arzt. Doch woher nehmen, so Mitten in den Wäldern? Welch Zufall, dass ausgerechnet im anderen Unfallfahrzeug sich ein Arzt befindet, der somit gleich als Geisel genommen wird.

Die Zeit drängt, denn in wenigen Stunden dürfte sich die Polizei auf die Suche nach dem vermissten Gefangenentrott machen, ergo gibt es nur einen Weg, den die Kriminellen nehmen können – den Weg durch die Wälder. Der Zustand ihres verletzten Kameraden verschlechtert sich jedoch enorm und eine Operation scheint unausweichlich, doch wo durchführen?

Nach ein paar Stunden erreichen die Kriminellen schließlich eine kleine, düstere Waldhütte, deren Bewohner sie sogleich überwältigen. Die Bewohner scheinen äußerst gläubig zu sein, tragen sehr alte Kleidung und sprechen einen seltsamen Dialekt. Eine von ihnen – Alice wird sogleich dazu angehalten, Dr. Madsen bei der geplanten Operation zu unterstützen. Alice bittet die Männer ständig, gleich nach der OP wieder zu verschwinden, stößt dabei jedoch bei den Kriminellen auf taube Ohren. Dr. Madsen muß dem Verwundeten schließlich den Arm abnehmen, gleichzeitig erleidet ein kleines Mädchen – anscheinend die kleine Tochter eines der Bewohner, einen seltsamen Anfall und die Geschichte nimmt einen Lauf, mit dem niemand hätte rechnen können…

Dr. Madsen wird im Wald von der Polizei aufgefunden, von den Kriminellen fehlt jegliche Spur und die Geschichte des Doktors ist einfach unglaubwürdig. Auf seiner Kleidung befinden sich diverse Blutspuren. Er wird verhaftet und soll zusammen mit einigen anderen Kriminellen in einem Gefangenentransporter ins Gefängnis gebracht werden.

Da fällt ein toter Rabe vom Himmel, trifft einen Stein, der hinab rollt und ein Reh aufschreckt, das daraufhin auf die Fahrbahn springt und auf der Windschutzscheibe eines Autos landet. Die Fahrerin erschrickt und schleudert mit ihrem Wagen über die Fahrbahn, der anrauschende Gefangenentransporter rast in das Fahrzeug. Die Gefangenen nutzen die Gunst der Stunde und überwältigen die Polizisten, dabei wird einer von ihnen schwer verletzt und Dr. Madsen wird als Geisel mitgenommen, auf der Flucht durch die Wälder…

Kritik

1. DIE PREMIERE:

Der Film, auf dem ein Fluch liegt!!! Aber irgendwie auch lustig, denn bereits im Dezember 2005 sollte die Weltpremiere dieses Filmes beim Splatterday Night Fever (ein Filmfestival, das alle paar Monate im Saarland stattfindet und das sich mit dem Genre Horror- und Splatter befasst) gezeigt werden, jedoch mit der Vorführ-DVD stimmte etwas nicht und sie hängte sich dauernd auf. Selbst nach zahlreichen Versuchen klappte es noch immer nicht und somit musste die Premiere kurzerhand vertagt werden. Etwa 3 Monate später fand bereits das nächste Splatterday statt und somit auch der nächste Versuch für diese Weltpremiere. Die inzwischen neu erhaltene DVD wurde hierfür eigens vor Beginn auf unterschiedlichen DVD-Playern getestet und sie funktionierte problemlos! Vorsichtshalber wurde diesmal auch eine VHS Kopie angefertigt. Das Splatterday konnte also beginnen…sogar Regisseur Olaf Ittenbach, nebst seiner Gemahlin Martina waren anwesend. Doch das Splatterday wäre nicht das Splatterday, wenn nicht wieder etwas schief laufen würde, denn dies geschah bisher noch bei jedem der Festivals (sei es, dass ein Mikrofon oder DVD-Player den Geist aufgaben oder ähnliches) und somit fieberten wir dem Beginn des Filmes entgegen. Zuerst schien wirklich alles zu klappen, doch bereits nach wenigen Minuten hängte sich auch diese DVD wieder auf und die dem Wahnsinn nahen Veranstalter Yazid und Ricky mussten nun doch nach einigen Versuchen auf das VHS Tape zurückgreifen, das zum Glück dann endlich funktionierte. Das Publikum nahm das Missgeschick auch diesmal mit Humor auf, denn irgendwie gehören Pannen beim Splatterday nun mal dazu!

2. STORY / ATMOSPHÄRE / EFFEKTE:

Die Story finde ich sehr gelungen, zwar bleiben noch einige Fragen offen, jedoch ist die Idee mit der immer wiederkehrenden Kettenreaktion perfekt in Szene gesetzt und bietet auch einige schöne Überraschungen! Was anfangs noch als Actionfilm daherkommt, entpuppt sich nur allzu bald als Horrorgeschichte der besonderen Art, die von Anfang bis Ende äußerst spannend zum mitfiebern anregt.

Ein paar Zeitsprünge sind ebenfalls enthalten, die recht gut umgesetzt wurden. Vor allem die Atmosphäre ist wieder mal sehr gelungen. Der nebelverhangene endlos scheinende Wald und besonders die düstere Hütte im Wald, wo der größte Teil des Geschehens abläuft, sind hervorragend in Szene gesetzt und könnten nicht besser gewählt sein!

Die Effekte sind nach bester Ittenbachmanier und somit definitiv nichts für zu zartbeseitete Leute, da hier ordentlich viel Filmblut zum Einsatz kommt. Wem der Name Olaf Ittenbach bisher kein Begriff war, er ist in der Splatterszene bekannt, da er einer der besten Fachleute dieses Genre ist und seine Filme größtenteils indiziert wurden/werden. Hier wird nicht weggeblendet wenn Gliedmaßen verstümmelt oder entfernt werden, die Kamera hält drauf…wem sich bei solchen Anblicken der Magen umdreht, der sollte Ittenbachfilme lieber meiden! Die Fangemeinde solcher Filme dürfte sich jedenfalls bei Chain Reaction wohl fühlen! Nebenbei sei auch noch erwähnt, daß Olaf Ittenbach ein recht sympathischer Mensch ist, der auf den Splatterdays auch gerne für Autogrammwünsche und Photos zur Verfügung steht.

Die offizielle DVD des Filmes wurde leider mal wieder verstümmelt. Lediglich auf dem Splatterday lief er bisher uncut und die Presse-DVD ist ebenfalls uncut erhältlich. Uncut dauert der Film 98,25 Minuten. Lediglich in Österreich wird eine uncut-Kauf-DVD davon erscheinen. In Deutschland ist bisher mal wieder nur eine 96/97 Minuten lange Fassung zu bekommen.

3. DIE DARSTELLER:

Als erstes wäre hier wohl Martina Ittenbach zu nennen, die die Rolle der Alice perfekt in Szene setzt. Kein nerviges, scheinheiliges Gekreische wie in so manch einem Hollywoodfilmchen wird einem hier vorgesetzt, nein Frau Ittenbach weiß durchaus zu überzeugen! Bisher spielte sie bereits in einigen TV Produktionen kleinere Rollen, sowie in einigen Filmen ihres Mannes mit (Garden of Love, Familienradgeber).

Christopher Kriesa spielte bereits in einer Vielzahl von Filmen mit (Hellraiser Inferno, Legion of the Dead, Beyond the limits, Cast Away, The Dentist, Bloodsuckers…), meist dabei jedoch kleineren Rollen, sein Gesicht dürfte einem also durchaus bekannt vorkommen, auch wenn man mit dem Namen vielleicht nicht direkt etwas anfangen kann, so wie ich. Die Hauptrolle des Dr. Douglas Madsen steht ihm jedenfalls sehr gut.

Sehr gut gefallen hat mir auch Dan van Husen (Enemy at the gates, Rigor Mortis…) in der Rolle eines der Kriminellen, ich weiß nicht wieso, aber er erinnert mich ein wenig an Hannibal Lector und passt somit ideal in seine Rolle als durchgeknallter Verbrecher, der möglichst wenig Gefühlsregungen zeigt. Fazit: Der Film kommt definitiv nicht als ein B-Movie daher. Von mir gibt es volle Punktvergabe und Empfehlung für alle Horror-/Splatterfilmfreaks!!! Kein sinnloses abschlachten wird einem hier geboten, sondern durchaus ein Film mit ausgereiften Effekten, guten Darstellern und Story! Lediglich Leuten mit nervösem Magen rate ich von dem Film ab, da er halt teilweise sehr blutig ist!

Bewertung

Splatter Chain Reaction - House Of Horrors
Spannung Chain Reaction - House Of Horrors
Story Chain Reaction - House Of Horrors
Ekelfaktor Chain Reaction - House Of Horrors
Atmosphäre Chain Reaction - House Of Horrors
Gesamt Chain Reaction - House Of Horrors

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.