Cradle Of Fear

Informationen

OT:Cradle Of Fear

ca. 120 Minuten

GB 2000

Regie

  • Alex Chandon
Darsteller

  • Dani Filth
  • Edmund Dehn
  • David McEwen
  • u.a.

Cradle Of Fear

Story

Der Film ist in vier Episoden unterteilt, die allerdings alle einen gewissen Zusammenhang haben. Vor, zwischen und nach den vier integrieren Filmchen gibt es eine (Neben)-Handlung, in der es um einen inhaftierten Killer namens Kemper geht. Kemper scheint sich einer übermenschlichen Macht bedienen zu können, mit der er eine Person steuern kann, die draußen für ihn mordet. Um wen es sich bei der Person handelt und in welcher Beziehung sie zu Kemper steht, sollen wir später erfahren …

Polizist Neilson versucht herauszufinden was Kemper für ein Spiel spielt und wird mit zunehmender Zeit immer weiter in den Fall hineingezogen.

Erste Geschichte :

In einer Szenedisko reißt die junge Mel einen gutaussehenden Typen auf, um mit ihm eine Nacht zu verbringen. Sowohl das Mädchen, als auch der Mann sind eindeutig Freunde der mystischen Unterwelt, was ihnen anzusehen ist und was sie sich gegenseitig sympathisch macht. Die beiden verschwinden zusammen und erledigen das, worauf sie es abgesehen hatten. Doch die Paarung verläuft aus Mel´s Sicht nicht so, wie sie sich es vorgestellt hatte. Der Akt läuft für sie wie ein Alptraum ab und ist alles andere als amüsant für die junge Frau. Am nächsten Morgen wacht sie auf und kann sich an keine Details mehr erinnern. Sie fühlt sich sehr unwohl und macht sich auf den Weg zu ihrer Freundin. Bevor sie dort ankommt muss sie die Stadt durchqueren und sieht in anscheinenden Visionen lauter Dämonen, die ihr erzählen das sie jetzt eine von ihnen ist. Völlig erschöpft und verängstig kommt sie schließlich bei ihrer Freundin an, doch dort muss sie bemerken das sich durch die verbrachte Liebesnacht mehr verändert hat, als sie es zu glauben gewagt hätte …

Zweite Geschichte :

Zwei junge Damen haben sich vorgenommen bei einem etwas älteren Herren einzubrechen. Sie haben zwar nicht die beste Vorbereitung für den Bruch, aber sie sind sich sicher das nichts schief gehen kann, da der Alte nicht zu hause ist. So brechen sie ein und erfreuen sich der Wertsachen, die sie ergattern können.

Als sie aber im Schlafzimmer des Eigentümers angekommen sind, staunen sie nicht schlecht als der sich plötzlich unter der Decke seines Bettes erhebt. Geschockt schlägt eine der jungen Frauen auf ihn ein, was ihn blutüberströmt zu Boden sinken lässt. Geschockt stehen die beiden vor der geglaubten Leiche, als die sich wieder bewegt und eine der beiden Frauen angreift. Mit weiteren Schlägen wird der Alte traktiert, was ich schlussendlich über den Jordan befördert. Blutverschmiert verbringen die beiden noch eine Weile in der Wohnung um sich zu reinigen, damit sie nicht zuviel Aufsehen erregen. Da kommt der einen die Idee das der Raub für einen alleine mehr Profit abwerfen würde und so bringt sie auch ihre Komplizin um. Glücklich über den neuen Reichtum macht sie sich von dannen, sie soll aber wenig später einen unerwarteten Besuch bekommen …

Dritte Geschichte :

Den Rausch der Geschwindigkeit suchend, rast ein Pärchen mit weit überhöhter Geschwindigkeit durch die City. Sie lachen und scherzen und übersehen dabei einen Landstreicher, der sich auf der Fahrbahn nach seiner Bierdose bückt. Erst im letzten Moment wird er gesichtet, doch dann ist es schon zu spät. Der Mann wird überfahren und als das Auto einige Meter später zum stehen kommt, sind die beiden verliebten etwas geschockt. Der Mann entschließt sich auszusteigen, doch anstatt dem Überfahrenen zu helfen, mustert er nur seine Stossstange und ist froh das diese nicht beschädigt ist. Ohne dem Opfer einen Blick zu würdigen steigt er wieder ein und die Fahrt geht weiter.

Als sie die Fahrt beendet haben, soll es zum Höhepunkt des Tages kommen und zwar im Bett. Doch das klappt nicht so, wie sich die beiden das vorstellen, da der Mann unter der Amputation eines seiner Unterschenkel leidet. Um diese Problem endlich zu beseitigen beschließt er, sich ein neuen Unterschenkel zu „organisieren“. Er besucht einen heruntergekommenen Bekannten, der sehr überrascht über die Forderung ist, aber letztlich keine Chance hat. Mit dem abgesägten Bein im Koffer macht sich der Mann zu einem Arzt auf, den er zwingt es ihm anzunähen, was so auch geschieht.

Nachdem die Wunden einigermaßen verheilt sind, machen sich die Verliebten zu einer erneuten Spritztour auf, die aber schneller als gedacht vorüber ist …

Vierte Geschichte :

Der Sohn, des mit dem Serienkillerfall beauftragen Neilson, soll für Zeitungsartikel Informationen über das Phänomen der Snuff-Filme besorgen. Technologisch auf dem neusten Stand, macht er eine Internetrecherche und wird schnell fündig. Auf einer Seite, die sich „Sick Room“ nennt, gibt es ein besonderes Angebot zur Thematik. In diesem kranken Raum kann man sich gegen Bezahlung aussuchen, wie Menschen umgebracht werden sollen, was dann live zu verfolgen ist.

Trotz der Perversität wird der junge Journalist in den Bann der Homepage gezogen. Er wird zusehends süchtig und der Umstand, das die Homepage häufig den Server wechselt und so wieder mühselig gesucht werden muss, verändert sein Leben. Er verliert Job und Wohnung und ist bald hoch verschuldet, da er immer wieder Tötungen in Auftrag gibt und sich dabei krankhaft – köstlich amüsiert.

Eines Tages erhält er eine Email, die ihm verrät wo sich der „Sick Room“ befindet. Er macht sich auf die Suche und entdeckt etwas, was er nie sehen wollte …

Nachdem Polizist Neilson von dem Verschwinden seines Sohnes erfährt, macht er sich auf um dem Serienkiller Kemper einen Besuch in dessen Zelle abzustatten …

Kritik

Nachdem ich vor kurzem Bekanntschaft, in Form eines Videoclips, mit der Band „Cradle of Filth“ gemacht habe, konnte ich es kaum abwarten mir endlich den berühmten Splatterstreifen, den der Sänger Dani Filth mit zu verantworten hat, anzugucken. Doch was ich sehen sollte, übertraf meine Erwartungen um einiges. Die zahlreichen Splatterszenen sind größtenteils sehr sehenswert und die ungewöhnliche Story lässt die zwei Stunden Spielzeit sehr kurzweilig werden.

Das der Film nur im englischen Original zu bekommen ist, ist sicherlich nicht dienlich sich den Streifen zu besorgen, allerdings stellt es beim Gucken kein Problem dar, denn Regisseur Alex Chandon hat mehr Wert auf vielsagende Bilder denn ausgefeilte Dialoge gelegt. Diese Tatsache sollte es jedem ermöglichen, der über etwas Englischkenntnisse verfügt, den Film und seine Handlung verfolgen zu können.

Die im Mittelpunkt stehenden Splatterszenen sind bis auf einige, wenige Ausnahmen wirklich gut gelungen und sie sind wohl auch der Grund, warum der Film bis dato noch nicht in Deutschland erschienen ist. Würde man alles herausschneiden, was in unserem Land im Normalfall herausgeschnitten wird, bliebe wohl nur wenig übrig und zudem wäre die Handlung nicht mehr nachzuvollziehen. Wenn man bedenkt wie gut und außergewöhnlich die Story ist, dann möchte ich den Film auch gar nicht in einer anderen Version sehen. „Cradle of Fear“ hat wirklich eine Handlung, die seinesgleichen sucht. Die vier verschiedenen Episoden sind allesamt sehr sehenswert, spannend und mit einer erstaunlichen Atmosphäre ausgestattet, die selbstverständlich mit harter Musik und dunklen Kulissen untermauert wird. Besonders der erste Teil hat mir sehr gut gefallen, wobei ich den dritten etwas weniger interessant fand. Aber eins haben alle Teile gemeinsam : Es wird gesplattert, bis der Arzt kommt!

Die verschiedenen Storys sind mit vielen verschiedenen Schauspielern besetzt, die mich allesamt verwundert haben. Für eine Billigproduktion spielen sie sehr professionell, was man ja nicht von allen Akteuren behaupten kann, die in solchen Filmchen mitspielen. Sicherlich gehören die Protagonisten nicht zur Spitzenklasse ihrer Branche aber authentisch wirken sie alle, was den Film natürlich umso sehenswerter macht.

Insgesamt ist „Cradle of Fear“ ein Film, den jeder Freund des Splatterfilms gesehen haben sollte! Er bietet eine tolle Story, die mit Blut nicht spart, was ja selten genug in diesem Subgenre vorkommt.

Bewertung

Splatter Cradle Of Fear
Spannung Cradle Of Fear
Story Cradle Of Fear
Ekelfaktor Cradle Of Fear
Atmosphäre Cradle Of Fear
Gesamt Cradle Of Fear

Ähnlicher Film:

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.