Die Folterkammer des Hexenjägers

Informationen

OT:The Haunted Palaca

ca.84 Minuten

USA 1963

Regie

  • Roger Corman
Darsteller

  • Vincent Price
  • Debra Paget
  • Lon Chaney jr.
  • u.a.

Die Folterkammer des Hexenjägers

Story

1756 – Die Bevölkerung eines kleinen Dorfes in New England, ist erzürnt über die Machenschaften eines gewissen Curwen, der in einem mächtigen Schloss lebt und offensichtlich ein Hexenmeister ist. Als eine junge Frau verschwindet, beschließen die Männer den ominösen Mann aufzusuchen. Als der Menschenauflauf angekommen ist öffnet Curwen die Tür und die Menge erblickt das Mädchen, worauf sie beschließen den seltsam wirkenden Mann zu einem Baum zu verschleppen, wo er dann verbrannt werden soll. Kurz bevor der Mann erzündet wird, verflucht er das Dorf und alle seine Einwohner und kündigt seine Wiederkehr an.

Über 100 Jahre später reist Charles Dexter Ward mit seiner Frau Ann in das Dorf, wo damals die grausame Verbrennung stattfand. Er ist ein direkter Nachfahre des Hexenmeisters und hat sein Schloss geerbt, dass er nun inspizieren will. Als Charles in eine Taverne einkehrt, staunen die Gäste nicht schlecht, denn er sieht genau so aus wie Curwen, was einigen offensichtig Angst macht. Charles merkt schnell, dass hier etwas nicht stimmt, den das Schloss ist sehr unheimlich und zudem gibt es unter der Bevölkerung viele Missgebildete. Aber trotz der Angst seiner Frau beschließt er zwei Wochen zu verweilen, damit er den Wert des Schlosses einschätzen kann, dass er möglichst gewinnbringend verkaufen möchte.

Als Charles und Ann dann von dem geschichtlichen Ereignissen um das Dorf und das Schloss erfahren, ist es bereits zu spät für eine Flucht. Curwen kommt zurück, um Rache zu üben…

Kritik

„Die Folterkammer des Hexenjägers“ ist nach einer Romanvorlage entstanden, die kein geringerer als Edgar Allan Poe im Jahre 1839 ablieferte. Der B-Movie Veteran Roger Corman nahm sich dann ihrer an und lieferte einen Horrorfilm ab, der die Leute damals wohl in Angst und Schrecken versetzt hat. Heute ist das aufgrund der zurückliegenden 40 Jahre Filmkultur natürlich nicht mehr so, doch Freunde des Films (speziell aus dieser Zeit) dürfen sich auf eine Neuauflage, auf DVD, freuen.

Die Story ist sehr schlicht gehalten und bietet eigentlich kaum Ungewöhnliches. Die einzige Ausnahme ist, als der Betrachter erfährt, was der Hexenmeister Curwen wirklich mit den Frauen in seinem Gemäuer getrieben hat. Das war es dann aber auch schon an storytechnischen Höhepunkten, was allerdings nicht heißen muss, das der Rest des Films schlecht ist. Sicherlich gibt es die ein oder andere Passage, die sich etwas hinzieht, gerade weil der Film extrem dialoglastig ist. Aber eine Portion Spannung, eine gute, dichte Atmosphäre und eine mystische Kulisse lenken da etwas ab.

Zudem gibt es noch eine wirklich gelungene Filmmusik (die glatt als Ohrwurm durchgeht) und die Protagonisten, allen voran Vincent Price, der ja in mehreren Corman Filmen sein Können unter Beweis stellte. Für Freunde des Films aus dieser Zeit ist dies alles, wie bereits erwähnt, sicherlich ein Hochgenuss, aber genau so sicher ist es auch, dass viele (verwöhnte) jüngere Menschen keinen Zugang zu diesem Film finden werden. Schon allein die Masken, welche die missgestalteten Menschen tragen, lassen keinerlei Vergleich mit Millionendollarproduktionen zu, was ja eigentlich logisch ist.

Insgesamt weiß „Die Folterkammer des Hexenjägers“ sicherlich zu überzeugen, es müssen aber auch altersbedingte Abstriche gemacht werden, was sowohl für den Film gilt, als auch für die DVD.

Bewertung

Splatter Die Folterkammer des Hexenjägers
Spannung Die Folterkammer des Hexenjägers
Story Die Folterkammer des Hexenjägers
Ekelfaktor Die Folterkammer des Hexenjägers
Atmosphäre Die Folterkammer des Hexenjägers
Gesamt Die Folterkammer des Hexenjägers

Ähnlicher Film:

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.