Henry – Serienkiller Nr.1

Informationen

Drehland USA
Drehjahr 1996
Laufzeit ca. 89 Minuten
Regie Chuck Parello
Darsteller Neil Giuntoli Rich Komenich Kate Walsh Carri Levinson u.a.
Bild 4:3
Ton DD2.0
Sprachen
  • Deutsch
  • Englisch
Untertitel
  • Deutsch
  • Englisch
LC 2
FSK 18
Henry - Serienkiller Nr.1

Story

Henry ist krank – das sollten wir alle wissen. Wer es nicht weiß, den könnte es schon als nächstes erwischen! So ähnlich passiert es dann auch mit Henrys neuem Arbeitskollegen Kai, der den Obdachlosen Henry mit zu sich nach Haus nimmt, bis er denn selbst eine Bleibe findet. Der Hobbykiller erweitert in diesem Fall sogar noch sein Repertoire und lernt, wie man Häuser abfackelt. Unser Serienkiller wird zur Freude des Zuschauers auch noch Brandstifter…

Henry - Serienkiller Nr.1  Henry - Serienkiller Nr.1

Kritik

Der Film beginnt kurze Zeit nachdem der erste Teil (Wer ihn nicht kennt, dem sollte gesagt sein, dass er des Sehens wert ist!) endete. Und munter führt Henry seine Morde fort, wird wie eh und je nicht bestraft, bis er denn irgendwann seinen Zenit erreichen wird. Das ihn niemand erwischt, das ist für Henry natürlich ein glücklicher Zufall, für den Zuschauer aber schon sehr unrealistisch! Darunter leidet die Spannung natürlich sehr. Dafür aber hat der Film sehr viele Splatterszenen, an Kunstblut wurde nicht gespart und das erfreut den Splatterfan. Sei es ein Schraubenzieher, mit dem in der Nase gebohrt wird, oder einfach die Begegnung zwischen einem Kopf und einem Stück Asphalt – das ist wirklich nett gemacht! Artenreichtum, wie sonst nur die Natur etwas ähnliches aufweisen kann. Mit der Atmosphäre hat man sich sehr angestrengt. Alles knüpft an den Vorgänger an und in Anbetracht dessen, dass dies, wie der Vorgänger auch, eine Low-Budget-Produktion ist, sollte man den Hut ziehen, dass dieser Film, der rund zehn Jahre später gedreht wurde, eine ähnliche Atmosphäre schafft und auch zeitlich ins Profil passt. Kommen wir zum Regisseur. Selbiger scheint ein kleiner Fan von Serial Killern zu sein, denn wir kennen ihn nämlich von Filmen, die sich mit Ed Gein, den Hillside Stranglern und eben Henry befassen. Von daher macht er sein Handwerk gut und lässt uns keine Mängel feststellen. Wie der Regisseur machen auch die Schauspieler ihre Aufgaben zufriedenstellend, auch wenn sie keine Meisterwerke vollbringen, aber das ist ja auch nicht die Regel, ergo freuen wir uns einfach über einen guten Film, der jedoch stellenweise schon sehr grausam ist. Leute mit schwachen Nerven, die einfach nur gern Horrorfilme gucken und es hassen, wenn zum Beispiel ein unschuldiges Ehepaar brutal ermordet wird, sollten es sich vielleicht zwei Mal überlegen, diesen Film zu gucken. Allen andern sei bestätigt, dass auch der zweite Teil des Lebens vom Henry sehenswert ist. Viel Spaß!

Henry - Serienkiller Nr.1  Henry - Serienkiller Nr.1

DVD

30. Das ist die Zahl der Minuten mit entfallenen Szenen und Outtakes, die man nicht verpassen sollte. Sehr amüsant, sehr interessant. Weiterhin gibt es Trailer zum ersten wie zum zweiten Teil, sowie ein 15-minütiges Featurette. Wie gewohnt lässt sich an Qualität nichts schlechtes ausmachen, außer vielleicht der Tatsache, dass das Material aufgrund des Alters natürlich etwas gelitten hat.

Bewertung

Splatter Henry - Serienkiller Nr.1
Spannung Henry - Serienkiller Nr.1
Story Henry - Serienkiller Nr.1
Ekelfaktor Henry - Serienkiller Nr.1
Atmosphäre Henry - Serienkiller Nr.1
Tonqualität Henry - Serienkiller Nr.1
Bildqualität Henry - Serienkiller Nr.1
Zusatzmaterial Henry - Serienkiller Nr.1
Gesamteindruck Henry - Serienkiller Nr.1

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.