Sahara Cross

Informationen

Darsteller
  • Franco Nero
  • Michael Constantin
  • Pamela Villoresi
  • Mauro Barabani
  • Emilio Curcio
  • u.a.
Regie Tonino Valerii
Tonformat
  • Deutsch (DD 2.0)
  • englisch (DD 2.0)
  • französisch (DD 2.0)
  • italienisch (DD 2.0)
Bildformat
  • Widescreen 16:9 (1
  • 78:1)
Sprachen
  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Italienisch
Untertitel deutsch
FSK Freigegeben ab 18 Jahren gemäß § 7 JÖSchG
Ländercode 2
Drehland Italien
Jahr 1977
Filmlänge 96 Minuten
Verleih NEW New Entertainment World
Originaltitel Sahara Cross
Sahara Cross

Story

Tunesien:

Da sich in letzter Zeit blutige Anschläge auf Raffinerien und Pipelines eines Ölmultis häufen, wird zur Vermessung neuer Pipeline-Trassen eine Gruppe von vier krisenerprobten Vermessungstechnikern um den verwegenen Draufgänger John engagiert. Schon direkt ihre erste Feldarbeit führt ihnen die Gefahr ihrer Tätigkeit vor Augen: Ein Sprengsatz zerstört ihr Fahrzeug und ihre Ausrüstung.

Zurück im Basislager werden die vier Zeuge eines terroristischen Überfalls, in dessen Verlauf einer ihrer Kameraden getötet wird. John und der Rest der Gruppe schwören, den Tod ihres Freundes zu rächen und nehmen die Verfolgung der flüchtenden Terroristen auf.

Eine unbarmherzige Jagd beginnt. Dabei sind nicht nur die Terroristen ihr Feind, auch das unwegsame Gelände und die sengende Hitze setzen ihnen unerbittlich zu…

Kritik

Die Karawane zieht weiter, der Django hätt Durscht…

SAHARA CROSS – Das ist Wüste, Verfolgungsjagden, Explosionen, Abenteuer!!! – Mit einem Wort: Action!!

Franco „the one and only Original-Django“ Nero gibt, hier mit wunderschön kultiger Porno-Sonnenbrille, mal wieder den beinharten Draufgänger und Macho, der sich u.a. in einem filmgeschichtlich wohl einzigartigen, grandiosen Maschinenduell Bagger gegen Radlader austoben darf, die weibliche Schurkengeisel um den Beischlaf prellt, Diskuswerfen mit Panzerminen veranstaltet und den Zuschauer kettenrauchend mit einigen munteren Kartentricks verblüfft.

Dass die anderen Schauspieler dann auch nicht wirklich darstellerisch aus dem Schatten unseres Helden herausragen, versteht sich wohl schon selbst. Sie spielen ihren Part jedoch sehr solide, nicht mehr und nicht weniger…

SAHARA CROSS bietet schnörkellose Action mit Explosionen und Schießereien. Gewürzt wird das ganze mit markigen Sprüchen und schöner abenteuerlichen Stimmung vor exotischer Wüstenkulisse.

Natürlich dürfen auch ein paar (unfreiwillig?) komische Einlagen nicht fehlen: Einfach zum Schießen die Szene in der ein Mitarbeiter darüber philosophiert, dass man in der Wüste leicht verrückt werden kann. Im Hintergrund ist währenddessen Franco Nero gerade dabei, wie wild (vergeblich) eine Fliege mit der Zeitung zu jagen 😉

Fast könnte man meinen, der Film wäre als Werbespott für des Mannes drittliebstes Hobby (neben Frauen und Fußball), namentlich BIER, gedacht, scheinen doch die Gedanken unserer Helden, abgesehen von ihrem Sinn nach Rache für den Tod ihres Freundes, hauptsächlich um eben dieses kühle Nass zu kreisen.

Da fliegt direkt zu Beginn des Films der Jeep der gerade mit ihren Vermessungsarbeiten beschäftigten Freunde durch einen Sprengsatz in die Luft. Während die Gruppe starr vor Schreck wie angewurzelt auf den brennenden Wagen starren, rennt einer von ihnen unversehens freudestrahlend zum Autowrack, frohlockend, dass „…noch ein paar Flaschen (genauer gesagt: VIER) heile beblieben“ seien, und macht sich eifrig daran, sich und seine Kumpels (ebenfalls also VIER Personen) mit leckerem Gerstensaft zu versorgen. Glück muss der Mensch haben!! Vergessen ist die kaputte Karre!! Und auch der aus dem kleinen „Zwischenfall“ resultierende 11 Meilen-Fußmarsch nach Hause bei brennender Hitze kann die Bierbrüder nicht mürbe machen, schließlich wartet ja bei der Rückkehr schon (na was wohl?) – ein kühles Klares auf die „Tuareg-Trinker“. Da wird der Wüsten-Treck zum Party-Gag!!! 😉

Der Film vermengt Stilmittel und Themen verschiedener Genre, in denen Franco Nero sich heimisch fühlt: Vom Western über Polizeifilm bis hin zum politischen Drama. Sehr überraschend für einen italienischen Action-Beitrag dieser Zeit ist die ökologisch-politische Thematik, die der Film durch die Wahl von Umweltaktivisten als Terroristen und Gegenspieler von Franco aufgreift, leider aber eben nur peripher anschneidet, anstatt sie etwas weiter zu vertiefen.

Der eingängige Soundtrack fügt sich sehr gut in das Gesamtbild des Films ein. Dieser stammt übrigens von niemand geringerem als Riz Ortolani, einem DER italienischen Filmkomponisten überhaupt. Ortolani, einst Schüler des großen Ennio Morricone verdiente sich seine ersten Lorbeeren durch seine Scores für einige MONDO-Filme von Gualtiero Jacopetti, u.a. „Africa Addio“ (1966), „Women of the World / La Donna nel Monde“ (1963) und den Klassiker „Mondo Cane“ (1962), für dessen musikalischen Score Ortolani seinerzeit sogar eine Oscar-Nominierung bekam. Freunden des etwas abseitigen Filmgeschmacks dürften u.a. seine musikalischen Arbeiten zu den Video-Nasties „Cannibal Holocaust“ (Ruggero Deodato, 1980), „Madhouse“ (Ovidio G. Assonitis, Italien, 1981), dem Terrorkino-Klassiker „Der Schlitzer“ („La Casa sperduta nel parco“, Ruggero Deodato, Italien 1980), sowie einigen Tinto Brass – Filmen in den Gehörgängen haften geblieben sein. Quentin Tarantino besann sich auf den wirklich enormen Beitrag Ortolanis zur Filmgeschichte und huldigte seinen Werken, indem er ihm die musikalische Untermalung seines „Kill Bill“ – Doppelepos’ (USA 2003 / 2004) überlies.

SAHARA CROSS gehört sicherlich nicht zu den besten Filmen Franco Neros und ist selbstverständlich nicht vergleichbar mit seinen Über-Filmen wie „Django“ (Sergio Corbucci; Frankreich, Italien, Spanien, 1966) oder „Keoma“ (Enzo G. Castellari, Italien, 1976), dennoch weis dieser Actioner über die gesamte Dauer sehr kurzweilig zu unterhalten und macht wirklich Spaß!!!

FAZIT: Höchst amüsanter und unterhaltsamer Actionfilm nach klassischem Strickmuster. Sehr empfehlenswert, nicht nur für Diskuswerfer, Baggerfahrer und Kartenspieler!!!

DVD

Wie für die Releases von NEW typisch, kommt auch Sahara Cross wieder in der sehr edlen Nickert-Box (im Format einer gewöhnlichen Amaray-Box). Passend zum Film erstrahlt das Cover in glühendem Wüstensonnen-Orange 😉

Gleich vier (!!) verschiedene Sprachen stehen dem Zuschauer zur Auswahl!! Franco Nero ist sowohl in seiner italienischen Muttersprache, als auch in deutsch, französisch und englisch zu genießen. Bei Bedarf können dabei die deutschen Untertitel eingeblendet werden.

Als Bonus kann sich der Filmfan mittels eines Scrolltextes detaillierte Hintergrundinformationen über den Film verschaffen sich einen eigens vom Label erstellten Promotrailer zu SAHARA CROSS ansehen und sich anhand von weiteren Trailern über einen Auszug aus dem übrigen Programm von NEW informieren.

Als cineastisches Highlight kann sich der Filmfan dann noch am heimischen PC das Original-Filmplakat von SAHARA CROSS in hochauflösender Qualität ausdrucken!!!

Bewertung

Splatter Sahara Cross
Spannung Sahara Cross
Atmosphäre Sahara Cross
Ton Sahara Cross
Bild Sahara Cross
Features Sahara Cross
Gesamt Sahara Cross

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.