Sundown

Informationen

OT:Sundown: The Vampire In Retreat

ca.104 Minuten

USA 1989

Regie

  • Anthony Hickox
Darsteller

  • David Carradine
  • Morgan Brittany
  • Bruce Campbell
  • u.a.

Sundown

Story

David und Sally Harrison haben 2 Kinder, Juliet und Gwendolyn. Sie sind eine ganz normale Familie. David ist Ingenieur und hat vor einiger Zeit ein großes Projekt nach Purgatory verkauft. Pläne für eine Blutfabrik um genau zu sein. Da es in Purgatory jedoch zu Problemen bei der Ausführung der Pläne kommt, beschließt David gemeinsam mit seiner Familie in den kleinen Ort Mitten in der Wüste zu fahren, um dort selbst nach dem rechten zu sehen. Auch hofft er, dass er so etwas mehr Zeit mit seiner kleinen Tochter Juliette verbringen kann, die irgendwie einen immer merkwürdigeren Geschmack an den Tag legt. Das kleine Mädchen liebt nämlich Horrorfiguren, trennt seinen Puppen am liebsten den Kopf ab usw. (warum sind nur nicht alle Kiddies so???).

Es hat natürlich auch einen Grund, warum dieser kleine Ort so weit weg von jeglicher Zivilisation liegt. In Purgatory leben nämlich nur Vampire! Ihr Anführer Graf Mardulak hat sie dort zusammengescharrt, weil sie müde vom töten sind und sie ein ganz normales Leben führen wollen. Aus diesem Grunde haben sie sich auch die Pläne für eine Blutfabrik besorgt. Die Fabrik soll Blutplasma herstellen, von dem die Vampire sich dann ernähren können. Leider sieht das Blut jedoch noch in keinster Weise wie Blut aus, was die Maschine da fabriziert. Das Problem soll nun David in den Griff kriegen, der natürlich nicht weiß, für wen er dort arbeitet.

Gleich zu Beginn des Films raßt ein Drogenvollgepumpter Typ mit seinem Jeep auf die Tankstelle von Purgatory zu und verlangt dort bedient zu werden. 3 alte Männer auf einer Schiffschaukel reißen sich nicht besonders darum, sich um den Typ zu kümmern und schließlich wird einer von ihnen „Mort“ dazu auserkoren den Job zu übernehmen. Mürrisch cremt sich der alte erst mit Sonnencreme ein und trabt dann zu dem Junkie. Als dieser sich dann auch noch über den alten lustig macht, haut Mort ihm kurzer Hand den Kopf ab. Die beiden Freunde des Junkies beobachten das Szenario ungläubig aus der Ferne.

Als die Harrisons die Stadt betreten werden sie sehr herzlich empfangen. Jedoch wundern sie sich schon über dieses merkwürdige Volk, das dick mit Sonnencreme eingeschmiert ist, Sonnenschirme trägt und dass die Leute merkwürdig auf das Wort Knoblauch reagieren. Aber sie denken sich nichts weiter dabei und ziehen in ihr „Ferienhaus“ ein.

Die beiden Freunde des Junkies kommen schließlich auch in die Stadt, genauer gesagt suchen sie gleich das Büro des Sheriffs auf, der sogar schon Mort festgenommen hat, um dort ihre Aussage zu machen. Sie landen jedoch im Gefängnis!

In ihrer ersten Nacht in dieser Stadt wird Sarah fast von einer Fledermaus vergewaltigt. Außerdem macht sie sich Sorgen darüber, dass ihr Mann hier auf ihren Ex- Freund („Shane“) aus vergangenen Zeiten treffen wird und die beiden nicht gerade gut aufeinander gestimmt sind. Das erste Treffen der beiden Kontrahenden verläuft daher auch in einer Schlägerei. Das Problem der Blutfabrik bekommt David ebenfalls sehr schnell in den Griff.

Und noch eine Person erreicht die Stadt…ein Nachfahre des berühmten van Helsing ist hier auf Vampirjagd unterwegs, erscheint jedoch mehr als nur trottelig. Die Kellnerin Sandy verliebt sich in ihn und trifft in schließlich heimlich. Als er merkt dass auch sie ein Vampir ist, zwingt er sie, ihn zu Graf Mardulak zu bringen.

Dann ist es endlich soweit. Die beiden Harrison Kinder entdecken im Keller des Hauses einen geheimen Durchgang und wenig später finden sie dort auch einen Sarg. Kurze Zeit später lernt die Familie Graf Madulak kennen, der sich ihrer sehr nett annimmt.

In der Zwischenzeit sieht man ständig Jefferson, den Gegner Mardulaks dabei, wie er neue „Rekruten“ für sein geplantes Komplott rekrutiert. Er verspricht jungen menschlichen Wesen die Unsterblichkeit und wandelt sie so um. Shane ist an seiner Seite. Mit Pistolen, gefüllt mit Holzmunition, wollen sie einen Aufstand gegen Mardulak anzetteln, da sie sich die alten Zeiten des Tötens wieder zurückwünschen.

Unser van Helsing- Nachfahre, der eigentlich den Grafen töten wollte, fällt diesem jedoch buchstäblich vor die Füße und wird wenig später von Sandy umgewandelt. Die Harrisons trauen ihren Augen und Ohren kaum, als sie feststellen müssen ,dass es tatsächlich Vampire gibt und sie mitten in einen Krieg geraten sind. Sich noch vor dem Sonnenuntergang in Sicherheit zu bringen scheitert und so müssen sie die Nacht im Tumult des Vampirkrieges verbringen.

Das große Finale bildet schließlich ein Duell zwischen den beiden Anführern Madulak und Jefferson, bei dem nur der älteste der Vampire gewinnen kann! ( Fragt mich nicht warum, Filmlogik!). Die beiden halten ein Duell nach alter Westernmanier ab, doch wer ist jetzt der ältere der beide?

Kritik

Gut, ich gebe es zu, ich die ausgerechnet an allen über den Haufen geworfenen Vampirregeln stets was auszusetzen habe, finde diesen Film klasse!!! Es ist kein Horrorfilm im klassischen Sinne. Es geht hier weniger um gruseln oder Splatterkrams. Stattdessen handelt es sich hierbei um eine Vampirkomödie und zwar im Westernstil! Die Filmmusik stammt aus alten Westernfilmen und verleiht dem Film damit gezielt noch einen Spaßfaktor mehr!

Ihr müsst doch zugeben, dass Vampire die in der Wüste im hellen Tageslicht leben und sich über und über mit Sonnenöl einschmieren, das klingt doch schon mal nach ner Menge Spaß!

Auch macht es mir hierbei nichts aus, als das Geheimnis um Mardulak gelüftet wird und ich das in solchen Filmen nicht schon wieder hören will ( klingt jetzt vielleicht etwas merkwürdig, aber ich will ja nicht alles aus dem Film verraten und wer mich kennt bzw. den Film kennt, wird schon wissen was ich meine)!

Effekte nun ja, die sind eher weniger vorhanden, aber die braucht es hier auch nicht! Eigentlich fliegt nur bei dem Junkie gleich zu Beginn des Films der Kopf weg, ansonsten geht es immer recht flott mit dem sterben bzw. man sieht nur Leute umfallen. Also auch Kindertauglich! Ich stufe den Film daher mal als Familienfilm ein! Man sollte auch nicht vergessen, dass dieser Film bereits 1990 raus kam und damals „Bram Stokers Dracula“, „Interview mit einem Vampir“, „From dusk till dawn“ … noch nicht raus waren.

Es wundert mich auch, dass es eigentlich kaum Infos über diesen Film hier gibt. Ich habe mich mal versucht im Internet nach Recherche darüber umzusehen, wurde jedoch nicht fündig. Und auch hier gab es diese Kategorie bisher noch nicht. Ich habe den Film vor einigen Jahren mal im Fernsehen aufgenommen und war begeistert!

Das einzigste was mir nicht so gut gefiel, war die Synchronstimme von einigen Vampiren. Irgendwie passte die meines Erachtens nicht immer auf die Personen. Zumindest bei den Nebendarstellern. Den Vampiren wurden unterschiedliche Dialekte verpasst und irgendwie… nun gut, ich will ja nicht meckern!

Bewertung

Splatter Sundown
Spannung Sundown
Story Sundown
Ekelfaktor Sundown
Atmosphäre Sundown
Gesamt Sundown

Ähnlicher Film:

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.