Undead

Informationen

OT:Undead

ca.100 Minuten

Australien 2002

Regie

  • Peter Spierig
  • Michael Spierig
Darsteller

  • Felicity Mason
  • Mungo McKay
  • Rob Jenkins
  • u.a.

Undead

Story

In dem australischen Fischerdorf Berkley kommt es zu einer Art Katastrophe. Die Fragmente eines Kometen treffen das kleine Dorf recht unerwartet und bescheren den Einwohnern eine böse Überraschung. Denn plötzlich werden Tote wieder lebendig und entwickeln einen Heißhunger auf die Lebenden. Ein seltsam säurehaltiger Regen sorgt für den Rest.

Eine kleine Gruppe von Überlebenden landet schließlich zufällig auf der Farm des Sonderlings Marion, der vor einigen Jahren eine Art Begegnung mit Außerirdischen gehabt haben soll und dem damals schon niemand glauben wollte. Allerdings scheint Marion der einzige zu sein, der auf die Zombies vorbereitet ist und der ihnen auch cool gegenüber tritt, denn Marion ist ein Waffennarr. Zunächst verschanzen sich die 6 Überlebenden somit in Marions Bunker. Allerdings befindet sich unter ihnen eine hochschwangere Frau, deren Wehen sich langsam ankündigen. Was also tun?

Die einzige Idee – raus aus Berkley… schließlich kann doch nicht überall dieser Komet seine Spuren hinterlassen haben, jedoch erwartet sie da noch eine böse Überraschung. Wie man die Zombies kalt machen kann, finden sie recht schnell heraus und so beginnt ein fröhliches Metzeln und die Suche nach einem Ausweg.

Kritik

Hin und wieder stolpert man nichtsahnend über einen Filmbericht und irgendwie weiß man, dass man diesen Film einfach sehen muss, so erging es zumindest mir mit „Undead“. Also nix wie in die Videothek und ausgeliehen! Auf dem Cover prangte mir bereits entgegen, was mich schon beim lesen besagten Filmberichtes neugierig gemacht hatte: „Australiens Antwort auf Braindead“. Da „Braindead“ nun mal zu meinen Lieblingsfilmen gehört, war ich dementsprechend auch sehr neugierig. Etwas stutzig machte mich jedoch die Altersfreigabe FSK 16…bzw. noch immer kann ich es nicht so wirklich glauben, daß dieser Film ab 16 ist! Aber dazu später mehr.

Die Story des Filmes klingt vielleicht „etwas“ abgedroschen, aber dennoch ist sie recht gut inszeniert. Natürlich ist es keine Holleywoodgeschichte, sondern halt vielmehr eine aus dem B-Movie-Bereich und da sind wir ja schließlich auch schon so einiges gewöhnt. Auch erinnert die Story stellenweise ein klein wenig an „Bad Taste“ und auch eine Kaufhausszene alla „Dawn of the dead“ ist mit von der Partie. Außerdem ist der Film definitiv nicht ernst zu nehmen, er ist vielmehr sehr, sehr lustig!!! Zumindest wenn man eine Priese schwarzen Humor besitzt. So ist z.B. die größte Sorge eines Polizisten Marion´s Waffensammelsurium, anstatt die Zombies und so verlangt er in Mitten eines Gefechtes den Waffenschein von Marion zu sehen usw..

Spannungstechnisch wird einem auch einiges geboten, obwohl der geschulte Horrorfreak meist schon erahnen kann, dass nun gleich jemand hinter einem steht oder plötzlich Hände durch die Wand greifen. Ich denke dennoch, dass für manche Leute auch einige Schockszenen vorhanden sind. Auch lernt man als Horrorfreak nie aus, mir zumindest war es bisher fremd, dass auch Fische zu Zombies mutieren können.

Die Darsteller sind eigentlich alle unbekannter Natur, aber sie meistern ihre Rollen recht gut. Besonders gut fand ich Felicity Mason, die eine der Hauptrollen übernimmt. Ihr oftmals recht skeptisch oder verwirrt aussehender Blick ist einfach göttlich. Natürlich ist gleich zu Beginn schon klar, wer überleben wird und wer nur als Zombiefutter dient. Übertrieben wird natürlich auch am laufenden Band. Besonders unser Farmer Marion, der eigentlich nie daneben schießt und der in jeder Situation noch nirgendwo eine Pistole herauszieht, ist dafür das beste Beispiel. Actionreich bekommen wir hier so einiges geboten.

Kommen wir nochmals zur FSK 16…was mich so an dieser Altersfreigabe stutzen lässt, ist die Tatsache, dass es sich hierbei um einen Splatterfilm handelt!!! Es splattert am laufenden Band!!! Blut spritzt ohne Ende, Körperteile fliegen herum, Gehirne werden gegessen, Körper durchschlagen etc… und der Film ist wirklich FSK 16!!! Nix wird weggeblendet, die Kamera hält stets drauf. Das Herz eines jeden Splatterfans dürfte bei diesem Film deutlich höher schlagen. Und ein Vergleich mit „Braindead“ (= der ultimative Splatterfilm überhaupt) ist durchaus zulässig und verständlich!!!

Bild und Ton sind in Ordnung. Auch das Menü ist übersichtlich gestaltet. Bei amazon ist die DVD für rund 20€ zu haben, aber ich denke mal er ist auch schon billiger in anderen Läden zu bekommen (Tipp: filmundo).

^v^ FAZIT: ^v^

Der Film ist für Splatterfreaks ein absolutes MUSS!!! Ich war selten so begeistert von einem Film und erhebe ihn hiermit auch in meine KULTfilmreihe. Er beinhaltet einfach alles, was das Herz eines jeden Splatterfans höher schlagen läßt. Die FSK-Einstufung freut mich daher um so mehr… manchmal denke ich schon, wir haben dort inzwischen jemanden sitzen, der diese Film genauso liebt wie wir und der daher dann hin und wieder ein Auge zudrückt (wie auch schon bei „Wrong Turn“ oder „Final Destination 2“). Leute, die eher anspruchsvollere Kost mögen und kein Blut sehen könnten, denen rate ich allerdings dringendst von diesem Film ab!!!

Bewertung

Splatter Undead
Spannung Undead
Story Undead
Ekelfaktor Undead
Atmosphäre Undead
Gesamt Undead

Ähnlicher Film:

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.