Brain Slasher

Informationen

OT:Mindwarp

ca. 89 Minuten

USA 1990

Regie

  • Steve Barnett
Darsteller

  • Bruce Campbell
  • Marta Alicia
  • Angus Scrimm
  • u.a.

Brain Slasher

Story

In der fernen Zukunft ist das körperliche Leben in den Hintergrund geraten und stattdessen flüchten die Erdbewohner in eine geistig geschaffene Cyberwelt…

Judy ist auf der Suche nach ihrem Vater und muss dabei eine unwegsame Wüste durchschreiten, in der ihr monsterähnliche Mutanten auflauern. Glücklicherweise trifft Judy aber auch auf Stover, einen der letzten Überlebenden des apokalyptischen Krieges. Er tötet einige Mutanten und rettet sich dann mit der jungen Frau in seinen höhlenähnlichen Unterschlupf.

Wie es dann so kommen muss, verlieben sich die beiden und verbringen gemeinsam etwas Zeit. Doch die Liebenden werden jäh gestört, als sie plötzlich von menschenähnlichen Kreaturen überfallen und entführt werden. Die „Brain Slasher“ sind es, die ihre Freiheit geraubt haben und sie in ein verschlungenes Höhlensystem verschleppen. Stover muss Strafarbeit ableisten und Judy wird eingesperrt. Die beiden müssen unabhängig voneinander beobachten, wie die Brain Slasher einen Menschen nach dem anderen durch ihren riesigen Fleischwolf drehen, denn sie ernähren sich von dem menschlichen Gemisch, was hinten rauskommt. In den nächsten Tagen bekommt Judy auch noch ihre Berufung erzählt, die sie doch etwas erschüttert. Zudem trifft die den Anführer der Brain Slasher, den sie sehr gut kennt…

Kritik

Die Story klingt nicht nur schräg, sie ist es auch. Wenn man aber weiß, dass das amerikanische Splattermagazin Fangoria hinter diesem Streifen steckt, wundert man sich nicht mehr…

„Brain Slasher“ ist auf jeden Fall ein erstklassiger B-Movie, der mit Bruce „Tanz der Teufel“ Campbell und Angus „Das Böse“ Scrimm sogar richtige Genrestars aufweist und seinen Schwerpunkt auf eine apokalyptische Story gelegt hat, die mit Splattereinlagen garniert ist. Die deutsche Videoversion von Empire, ist leider dem Schnitt zum Opfer gefallen und hat lediglich eine Spieldauer von 89 Minuten. Die zwei fehlenden Minuten können aber ohne Probleme betrachtet werden, dazu muss man sich nur die uncut DVD von Dragon kaufen, die zwar ein etwas schlechteres Bild hat als das Tape (Wenn dies natürlich nicht vernudelt ist) aber dafür gibt es sowohl die deutsche, als auch die englische Tonspur auf der Silberscheibe.

Aber ob geschnitten oder ungeschnitten, bekommt man einiges geboten, was Genre- und Endzeitfans erfreuen wird. Die Atmosphäre ist sehr gut und wird durch die dunklen Höhlenbauten untermauert. Richtige Spannungsmomente sind zwar nicht sonderlich häufig anzutreffen, dafür wird das Ganze für einen Trashfilm aber flott erzählt. Die Protagonisten bieten dabei eine solide Leistung, die zwar nicht mit ihren Paraderollen vergleichbar sind, aber sie stehen nicht störend im Bild herum.

Ich möchte allerdings nicht verschweigen, dass es bei „Brain Slasher“ durchaus zu einigen Längen kommt, die vermehrt am Beginn des Streifens auftauchen und das Ende ist auch nicht sonderlich gelungen. Zudem ist die Synchronisation nicht sonderlich, da einige Stimmen nicht wirklich zu den Darstellern passen. Für einen Partyfilm reicht das Potential, dass „Brain Slasher“ darbietet aber allemal, sodass Freunde des Schmuddelfilms sicherlich auf ihre Kosten kommen werden.

Bewertung

Splatter Brain Slasher
Spannung Brain Slasher
Story Brain Slasher
Ekelfaktor Brain Slasher
Atmosphäre Brain Slasher
Gesamt Brain Slasher

Ähnlicher Film:

  • Brainscan
Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.