Bubba Ho-Tep

Informationen

og_title OT: Bubba Ho-Tep
origin_date
  • USA
  • 2002
duration ca. 88 Minuten
Regie Don Coscarelli
Darsteller
  • Bruce Campbell Ossie Davis Ella Joyce Heidi Marnhout
Bildformat Widescreen 1.85:1 (anamorph)
Tonformat Deutsch Dolby Digital 5.1; DTS Englisch Dolby Digital 5.1
Sprachen
  • Deutsch
  • Englisch
Untertitel Deutsch
Ländercode Bubba Ho-Tep
Freigabe Bubba Ho-Tep
Bubba Ho-Tep

Story

Seinen Lebensabend hätte sich der KING OF ROCK’N’ROLL auch anders vorgestellt:

Als Elvis – Imitator Sebastian Haff fristet er sein Dasein im Seniorenheim. Dass ihm niemand seine wahre Identität abnimmt, ist sein geringstes Problem. Eine fette Wucherung ziert seinen Schwengel, sein einziger Freund ist ein seniler Schwarzer, der sich für John F. Kennedy hält, und um ihn herum sterben plötzlich alle anderen Heimbewohner. Bald kommt das ungleiche Duo den unheimlichen Todesfällen auf den Grund: Eine altägyptische Mumie treibt ihr Unwesen im Altenheim. Ein Seelenjäger, der sich des Geistes der schutzlosen Heimbewohner bemächtigen will.Mit Gehhilfe und Rollstuhl machen sich Elvis und Kennedy auf, dem Störenfried Paroli zu bieten…

Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep

Kritik

"Frage nicht, was Dein Seniorenheim für Dich tun kann, sondern was Du für Dein Seniorenheim tun kannst."Elvis Presley vegetiert unerkannt in einem Altenheim vor sich hin, als plötzlich eine ägyptische Mumie auftaucht und sich über die übrigen Heimbewohner hermacht. Gemeinsam mit dem schwarzen (!) John F. Kennedy übt Elvis den "Aufstand alter Männer" gegen das Böse.Hier ist sie also: Die wohl schrägste Horror-Komödie der letzten Jahre!"It’s now or never" dachte sich sich wohl Don Coscarelli, der Schöpfer der "Phantasm"- Reihe, als ihm seinerzeit die Kurzgeschichte "Bubba Ho-Tep" des texanischen Schriftstellers Joe R. Landsdale in die Hände fiel. Fasziniert machte er sich mit einem geringen Budget innerhalb kürzester Zeit an dessen Verfilmung und schaffte so nach zuletzt doch eher durchwachsenen Projekten endlich wieder einen ganz großen Wurf. Sein "Bubba Ho-Tep", die Komödie um Elvis Presley, Senioren, untote Mumien und Geschlechtskrankheiten kann schon jetzt als Kultfilm angesehen werden.Die schräge Story an sich bietet schon einen hohen Unterhaltungswert, den eigentlichen Hauptgewinn zog Coscarelli allerdings mit der Besetzung der Hauptrollen.Bruce Campbell hat in der Vergangenheit schon oft genug sein komödiantisches Talent bewiesen. Egal ob er mit Kettensäge und Schrotflinte zum "Tanz der Teufel" (Sam Raimi, 1981) bittet, sich sogar gegen eine ganze "Armee der Finsternis" (Sam Raimi, 1993) stellt oder als Nachwuchs-Marshall Brisco County Jr. (1993) im Wilden Westen Schurken und schönen Frauen gleicher Maßen nachjagt, Bruce Campbell ist mit Leib und Seele bei seiner Arbeit.

Auch hier, bei "Bubba Ho-Tep" trägt er seinen ganz großen Anteil zum Gelingen des Films bei. Er spielt niemand geringeren als den "King of Rock’n’Roll" und brilliert in der Rolle des müden und von Geschlechtskrankheiten geplagten Alt-Rockers. Fiese Koteletten inklusive und selbstverständlich auch mit passendem nuschelndem Südstaatenslang. Voller Zynismus kommentiert er im Monolog aus dem Off, was um ihn herum geschieht, berichtet darüber, wie es dazu kam, dass der große "King" nun als vermeintlicher Elvis-Imitator sein Dasein im Seniorenheim fristet und wie sich die Wucherung an seinem besten Stück entwickelt.Ihm zur Seite steht Ossie Davis als dunkelhäutiger US-Präsident John F. Kennedy, der hinter allem und jedem eine politische Verschwörung wittert.Campbell und Davis bilden ein hinreißendes Chaos-Duo, dass sich gegenseitig glänzend ergänzt. Hüftleiden trifft auf Hirndefekt, körperliches Gebrechen auf Altersdemenz. Wie bei einem typischen Buddy-Movie erhält die Story dadurch ihren Reiz, dass sich zwei völlig unterschiedliche Charaktere notgedrungener Weise zusammenraufen müssen. Manche Dialoge der beiden driften zugegebener Maßen zwar etwas in Melancholie ab. Dann wiederum überwiegt der pure Irrwitz, zum Beispiel wenn die beiden über ägyptische Klosprüche philosophieren, Davis wieder eine von seinen Verschwörungstheorien aufstellt oder sie sich gemeinsam dem verbotenen Genuss von Süßigkeiten hingeben. Man muss diese beiden alten Männer einfach ins Herz schließen.Technische Kabinettstückchen darf man bei dieser Horrorkomödie nicht erwarten. Die Spezial-Effekte sind eben low-budget. Allerdings liegt das Hauptaugenmerk der Story ja im Wesentlichen auch auf den komödiantischen und erzählerischen Aspekten.Bereits im Jahr 2002 erschienen, fand sich für die Low-Budget-Produktion zunächst kein deutscher Filmverleih. Lediglich auf dem Fantasy-Film-Festival 2003 kamen die deutschen Filmfreunde in den Genuss von Don Coscarelli’s Film und feierten die Komödie als kleines Meisterwerk. Mit E-M-S hat sich nun endlich ein Label erbarmt, das kultige Filmerlebnis als DVD-Veröffentlichung auch einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.

Bubba Ho-Tep

DVD

Für die Rezension lag leider nur eine Presse-DVD ohne Extras vor.

Bewertung

Splatter Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep
Story Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep
Spannung Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep
Ekelfaktor Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep
Atmosphäre Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep
Ton
Bild
Extras
Gesamt Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep

Ähnlicher Film:

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.