Dahmer

Informationen

OT:Dahmer

ca.97 Minuten

USA 2002

Regie

  • David Jacobson
Darsteller

  • Jeremy Renner
  • Bruce Davison
  • Artel Kayaru
  • u.a.

Dahmer

Story

Jeffrey Dahmer ist auf den ersten Blick ein ziemlich normaler Typ. Allerdings weiß niemand aus seinem Bekannten- und Verwandtenkreis, dass Jeffrey im Laufe seines Lebens zu einem grausamen Massenmörder geworden ist, der es vornehmlich auf junge Männer abgesehen hat.

Jeffrey arbeitet tagsüber als Arbeiter in einer Schokoladenfabrik und geht abends seinem Hobby nach. Er besucht Tanzlokale und versucht dort junge Männer abzuschleppen, was ihm, zum Nachteil seiner Opfer, auch ziemlich oft gelingt. Wenn er mit dem Opfer alleine ist verabreicht er ihm meist einen Drink, mit einer betäubenden Chemikalie und vergewaltigt es, bevor es dann umgebracht wird. Jeffrey nutzt sogar einige Male eine Elektrobohrmaschine beim unfreiwilligen Akt und bohrt dem Betäubten Löcher in den Kopf.

Eines Tages lernt Jeffrey allerdings den jungen Rodney kennen, der sein Leben nachhaltig verändern soll…

Kritik

Serienmörderverfilmungen sind mittlerweile ja keine Seltenheit mehr, was wohl daran liegt, dass es durchaus ein Publikum gibt, welches sich für die Thematik und die Denkweise der Killer interessiert. Auch die Geschichte des Jeffrey Dahmer, der den Beinamen „Kannibale von Milwaukee“ abbekam wurde mit zwei filmischen Beiträgen bedacht, wovon der aktuellere, dieser hier, eine wahre Zumutung für Interessierte ist!

Zu Begin kann man zwar durchaus den Eindruck gewinnen, dass der Film ein guter werden könnte, da die Atmosphäre stimmig ist. Es breitet sich ein düsteres Bild aus, welches mit dunklen Schauplätzen untermauert wird. Man empfindet durchaus Angstgefühle, diese legen sich dann aber, da man irgendetwas vermisst.

Denn es wird gar nicht großartig auf die Person Jeffrey Dahmer eingegangen. Man kann sich zwar in etwa denken, was in seinem Hirn abgeht, doch leider erfährt man rein gar nichts von seiner Psyche und das trotzdem es zahlreiche Fakten und Untersuchungen seiner Person gab. Es ist wirklich ärgerlich, dass diese Komponente völlig verdrängt wurde und stattdessen eine Art Unterhaltungsfilm gedreht wurde, der eventuell für unwissende und uninteressierte Menschen unterhaltsam sein könnte, dem Interessierten aber keinerlei Grundlage bietet. Überall findet man mehr Informationen über Jeffrey, nur in einem Film über ihn werden die Fakten weggelassen.

Es gab da zum Beispiel einige Schlüsselszenen in seinem Leben, die sein späteres Handeln und seine grausamen Taten beeinflusst haben, wie zum Beispiel die Scheidung seiner Eltern oder sein Militäraufenthalt in Deutschland, wo er mit seiner Homosexualität und den daraus resultierenden Problemen konfrontiert wurde. Dass alles wird einem in „Dahmer“ aber vorenthalten und somit kann man nie einen wirklichen Eindruck über Jeffreys Denkweise bekommen. Wenn man dies so verarbeitet hat, ist es auch durchaus störend, dass im Film Sachen dazuerfunden wurden. Es tauchen dort Personen, Schauplätze und Ereignisse auf, die frei erfunden sind. Aufgrund dieser Tatsachen ist es schwierig in die Gedanken der Verantwortlichen einzudringen. Was haben sie sich bei der Umsetzung des Scripts gedacht? Wollten sie nur Kohle abzocken oder wollten sie die Welt informieren?

Diese Fragen werden wohl kaum beantwortet werden können, fest steht aber, dass es sich bei „Dahmer“ um eine grauenhafte Biografie des „Kannibalen von Milwaukee“ handelt, die man getrost im Filmregal verrotten lassen sollte!

Die Darsteller, im besonderen der Protagonist, spielen zwar durchweg gut, dass kann den Film aber bei weitem nicht retten. Wer sich über Dahmer informieren möchte sollte sich den Film „The Secret Life: Jeffrey Dahmer“ von 1993 angucken, sich das Konzeptalbum „Dahmer“ von der Grindcoreband „Macabre“ anhören oder sich der Literatur widmen. Aber man sollte sich auf gar keinen Fall diesen Schund antun, denn der ist durchaus als Verarschung abzustempeln! Das FSK 18 ist im übrigen sehr hart, aber wohl vertretbar.

Bewertung

Splatter Dahmer
Spannung Dahmer
Story Dahmer
Ekelfaktor Dahmer
Atmosphäre Dahmer
Gesamt Dahmer

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.