Deadly Chucky Dolls

Informationen

Drehland USA
Drehjahr 2008
Laufzeit ca. 72 Minuten
Regie Charles Band
Darsteller Jessica Morris Meredith McClain Ker’in Hayden Paul Boukadakis u.a.
Bild
  • 1
  • 78:1 (anamorph/16:9)
Ton
  • DD5.1
  • 2.0
Sprachen
  • Deutsch
  • Englisch
Untertitel
LC 2
FSK 18
Deadly Chucky Dolls

Story

Frauenknast. Mobbing. Eva ereilte eine Haftstrafe aufgrund von Beteiligung an einem Überfall. Angekommen im Gefängnis wird sie von der dominierenden Gruppe dauernd in die Mangel genommen. Lediglich einer der beiden Wärter scheint vertrauenswürdig zu sein, während der andere sie lieber vergewaltigen will. Die Leiterin der Einrichtung ist auch eher auf der Seite des Bösen. Eines Tages jedoch erhält Eva von ihrer Tochter „Worry Dolls“. Wird nun alles ein Ende nehmen?

Deadly Chucky Dolls  Deadly Chucky Dolls

Kritik

Dies ist definitiv nicht das beste Ergebnis der Band’schen Filmfabrik. Irgendwie fehlt hier der für seine Produktionen bekannte grenzwertige Humor, der die meist flachen Storys egalisiert. Denn die Story ist auch hier nicht sehr ausgeprägt: Frau ist im Knast, wird gemobbt, wird sauer und traurig zugleich. Nach der Vergewaltigung befindet sie sich am Boden. Plötzlich kommt übernatürliche Hilfe ins Spiel. Schon befindet sich die Spannung auf einem nicht allzu hohen Höhepunkt. Sämtliche schauspielerischen Darbietungen werden hier keine positiven Bewertungen bekommen, allerdings auch keine negativen: Die Leistungen sind okay, aber nicht gut. Und das gilt wirklich für alle Schauspieler dieses Films. Die Meisten von ihnen sind bisher, zumindest in Deutschland, allenfalls unter eingefleischten B-Movie-Fans bekannt und dies wird auch nach Anschauung von „Deadly Chucky Dolls, falls es denn zu ihr kommt, so bleiben. Gelegentlich zeigen uns derlei Filme viel Splatter, um den Schmerz des Fehlens einer Handlung zu lindern. Hier ist das nicht so. Was den Film noch einigermaßen rettet, ist die Atmosphäre. Alles spielt sich im Frauenknast ab. Das Setting ist gut, wie man es von Charles Band gewohnt ist. Genauso steht es um die Regieleistung, an der es nichts auszusetzen gibt.

Deadly Chucky Dolls  Deadly Chucky Dolls

DVD

Grundsätzlich ist an der DVD alles so, wie man sich das Vorstellt. Zusatzmaterial wird dargeboten in Form einer Roadshow und den üblichen Trailern. Allerdings kommt eine große Frage auf: Warum um alles in der Welt ändert man den Namen von „Dangerous Worry Dolls“ in „Deadly Chucky Dolls“? Zwischen dem allseits bekannten Chucky und den Worry Dolls gibt es nicht eine einzige Parallele. Außerdem entspricht das gar nicht der Intention des Produzenten. Die Änderung dieses Titels ist eine totale Sinnverfälschung.

Bewertung

Splatter Deadly Chucky Dolls
Spannung Deadly Chucky Dolls
Story Deadly Chucky Dolls
Ekelfaktor Deadly Chucky Dolls
Atmosphäre Deadly Chucky Dolls
Tonqualität Deadly Chucky Dolls
Bildqualität Deadly Chucky Dolls
Zusatzmaterial Deadly Chucky Dolls
Gesamteindruck Deadly Chucky Dolls

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.