Days Of The Dead 3 – Evilution

Informationen

Drehland USA
Drehjahr 2008
Laufzeit ca. 87 Minuten
Regie Chris Conlee
Darsteller Guillermo Díaz James Duval Jonathan Breck Noel Gugliemi u.a.
Bild
  • 1
  • 85:1 (anamorph/16:9)
Ton DD5.1
Sprachen
  • Deutsch
  • Englisch
Untertitel Deutsch
LC 2
FSK 16
Days Of The Dead 3 - Evilution

Story

Außerirdische Mikroben gelangen auf die Erde und fressen sich durch menschliche Körper, sie befallen ihren Wirt und übernehmen die Macht über sein Denken. Aus totalem Hass auf die Menschheit wollen sie die Welt vernichten. Darren Hall, ein junger Forscher, stiehlt Proben dieser Spezies von der Armee und will eine Lösung für die Probleme finden. Allerdings kommt es zu Komplikationen, als die Probe von einem Junkie für Heroin gehalten wird und er sie sich in die Venen jagt…

02_2011_days_of_the_dead_3_1.jpg02_2011_days_of_the_dead_3_2.jpg

Kritik

In dem von Chris Conlee („Con Games“, 2001) gedrehten Film spielt Eric Peter-Kaiser („Tripping Forward“, 2009) gleich doppelt eine Rolle: Als Hauptdarsteller Darren Hall und als Produzent. Und das sollte man durchaus positiv erwähnen, denn sehenswert ist „Evilution“, so der Originaltitel, allemal. Es gibt kaum negative Aspekte, die man auflisten könnte. Einer der wenigen schlägt allerdings ziemlich ins Mark: das Vorgeplänkel dauert ganz schön lang. Auch wenn der Film actionreich beginnt und den Zuschauer durch wilde Kameraführung mit ins Schwitzen bringt, kommt es nach den ersten fünf Minuten zu einer gefühlten Ewigkeit – einer gemessenen halben Stunde – voller Langeweile, zumindest was Splatter betrifft. Durch ein wenig Humor und lässige Latinos wird dies allerdings versucht zu überbrücken. Die Schauspielerischen Leistungen sind durchweg in Ordnung. Die in Deutschland eher unbekannten, in den Staaten aber durch viele kleine Produktionen geläufigen Namen wie Guillermo Diaz (bekannt als „Guillermo“ aus der Serie „Weeds“) werden sich dem Zuschauer zwar nicht gerade ins Gehirn brennen, gute Leistungen wie die vom bereits erwähnten Eric Peter-Kaiser wird man jedoch nicht direkt vergessen. Gerade was Splatter betrifft hat der Film – mal abgesehen von der langweiligen halben Stunde – einiges anzubieten. Die Alien-Zombies sehen furchteinflößend aus – so, wie sich der gemeine Mensch Alien-Zombies nun mal vorstellt. Entsprechend der Alienwut kommt es auch zu viel Blutspritzerei. Durch die manchmal wackelig wirkende Kamera packt es den Zuschauer so. wie es in einem Action-Horror-Film sein sollte. Eine kleine Romanze zwischen dem Hauptdarsteller und einer Angestellten des Hotels, in dem er wohnt, kommt sogar ein wenig unnötige Romantik in die „Evilution“. Besondere Erwähnung sollte auch der fetzige Soundtrack erfahren, der in entscheidenden, aber leider zu wenigen Situationen durch rockige Rhythmen in Erscheinung tritt.

02_2011_days_of_the_dead_3_3.jpg02_2011_days_of_the_dead_3_4.jpg

DVD

An Extras hat der Silberling folgendes zu bieten: Trailershow, Making of, den Originaltrailer und eine Slideshow. Da kriegt man also ein wenig Extras für sein hart verdientes Geld. Freigegeben ist die DVD ab 16 Jahren und an der Ton- und Bildqualität gibt es nichts zu bemängeln.

Bewertung

Splatter 2011_5.gif
Spannung 2011_3.gif
Story 2011_2.gif
Ekelfaktor 2011_4.gif
Atmosphäre 2011_4.gif
Tonqualität 2011_5.gif
Bildqualität 2011_5.gif
Zusatzmaterial 2011_4.gif
Gesamteindruck 2011_4.gif

Ähnlicher Film:

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.