Die Unzertrennlichen

Informationen

OT:Dead Ringers

ca.110 Minuten

Kanada, USA 1988

Regie

  • David Cronenberg
Darsteller

  • Jeremy Irons
  • Geneviève Bujold
  • Heidi von Palleske
  • u.a.

Die Unzertrennlichen

Story

Schon als Kinder sind die beiden Zwillinge Elliot und Beverly Mantle hochbegabt. Sie beschäftigen sich mit anderen Dingen als ihre Altersgenossen – Im Besonderen mit Frauen und deren Erforschung. Daher scheint es auch logisch, dass die beiden eine Karriere als Frauenarzt einschlagen.

Als Aushängeschilder ihrer Fakultät entwickeln sie bereits in der Studienzeit Instrumente, die die Medizin-Welt revolutionieren. Nach dem Studium eröffnen die beiden Ärzte eine Praxis und teilen auch sonst alles in ihrem Leben – Selbst die Frauen. Dies soll sich aber eines Tages ändern, als die Schauspielerin Claire in ihr Leben tritt. Erst ist sie Patientin, dann Geliebte. Durch eine Mutation im Unterleib, die ihr drei Uterusausgänge anstatt einem beschert, ist sie gerade durch ihre "innere Schönheit" für die beiden Doktoren interessant. Doch was erst nur ein doppelter One-Night-Stand ist, wird bald zu einer leidenschaftlichen Hingabe für Beverly, einem der Zwillinge. Die jahrelange Beziehung zu seinem Bruder, droht daran zu zerbrechen…

Kritik

David Cronenbergs „Die Unzertrennlichen“ in ein bemerkenswerter Film, der das bizarre Leben eines Zwillingspärchen zeigt, das beim Betrachter einen verstörenden Nachgeschmack hinterlässt. Cronenberg zeigt, ohne Spezialeffekte und ohne einen wirklichen Spannungsbogen, dass Leben zweier Erfolgsmenschen. Dies verändert sich im Laufe der Zeit in einer erschütternden Art und Weise. Dieses nur deshalb, da plötzlich Gefühle ins Spiel kommen, welche die Zwillinge, beziehungsweise einer von ihnen, vorher nicht kannten.

Die Herangehensweise des Regisseurs ist dabei nahezu perfekt und für ihn typisch. Stück für Stück wird dem Zuschauer gezeigt, wie das Leben der beiden Brüder funktioniert, und bald meint man es mit Siamesischen Zwillingen zu tun zu haben, die allerdings nur im Geiste verbunden sind. Die beiden forschen, trotz ihres hohen medizinischen Ranges immer weiter in ihrem Fachgebiet und gehen bis in die hinterletzten Ecken des weiblichen Uterus, um immer und immer wieder Verbesserungen zu erfinden. Schließlich scheint ihre Forschung so weit zu sein, dass es nur es nur noch in einem Bereich Potential zur Verbesserung gibt: Mutierte Frauen. Während sich die bizarre Spirale hochschraubt, kommt es vermehrt zu Überreaktionen, die letztlich, aus der Sicht von Beverly, nur mit Drogen kompensiert werden können.

Cronenberg schafft es, durch die Bilder und die menschlichen Veränderungen ein ungutes Gefühl beim Betrachter zurückzulassen. Und, man sollte es kaum glauben, die Geschichte ist nicht mal an den Haaren herbeigezogen. Sein Drehbuch basiert auf dem Roman „Twins“ von Bari Wood und Jack Geaseland, den sie aufgrund einer wahren Begebenheit geschrieben haben. Für die Darstellung benötigt Cronenberg keinerlei brutale Einlagen, was Freunde des splattrigen Films nicht erfreuen dürfte. Es gibt lediglich eine kleine Ekelszene, die etwas an "Naked Lunch" erinnert. Allerdings ist dir Freigabe ab 18 Jahren etwas übertrieben. Es gibt auch eine DVD-Version, die ab 16 freigegeben wurde. Diese wurde um ein paar gynäkologische Szenen gekürzt, da die Beurteilenden meinten, es liege eine "psychische Gefährdung von jungen Mädchen" vor. Allerdings war das nur bei der ersten DVD-Auflage so, die später erschienenen Silberscheiben (Best Entertainment/MiB, CinePlus, Magic Video, Polyband/Splendid) sind alle, wie die übrigen Versionen auch, ungeschnitten.

Die Rolle der Zwillinge wird von Jeremy Irons ("M. Butterfly") gespielt, der seine Sache wirklich gut macht. Geneviève Bujold spielt die Geliebte der beiden Brüder und fällt ebenfalls positiv auf.

"Die Unzertrennlichen" ist ein bizarrer, schwer verdaulicher Streifen, der ohne Frage einer der besten "Cronenbergs" ist. Er ist sicherlich nicht für eine gemütliche Video-Runde geeignet, dafür aber umso mehr für Leute, die beim Gucken mal ein schlechtes Gefühl bekommen wollen und sich für menschliche Abgründe interessieren.

Bewertung

Splatter Die Unzertrennlichen
Spannung Die Unzertrennlichen
Story Die Unzertrennlichen
Ekelfaktor Die Unzertrennlichen
Atmosphäre Die Unzertrennlichen
Gesamt Die Unzertrennlichen

Ähnlicher Film:

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.