Hatchet II

Informationen

Drehland USA
Drehjahr 2010
Laufzeit ca. 79 Minuten
Regie Adam Green
Darsteller Danielle Harris Tony Todd Kane Hodder Tom Holland u.a.
Bild
  • 1
  • 85:1 (anamorph/16:9)
Ton
  • DD5.1
  • DTS
Sprachen
  • Deutsch
  • Englisch
Untertitel Deutsch
LC 2
FSK 18
Hatchet II

Story

Marybeth ist die einzige Person, die das grausame Geschehen in den Sümpfen überlebt hat. Eine Reisegruppe war damals in das Feuchtgebiet eingedrungen, um etwas ganz Besonderes zu erleben. Haben sie dann auch, bloß hat es kaum jemand überlebt.

Nun will die junge Frau noch mal in den Sumpf zurück, da sie noch eine Rechnung offen hat. Diesmal ist sie noch besser vorbereitet als beim letzten Ausflug. Mit einer Kampftruppe und bis unter die Zähne bewaffnet macht sie sich auf den Weg, um die Legende Victor Crowley zu stellen. Aber es treibt sie nicht nur die Rache, sie hat viel tiefsinnigere Absichten…

Hatchet II  Hatchet II

Kritik

Irgendwie war es ja klar, dass auf „Hatchet“ „Hatchet 2“ folgen musste. Der Showdown wurde in Teil 1 nicht finalisiert. Mitten im Kampf brach das Geschehen ab. Der Zuschauer wurde einerseits unbefriedigt zurückgelassen, andererseits gab es aber während der Betrachtung genügend Befriedigung, dass man das abrupte Ende verkraften konnte. Und hier ist er dann also. Der von vielen sehnsüchtig erwartete Nachfolger des Splatter-Reißers und Überraschungserfolges: „Hatchet 2“

Dass sich Nachfolgeteile in der Regel schwer tun, ist hinlänglich bekannt. Aber da sich „Hatchet“ eh nicht ernstgenommen hat und mit seiner Anlehnung an „Freitag der 13.“, der ja auch gute Fortsetzungen hervorgebracht hat, in eine bestimmten Richtung eingenordet hat, darf man vor der Betrachtung durchaus gespannt sein, ob Adam Green („Hatchet“, „Frozen – Eiskalter Abgrund“) das Niveau hoch halten kann.

Die ursprüngliche Geschichte war ja schon nicht gerade abendfüllend und eigentlich nur Beiwerk zur Schlachtplatte. Hier hat man dann noch mal einen Gang zurückfahren müssen. Dem Gore-Fan kann dies eigentlich völlig egal sein, da die andere Zutat in der Horror-Suppe weiterhin vertreten ist und das Filmwerk gewohnt gut würzt. Nur bietet sich hier ein kleines Problem. Die Betrachter der deutschen DVD-Veröffentlichung müssen auf drei Minuten Filmmaterial verzichten. Filmmaterial, welches es offensichtlich in sich hat. Denn man bekommt schon den ein oder anderen Einblick in die Machenschaften der FX-Künstler. Blutig, brutal und gut gemacht. Zumindest das, was zu sehen ist. Man merkt aber auch deutliche Schnitte, die einem suggerieren, dass es hier normalerweise noch viel weiter geht.

Dennoch bleibt dem geneigten Betrachter genug Grund, sich die übertriebene Splatter-Hommage anzusehen. Es dauert aber nicht unwesentlich lange, bis man das zu sehen bekommt, was einem dann größtenteils vorenthalten wird. Wenn die Gruppe sich dann aber durch die Sümpfe schlägt und man erfährt, worum es diesmal geht, macht es Spaß dem Treiben zu folgen.

Spaß ist dabei ein gewichtiger Faktor für das Gelingen des Streifens. Situationskomik gibt es einige Male. Und auch sonstige Lacher sind vertreten. Für gute Unterhaltung ist also gesorgt. Neben dem Spaß gibt es auch etwas für Horror-Experten zu sehen. Kane Hodder („Freitag der 13.“) ist ebenso zu sehen wie Tony Todd („Candyman“) und Danielle Harris („Halloween 4“). Regisseur Tom Holland („Fright Night – Die rabenschwarze Nacht“) gibt sich ebenfalls die Ehre, wie auch seine Kollegen Mike Mendez („Convent – Biss in alle Ewigkeit“) und Troma-Urgestein Lloyd Kaufman („Atomic Hero“) Die große Schauspielkunst bekommt man dabei natürlich nicht geboten. Aber wofür auch?

Unterm Strich bleibt deutlich mehr Positives als Negatives hängen. Und das, obwohl die Beschneidung schwergewichtig ist. Die vorhandenen Effekte sind gut, der Film lustig und ein paar Mal spannend sowie ausreichend atmosphärisch. Zudem lohnt es sich, beide Teile als Double-Feature reinzuziehen, weil sie quasi nahtlos ineinander übergehen.

Ob man dann noch zwingend einen dritten Teil braucht ist fraglich. Denn das Original war schon klar besser als sein Nachfolger. Und daran zu glauben, dass man aus der dünnen Story noch etwas richtig Gutes rausholt, fällt schwer.

Hatchet II  Hatchet II

DVD

Bild und Ton gehen in Ordnung. Es gibt nichts Größeres zu bemängeln. Und auch bei den Extras bekommt der Betrachter etwas geboten. Neben einigen Trailern gibt es "Hatchet II: Behind The Screams" und "Hatchet II: First Look". Das sind über 35 Minuten Zusatzinformationen, die man genau so sehen will.

Bewertung

Splatter Hatchet II
Spannung Hatchet II
Story Hatchet II
Ekelfaktor Hatchet II
Atmosphäre Hatchet II
Tonqualität Hatchet II
Bildqualität Hatchet II
Zusatzmaterial Hatchet II
Gesamteindruck Hatchet II

Ähnlicher Film:

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.