Hellraiser 3 – Hell On Earth

Informationen

OT:Hellraiser III – Hell On Earth

ca. 93 Minuten

USA 1992

Regie

  • Anthony Hickox
Darsteller

  • Terry Farrell
  • Doug Bradley
  • Paula Marshall
  • Kevin Bernhardt
  • u.a.

Hellraiser 3 - Hell On Earth

Story

Joey ist eine Reporterin, die in einem New Yorker Krankenhaus unterwegs ist um dort einige Informationen für ihre neuste Reportage zu sammeln. Plötzlich sieht sie wie ein stark blutender Mann eingeliefert wird. Sein ganzer Körper weist schwere Wunden auf, die von an Ketten hängenden Haken verursacht wurden. Die Haken stecken immer noch in ihn und kurz nach seiner Einlieferung wird er plötzlich von ihnen zerfetzt. Terri, eine junge Frau, war Zeugin des Vorfalls, will aber anfänglich nicht darüber reden, doch Joey findet heraus das der Vorfall irgendetwas mit einer berühmten Diskothek zu tun hat, dem „Boiler Room“.

Der „Boiler Room“ Besitzer J.P. Monroe ist vor kurzer Zeit in den Besitz einer mysteriösen Statue gekommen, der „Säule der Seelen“, in der die Cenobiten am Ende des Vorgängerfilms gefangen wurden. Durch einen dummen Zufall geschieht es das ein wenig Blut von J.P. auf die Statue tropft und ihr somit neues Leben einhaucht. Pinhead, der Anführer der dämonischen Cenobiten, erwacht und zieht als erstes die Bettbekanntschaft von J.P. in die Statue um Energie zu tanken. J.P. ist von nun an ein willenloser Sklave, der einzig dafür da ist Nachschub zu besorgen.

Joey, die Reporterin, ist inzwischen in den Besitz eines rätselhaften Würfels gekommen, der mit dem Tod des im Krankenhaus eingelieferten Mannes zu tun hat und mit dem man das Tor zu Hölle öffnen kann.

J.P. ist auf der Suche nach weiteren Opfern für Pinhead ist, ruf seine Exfreundin Terri an, die mittlerweile bei Joey lebt, da die beiden Frauen sich angefreundet haben. Terri besucht ihn und kurz nach der Ankunft versucht J.P. sie in die Statue zu stoßen, was aber misslingt. Stattdessen gelingt es Terri, J.P. in selbige zu schubsen und Pinhead nimmt das Opfer gerne an. Denn nun hat er genug Energie die Statue zu verlassen.

Der befreite Pinhead macht sich in den Discosaal auf um die Besucher schrecklich niederzumetzeln und einige von ihnen in seine neue Armee der Untoten zu rekrutieren. Mit diesen neuen Cenobiten versucht Pinhead nun Joey den mysteriösen Würfel abzunehmen, da er mit seiner Hilfe vernichtet werden kann…

Kritik

Es war eigentlich im Vorhinein klar das der dritte Teil der Serie seine Vorgänger „Hellraiser – Das Tor zur Hölle“ und „Hellbound – Hellraiser 2“ nicht toppen könnte aber trotzdem ist dies ein Streifen der besseren Sorte. Im Gegensatz zu den ersten beiden Teilen fließt in „Hellraiser 3 – Hell on Earth“ wesendlich mehr Blut und Freunde des Splatter werden sich über einige Szenen sehr freuen, was insbesondere die Discoszene betrifft.

Atmosphärisch ist er im Gegensatz zu mach anderen Filmen wirklich um Welten besser, allerdings hat „Hellraiser 3“ nun mal das Problem, dass er mit seinen Vorgängern verglichen wird. Dafür gibt es aber einige Informationen über Pinhead, die schon recht interessant sind für Leute, die sich richtig mit den Filmen beschäftigen. Auch neu ist das es eine ganze Menge neue Cenobiten gibt, die meiner Meinung nach richtig für Stimmung sorgen. Die „neuen“ kommen allerdings nicht aus einer anderen Welt sondern werden in der Disco geschaffen. Pinhead tötet die Menschen auf die verschiedensten Arten und nach dem Tod weisen die Cenobiten die Eigenschaften auf, wie sie getötet wurden. Als Beispiel wäre da der „Discman“ zu nennen, der in der Disko von CDs getötet wird und im Anschluss diese als Gesichtsschmuck trägt ( natürlich richtig im Gesicht ) und auch seine Opfer mit diesen Tonträgern niederstreckt.

Gute schauspielerische Leistungen, ein passender Soundtrack, hervorragende Masken und Topkulissen runden den Film ab, der als erster der Reihe nicht in England sondern in Amerika gedreht wurde.

Ein kurzes Wort über die verschiedenen Fassungen dieses Streifens muss ich noch los werden. Ich selber besitze die DVD von Laser Paradiese und die VHS Kassette des GMT Label, die Pinhead 3 heißt. Beide sind uncut aber es gibt auch noch einen Director’s Cut von Screenpower. Von der deutschen Version des Highlight Video Label würde ich allerdings abraten, da es völlig verstümmelt ist, genau wie die beiden Vorgänger bei diesem Label.

Horrorfans möchte ich diesen Film selbstverständlich empfehlen und auch alle denen, die Pinhead ins Herz geschlossen haben. Leute mit schwachem Magen sollten von diesem Film allerdings Abstand nehmen, da doch einige heftige Splatterszenen zu sehen sind.

Bewertung

Splatter Hellraiser 3 - Hell On Earth
Spannung Hellraiser 3 - Hell On Earth
Story Hellraiser 3 - Hell On Earth
Ekelfaktor Hellraiser 3 - Hell On Earth
Atmosphäre Hellraiser 3 - Hell On Earth
Gesamt Hellraiser 3 - Hell On Earth

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.