Hellraiser 5: Inferno

Informationen

OT:Hellraiser 5 – Inferno

ca. 90 Minuten

USA 2000

Regie

  • Scott Derrickson
Darsteller

  • Craig Sheffer
  • Nicholas Turrturo
  • Doug Bradley
  • u.a.

Hellraiser 5: Inferno

Story

Ein Detektiv namens Joseph spielt zu beginn des Films mit einem Professor Schach. Er gewinnt und geht nach dem Spiel zusammen mit seinem Partner in ein Haus in dem ein total zerfetzter Mann gefunden wurde. Der Mann wurde mit Ketten auseinandergerissen. Auf dem Tisch findet Joseph einen seltsamen Würfel mit einer Kerze drauf. Als er die Kerze genauer betrachtet findet er einen Finger drin, der von einem Kind stammt. Er lässt schließlich den geheimnisvollen Würfel mitgehen. Josephs Privatleben ist nebenbei gesagt auch nicht gerade das, was es einmal war. Er hat eine Frau und ein Kind ist aber nie zuhause und kommt immer erst spät Abends heim. Eines Nachts sammelt er auf der Straße eine Prostituierte ein und geht mit ihr in ein Hotelzimmer. Mitten in der Nacht wacht Joseph auf und geht auf die Toilette. Er greift zu dem Würfel, den er dabei hat und spielt dran rum. Der Würfel öffnet sich, wie wir es schon in anderen Hellraiserteilen kennen und es ertönt eine Musik. Als Joseph zur Tür hinausgeht ist er auf einmal ganz wo anders und er sieht überall Dämonen um sich. Er erwacht plötzlich und denkt es sein nur ein Traum gewesen. War es aber nicht! Als er am nächsten Tag im Polizeirevier ist bekommt er einen Anruf von der Prostituierten, die noch immer im Hotelzimmer ist. Sie hat furchtbare Angst und er hört nur noch Schreie. Als er und sein Partner hinfahren entdeckt man sie tot und schlimm zugerichtet. Neben ihr findet Detektiv Joseph wieder einen Kinderfinger. Das ganze lässt ihn nicht in Ruhe und er versucht den Fall zu lösten. Dabei stößt er auf einen Mann, der ihm vom Ingenieur erzählt. Der Ingenieur steckt anscheinend hinter all dem seltsamen was zur Zeit geschieht. Joseph will nun alles über den Ingenieur wissen und forscht weiter dran rum. Er bekommt aber eine Warnung die lautet so: „Wenn du den Ingenieur jagst, dann jagt er dich“. Das nimmt Joseph aber nicht ernst. Er forscht weiter nach. Dabei verschwinden immer mehr die Grenzen zwischen Traum und Realität. Joseph kommt sich auf einmal so vor als ob der Ingenieur mit ihm ein fieses Spiel spielt. Da gibt es aber noch etwas, dass Joseph stört. Und zwar hat man bei allen Morden, inzwischen 3, seine Fingerabdrücke gefunden. Aber er hat es nicht getan. Joseph kommt sich so vor, als ob er in einem Alptraum ohne Erwachen steckt. Irgendwann findet er aber die Grausame Wahrheit heraus. So ich glaube Jetzt habe ich schon zuviel gesagt und will es hierbei belassen!

Kritik

Um es gleich zu sagen, Hellraiser 5 ist keine direkte Fortsetzung zu anderen Teilen, sonder einfach ein Film für sich, der irgendwann in unserer Zeit abspielt. Das einzige was den Film mit anderen Teilen verknüpft ist der Würfel (Lamet Configuration), Pinhead (der leider nur sehr selten zu sehen ist), die Hölle und das Thema an sich. Um es anders zu sagen, „Hellraiser 5 – Inferno“ ist ein eigenständiger Horrorthriller der nur Elemente von den Vorgängern benutzt. Das hat mir selber aber gar nichts ausgemacht, ich hab den Film so akzepiert wie er ist ohne dauernd die Verbindung zu den Vorgängern zu suchen. Wenn man den Film so anschaut wie ich werden die meisten auch sehen, dass „Hellraiser 5 – Inferno“ ein guter Film ist! Als erstes gebe ich ein großes Lob an die Story des Filmes. Denn die ist wirklich, meiner Meinung nach, sehr gut. Am Anfang kommt der Film noch eher wie ein Krimi rüber, dann nach und nach kommen mysteriöse Sachen und am Schluss ist der Film dann eigentlich nur noch ein Horrorfilm. Am Anfang noch alles einigermaßen gut durchschaubar, aber gegen Später wirft der Film dann doch ein paar Fragen auf. Aber keine Angst, die werden am Ende alle beantwortet. Ach so! Der Film hat Story mäßig ein super unvorhersehbares Ende, dass meiner Meinung nach genial umgesetzt wurde. Man denkt auch im nachhinein noch mal über den Film nach. Neben der sehr guten Story hat der Film auch noch eine ziemlich gute Atmosphäre. Das bekommt man vor alle so gegen Schluss zu spüren, wenn Joseph nicht mehr weiß, was Traum und Realität ist und sich beides Vermischt. Der Film ist dann noch sehr Spannend. Die Spannung steigert sich von Anfang an und nimmt immer mehr und mehr zu, bis es dann zum Showdown geht. Besonders spannend fand ich die Stelle als Joseph träumt, wie er ins Krankenhaus geht um nach seinen Eltern zu sehen und beide tot sind. Er wacht auf geht ins Krankenhaus und es erwartet ihn eine ähnliche Szene wie im Traum. Ein weiterer Punkt, den man bei allen Hellraiserteilen nicht vergessen darf sind die Splatterszenen. In diesem Punkt ist Hellraiser 5 deutlich harmloser ausgefallen, wie seine Vorgänger. Aber keine Angst, der Film ist trotzdem ab 18 freigegeben und enthält doch die ein oder andere Goreszene, die wir nicht im Fernsehen zu sehen bekommen. Auch die Schauspielerische Leistung ist ziemlich gut vertreten, für einen Horrorfilm versteht sich! Als Pinhead haben wir wieder Doug Bradley der zwar selten kommt, aber einen bleibenden Eindruck hinterlässt! Die Rolle von Joseph übernimmt Craig Sheffer, der super Spielt! Man kann sich richtig in ihn hineinversetzten! Ansonsten spielen eigentlich alle nicht schlecht, aber ich denke am besten ist schon Craig Sheffer. Es gibt aber noch 2 Kontrapunkte. Zum einen hat der Film doch ein paar Längen, die man etwas auflockern hätte können. Ist aber nicht so schlimm, kommt ja in vielen anderen guten Filmen auch vor. Ein weiterer Kontrapunkt gilt für die deutsche Synchronisation. Und zwar handelt es sich eigentlich nur um die Stimme von Pinhead. Pinhead redet in einer anderen Stimme, als wie wir es aus anderen Hellraiserteilen kennen. Ich finde die Stimmen aus den Vorgängern aber besser. Dies gilt aber nur für die deutsch Fassung, denn in der Englischen redet er wie immer! Ansonsten kann ich euch die deutsche Fassung eigentlich nur empfehlen, da sie wirklich komplett ungeschnitten ist. Bei den Vorgängern hingegen greift man lieber zur englischen. Auf jeden Fall kann ich den Film eigentlich an alle weiterempfehlen, auch an die, die sonst kein Hellraiser mögen. Für Hellraiserfans ist der Film sowieso ein muss. Um alle Hellraiserfans vor einer Entäuschung zu bewahren sag ich euch gleich: Ihr dürft den Film nicht als Fortsetzung sehen! Seht in einfach so, als wäre der Film ein Film für sich. Dann werdet ihr in sicher, genau wie ich, gut finden. Da der Film nicht übermäßig brutal ist, denke ich, dass auch jeder, der gerne Mysteriethriller anschaut auch hier seinen Spaß finden wird! Den der Film ist wirklich ziemlich gut!

Bewertung

Splatter Hellraiser 5: Inferno
Spannung Hellraiser 5: Inferno
Story Hellraiser 5: Inferno
Ekelfaktor Hellraiser 5: Inferno
Atmosphäre Hellraiser 5: Inferno
Gesamt Hellraiser 5: Inferno

Ähnlicher Film:

  • Hellraiser…
Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.