Camp des Grauens 3

Informationen

OT:Sleepaway Camp 3: Teenage Wasteland

ca. 76 Minuten

USA 1989

Regie

  • Michael A. Simpson
Darsteller

  • Pamela Springsteen
  • Mark Oliver
  • Kim Wall
  • u.a.

Camp des Grauens 3

Story

Das Feriencamp „New Horizons“ ist das diesjährige Sommerziel der jungen Maria. Allerdings soll sie nie dort ankommen, denn kurz vor der Abfahrt wird sie von einem Wagen der Müllabfuhr überfahren und stirbt. Die Fahrerin des todbringenden Wagens heißt Angela ( Das ist die „Dame“, die in den vorherigen Teilen für Furore sorgte und der „weibliche“ Beitrag zu Jason ist ) und sie hat die junge Frau in purer Absicht getötet. Sie schlüpft nun nämlich in die Rolle von Maria und macht sich auf, um in das Feriencamp zu reisen.

Dort angekommen, ist sie Teil einer Gruppe junger Leute, die alle so ihre Probleme mit dem Leben haben. Zu den allgemeinen Problemchen kommt noch hinzu, dass ein Teil der Gruppe reich und der andere arm ist. Die Campleitung hat sich für diesen Sommer vorgenommen die verschiedenen Gesellschaftsschichten zu vereinen um sie so zu besseren Menschen zu machen.

Grundsätzlich ist dies zwar keine schlechte Idee, allerdings ist die mordlustige Angela da anderer Meinung. Noch bevor das Projekt startet, in denen die Gruppen gemischt werden sollen um zusammen eine Zeit im Wald zu verbringen, tötet Angela ihr erstes Opfer. Es ist eine Reporterin, die eine Reportage über dieses Camp machen wollte. Dummerweise hat sie Angela nach Drogen gefragt und das fand sie gar nicht witzig. Angela hat nicht nur einen abgrundtiefen Hass gegen die jungen Campbewohner, die ihrer Meinung nach viel zu unzüchtig sind, sie hat gegen jeden etwas, der etwas „Verbotenes“ macht. Als die Tour dann los geht, kommt es wie es kommen muss…

Angela murkst einen nach dem anderen ab und anfangs ahnt niemand, dass sie es ist, die vor einigen Jahren schon mal für Unruhe und viel Tote hier gesorgt hat …

Kritik

Die Story klingt sicherlich blöd, aber sie ist es auch! Ein Film, ohne Hirn und Herz, der nur das Dezimieren einer hilflosen Gruppe im Wald als Absicht hat. Zugegebenermaßen gibt es Filme mit solch einer Thematik, die eine gewisse Faszination ausstrahlen, allerdings gelingt es diesem Streifen nicht einmal ansatzweise die Atmosphäre auszustrahlen, wie es die „Freitag der 13.“ Filme machen, die sicherlich als Vorlage dienten. Ich kann zwar nicht über die beiden Vorgänger urteilen, doch halte ich es für logisch, dass sie dem dritten Teil ähnlich sind.

Anfangs dachte ich ja noch das der Film ganz unterhaltsam werden würde, da es eine kleine Vorgeschichte in New York gibt, dies relativierte sich aber recht schnell als es dann im Camp zur Sache ging. Alles war irgendwie vorhersehbar, die Spannung fehlte und die Charaktere, die im Anschluss fast alle den Tod finden sollten, waren alles andere als interessant. Dies mag sicherlich zum großen Teil an den Akteuren liegen, die offensichtlich über keine schauspielerischen Qualitäten verfügen und total überdreht spielen. Die Protagonistin kann man da leider nicht ausschließen, denn sie spielt alles andere als authentisch.

Und dann sind da auch noch die Dialoge, die wirklich grausam sind und wohl nur dazu dienen, den ohnehin nicht sonderlich langen Film zu dehnen. Es kommt kaum mal etwas brauchbares aus den Sprecherbsen der Darsteller, was ganz sicher nicht zur Unterhaltung beiträgt. Wo wir gerade bei der Kürze des Films sind, kann ich auch gleich erwähnen, dass der Film wohl offensichtlich geschnitten ist. In der 18er Version gibt es kaum eine Szene, die diese Einstufung gerechtfertigt und somit kann ich auch nichts über gelungene oder nicht gelungene Spezialeffekte berichten. Es wird hier und da mal etwas Blut gespuckt … aber das kann man ja nicht als Effekt bezeichnen.

Insgesamt bekommt man also nichts besonderes geboten, sondern ehr eine billige Kopie eines Slasher-Klassikers, die nicht einmal gelungen ist. Da kann ich euch nur raten die Finger von der DVD oder der VHS zu lassen, selbst wenn ihr sie irgendwo mal uncut erwischen solltet. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die ungeschnittene Version ( falls es die überhaupt gibt ) da noch etwas rausreißen kann.

Bewertung

Splatter Camp des Grauens 3
Spannung Camp des Grauens 3
Story Camp des Grauens 3
Ekelfaktor Camp des Grauens 3
Atmosphäre Camp des Grauens 3
Gesamt Camp des Grauens 3

Ähnlicher Film:

  • Camp des Grauens 1 und 2
Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.