Damona, Dienerin des Satans

Informationen

Verlag: Lübbe

ca. 54 Minuten

Deutschland 2000

RegieOliver Döring
Sprecher

  • Frank Glaubrecht
  • Joachim Kerzel
  • Martin May
  • Franziska Pigulla
  • u.a.
Damona, Dienerin des Satans

Story

In einer regnerischen Nacht schreitet Earnest de Lorca apathisch durch den verwilderten Vorgarten seines Hauses, öffnet leise die Tür und tritt ein. Seine Frau und seine Töchter schlafen längst, doch das kommt dem Mann sehr gelegen. Er war gekommen, um eine schreckliche Aufgabe zu verrichten. Er war gekommen, um zu morden. Leise betritt er das Schlafzimmer seiner Gattin Lucille und richtet eine alte Armeepistole auf seine völlig verdutzte Frau. Damit wolle er ihr zuvor kommen, denn wie er behauptet, habe er seine sie und die anderen Frauen aus der Nachbarschaft beobachtet, wie sie gemeinsam die Morde an ihren Männern planten. Da betritt plötzlich einer der Töchter das elterliche Schlafzimmer – Damona, ein schmächtiges, rothaariges, unscheinbares Mädchen. Wie von Geisterhand bewegt sich unvermittelt eine 20 cm lange Papierschere und fährt dem verdutzten Ernest de Lorca mit voller Wucht ins Genick. Montag, 9:50. Scotland Yard, London John Sinclair wird zu seinem Vorgesetzten, James Powell, gerufen, der einen neuen Fall für den Geisterjäger parat hält. Powell verschweigt seinem besten Mann dabei nicht, dass er dieses Mal persönlich in die Sache involviert ist, denn sein Cousin wurde brutal ermordet aufgefunden, nachdem er sich von seiner Frau scheiden lassen wollte, welche seit geraumer Zeit Mitglied der berüchtigten Damona-Sekte ist. Sinclair, der von der Gefahr weiß, die von der Sekte ausgeht, versucht zuerst, mit einigen Anhängerinnen des Kultes Kontakt aufzunehmen, muss aber schnell feststellen, dass aus den äußerst verschwiegenen Frauen nichts herauszubekommen ist. Deshalb bittet er seine Freundin, die Privatdetektivin Jane Collins, um Mithilfe in dem Fall. Diese begibt sich kurz darauf zum Anwesen der gefährlichen Sektenführerin und tappt damit blindlings in eine Falle. Jane Collins gerät unweigerlich in den Bann Damonas, die sie darauf ansetzt, Sinclair zu töten..

Kritik

Mit der vierten Folge der John Sinclair Edition 2000 spielte sich erstmals ein kleiner Umschwung ab, war das Geschehen doch um einiges glaubwürdiger und bodenständiger als in den vorangegangenen Hörspielen. Zwar hat auch hier die Hölle ihre Finger im Spiel, allerdings ist die Thematik des Sektenkultes auch in der Realität ein großes Problem. Das Ganze wird hier mit den Sinclair-typischen Elementen angereichert und in einer actionreichen Story erzählt, gleichzeitig bekommt der Hörer eine neue Gegenspielerin vorgestellt, während auch Jane Collins ihren ersten Auftritt absolvieren darf. Dennoch führen einige, kleinere Defizite letztendlich dazu, dass es sich bei der vierten Folge um das bislang schwächste Hörspiel der Reihe handelt. Der Auftakt für die 54minütige Folge ist dennoch grandios und gleichzeitig ihr absolutes Highlight. Kalt und bedrohlich schildert Erzähler Joachim Kerzel eine angsteinflößende Szenario, die in einem brutalen Mord endet. Ohne den kleinsten Funken von Moral oder Reue ermorden Damona und ihre Mutter ihren Vater, bzw. Ehemann und verscharren diesen anschließend neben einer großen Eiche im Garten. Schaurig geht es weiter, als Damonas Schwester Teresa auf das schreckliche Ereignis aufmerksam wird und Damona ihr anschließend die Fratze des Teufels offenbart. Blöderweise hatte das Team um Oliver Döring hier erstmals die Idee, einem Dämonen eine verzerrte Stimme zu verpassen, was der Atmosphäre im Endeffekt mehr schadet, als dass es ihr zuträglich wäre. Wenn Damona nämlich plötzlich wie ein Kobold auf Helium spricht, dann ist das nicht unheimlich, sondern eher unfreiwillig komisch. Nach dieser kleinen Ernüchterung findet "Damona, Dienerin des Satans" allerdings schnell wieder auf die Beine. Die Geschichte liefert dem geneigten Hörer beinahe schon eine klassische Ermittlung, die von allerlei beunruhigenden Ereignissen überschattet wird. Während John und seine Freundin Jane Collins dem Geheimnis des Kultes auf die Schliche zu kommen versuchen, tauchen plötzlich die ersten Leichen auf und es kommt zu Anschlägen auf Johns Leben. Besonders interessant wird das Ganze natürlich, als Jane in die Fänge der Sekte gerät und mittels Hypnose dazu gezwungen wird, John zu töten. Nach diesem Ereignis kommt es dann schon bald zum Finale, in dem uns mit einer Andeutung auf den schwarzen Tod wieder einmal der Mund wässrig gemacht wird, bevor anschließend die Action beginnen kann. Alles in allem ist die vierte Folge nicht besonders schlecht, allerdings will sie nicht so recht den qualitativen Anschluss an die drei vorangegangenen Hörspiele finden. Es fehlen hier einfach Charaktere wie der Duke, Basil Proctor oder Lionel Hampton, die dem Ganzen die gewisse Würze verleihen, denn Damona kann diesen Figuren nicht das Wasser reichen. Zwar wird sie von Diana Staehli solide gesprochen, schafft es aber nicht, eine permanente Bedrohung entstehen zu lassen. Viel mehr zu gefallen weiß da schon die Tatsache, dass Franziska Pigula für die Folge 4 endlich ihr Sinclair-Debut geben darf und die Edition 2000 als Jane Collins von nun an wesentlich bereichern wird. Pigula gehört unumstritten an die Spitze der Liste weiblicher Synchronsprecher, so dass es zu jedem Zeitpunkt eine Freude ist, ihren Worten Aufmerksamkeit zu schenken. Ja, auch in "Damona, Dienerin des Satans" bekommt man erstklassigen Hörgenuss geboten, der von exzellenten Schockeffekten und einigen durchaus effektiven Gruselmomenten getragen wird. An seine Vorgänger reicht das Hörspiel allerdings nicht ganz heran, dazu fehlt der Sektenführerin Damona dann doch die bedrohliche Präsenz, die andere Gegenspieler Sinclairs so auszeichnen. Weiterhin ist die Geschichte leicht vorhersehbar und erscheint deshalb mit 54 Minuten beinahe ein bisschen lang, während die Zeit bei den meisten anderen Folgen wie im Flug vergeht. Eine Empfehlung ist hier allerdings dennoch auszusprechen. Review by Crapkeeper Sprecher Akustik Spannung Story Horrorfaktor Gesamt Zurück zur Audiobook-

Übersicht

Bewertung

Sprecher Damona, Dienerin des Satans
Akustik Damona, Dienerin des Satans
Spannung Damona, Dienerin des Satans
Story Damona, Dienerin des Satans
Horrorfaktor Damona, Dienerin des Satans
Gesamt Damona, Dienerin des Satans

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.