Schach mit dem Dämon

Informationen

Verlag: Lübbe

ca. 58 Minuten

Deutschland 2000

RegieOliver Döring
Sprecher

  • Frank Glaubrecht
  • Joachim Kerzel
  • Martin May
  • Franziska Pigulla
  • u.a.
Schach mit dem Dämon

Story

Sonntag, 22:48 – Auf dem Anwesen der Conolly´s Als die Türklingel auf dem Anwesen der Conolly’s zu später Stunde läutet, versetzt das Bill und seine Frau Sheila nicht in Verwunderung, da sie mit der Ankunft eines Paketes rechnen. Und in der Tat ist es der Antiquitätenhändler Octavio, der Bill eine ganz besondere Rarität liefert: Ein sehr seltenes Schachspiel aus dem 16. Jahrhundert, das der Reporter seinem Freund John Sinclair am kommenden Tag zum Geburtstag schenken möchte. Doch, so umwerfend die Verarbeitung des Brettes und der Figuren auch erscheint, so wirkt es doch, als würde eine seltsam-bedrohliche Präsenz von dem Schachspiel ausgehen. Des Nachts hat Bill schreckliche Albträume von riesigen, zum Leben erweckten Schachfiguren, die seine Frau und ihn brutal ermorden. Montag, 08:15 Im Apartment von Oberinspector John Sinclair Der große Tag steht an und für John Sinclair laufen die Vorbereitungen auf seinen Geburtstag bereits auf Hochtouren. Da ereilt ihn unvermittelt ein höchst beunruhigender Anruf, der sich wie ein finsterer Schatten über die Laune des Geisterjägers legt. Eine seltsame Stimme droht ihm, dass er noch an diesem Tag sterben werde. Dieser Anruf verfolgt John noch den ganzen Tag über, doch seine Freunde bringen ihn auf seiner Geburtstagsparty schnell auf andere Gedanken. Doch zu einer harmonischen Feier unter Freunden soll es nicht kommen: Als sich John nur schnell ins Bad begibt, vernimmt er plötzlich die Schreie seiner Freunde, nur um seine Wohnung anschließend absolut verlassen vorzufinden. Wieder meldet sich der unheimliche Anrufer bei John, der ihm zu verstehen gibt, dass sich Johns Freunde in seiner Gewalt befinden und inzwischen in einer bösartigen Parallelwelt um ihr nacktes Überleben kämpfen. Wenn John seine Freunde retten will, muss er sich auf ein diabolisches Schachspiel mit dem Entführer einlassen, der sich als Antiquitätenhändler Octavio entpuppt. Der Clou: Bei den Spielfiguren handelt es sich um Johns Freunde. Tätigt der Geisterjäger auch nur einen falschen Zug, besiegelt er damit deren Schicksal…

Kritik

Bereits in der fünften Folge der John Sinclair Edition 2000, "Der Mörder mit dem Januskopf", versetzte ein Dämon den Geisterjäger und etliche andere Menschen erstmals in eine andere Dimension. Wo dies in dem Hörspiel allerdings nur das Finale bestimmte, nimmt ein derartiger Handlungsstrang in der Folge "Schach mit dem Dämon" einen weitaus wichtigeren Part ein. Erstmals nimmt die Hörspielreihe eine stark Fantasy-beeinflußte Form an, was später beim "Kino des Schreckens" noch auf den Höhepunkt getrieben werden soll. Nun muss sicherlich jeder für sich selbst entscheiden, inwiefern er mit derartigen Inhalten symphatisieren kann, im Grunde bilden sie aber eine interessante Abwechslung zu den sonstigen Storys. Wenn man "Schach mit dem Dämon" eines nicht vorwerfen kann, dann, dass hier zu irgendeinem Zeitpunkt kein spannender Erzählfluss zugange wäre. Mit 58 Minuten Laufzeit liegt die Folge bereits über Sinclair-Durchschnitt, dennoch wirkt das Hörspiel deutlich kurzweiliger als beispielsweise "Damona, Dienerin des Satans" oder "Der Mörder mit dem Januskopf". Die vertonte Geschichte ist abwechslungsreich und spannend und schafft es so, die Zeit wie im Flug vergehen zu lassen. Auch weiß die Tatsache zu gefallen, dass die Bedrohung nicht bereits zu Beginn vorhanden ist, sondern sich immer mehr steigert. Bereits die Anfangsszene in dem Anwesen der Conolly’s leistet in dieser Hinsicht großartige Arbeit, wenn das Paar urplötzlich von Rittern und anderen, lebendigen Schachfiguren angegriffen wird. Hier können Oliver Doring und sein Team wieder einmal großartige Schockeffekte für sich verbuchen und ihre Hörer regelrecht einem Herzinfarkt nahe bringen. Schnell wird klar, dass etwas Böses von dem Schachbrett ausgeht. Natürlich hat ein Dämon seine Finger im Spiel, der Johns Freunde sogar in eine andere Dimension entführt. Und hier kommt man bereits zum größten Manko dieser Folge: Der Logik. Sinclairs Freunde werden in eine paralelle Welt entführt, um letzten Endes ein Druckmittel gegen den Geisterjäger in den Händen zu haben und ihn zu einem Schachspiel auf Leben und Tod erpressen zu können. Das Seltsame ist, dass Johns Freunde in der fremdartigen Dimension sofort von einer riesigen Spinne angegriffen und beinahe getötet werden, was somit den kompletten Plan Octavio’s ruiniert hätte. So geht es munter weiter. Obwohl dem Dämon alles an einem Schachspiel gegen den Geisterjäger liegt, erweist er sich letztendlich als miserabler Spieler. Natürlich darf man bei einer Vertonung eines Groschenromanes nicht auf all zu viel Logik hoffen und lässt man diesen Faktor beiseite, wird man von "Schach mit dem Dämon" gewohnt erstklassig unterhalten. Wieder einmal bekam Udo Schenk den Part des Bösen, allerdings erschafft er einen völlig neuen Charakter, der in keinster Weise mit dem Gangsterboss Alex Terras oder dem Totengräber Lionel Hampton zu vergleichen wäre. Sehr kratzig, alt und eher still spricht Schenk den Dämon Octavio und macht ihn damit zu einem durchaus interessanten Gegenspieler. Auf das Stamm-Ensemble hinter den Mikrofonen muss indessen beinahe nicht mehr eingegangen werden. Glaubrecht, Kerzel, Pigulla, Bierstedt und May haben sich mittlerweile voll und ganz in der Edition 2000 beheimatet und scheinen sich in ihren Rollen absolut wohl zu fühlen. Die erstklassigen Sprecher bieten dem Hörer wieder einmal Kino für die Ohren, bei dem auch gelegentliche Gags oder humorvolle Oneliner nicht fehlen dürfen ("Ich wurde noch nie von einem Bauern gedeckt"). "Schach mit dem Dämon" unterhält seine Käufer bestens, gehört dennoch nicht an die Spitze einer Edition 2000 Rangliste. Die Handlung geht stellenweise viel zu schnell vonstatten und scheint sich in ihren Ereignissen beinahe schon zu überschlagen. Dies garantiert zwar ein hohes Tempo, sorgt aber auch dafür, dass man sich kaum in die verschiedenen Szenen einleben kann, da sie stets sehr schnell wieder einem neuen Szenario weichen müssen. Davon mal abgesehen, macht sich stellenweise das Ausbleiben jedweder Logik bemerkbar, was dem Ganzen einen etwas unfertigen Nachgeschmack verleiht. Der Fantasy-Gehalt der Folge steht indessen nicht zur Kritik, da hier jeder für sich entscheiden muss, ob er sich mit derartigen Inhalten anfreunden kann oder nicht. Die Vertonung der bösartigen Dimension und dem Angriff der Riesenameise kann aus technischer Sicht allerdings voll überzeugen. Letztendlich ein durchaus bedingungslos zu empfehlendes Hörspiel, wenn auch nicht ganz so großartig wie manche seiner Vorgänger und Nachfolger. Review by Crapkeeper Sprecher Akustik Spannung Story Horrorfaktor Gesamt Zurück zur Audiobook-

Übersicht

Bewertung

Sprecher Schach mit dem Dämon
Akustik Schach mit dem Dämon
Spannung Schach mit dem Dämon
Story Schach mit dem Dämon
Horrorfaktor Schach mit dem Dämon
Gesamt Schach mit dem Dämon

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.