Die Gruft

Informationen

OT:Dentro al cimitero, Una

ca.93 Minuten

Italien 1987

Regie

  • Lamberto Bava
Darsteller

  • Gregory Lech Thaddeus
  • Lea Martino
  • Beatrice Ring
  • u.a.

Die Gruft

Story

5 junge Teenager lassen in einem Supermarkt einige Kleinigkeiten mitgehen und fliehen anschließend vor dem Ladenbesitzer und der Polizei in ihrem äußerst alten, klapprigen Wagen. Es gelingt ihnen schließlich die Polizei abzuhängen, dafür bauen sie jedoch mitten in einer abgelegenen Gegend einen Unfall – Auto kaputt – und nur ein Fußmarsch bleibt ihnen übrig. Sie hoffen, wenn sie dem Flusslauf folgen, würden sie schon irgendwann in einem Ort ankommen, um dort sicher die Nacht zu verbringen. Die Gegend ist ihnen nämlich unheimlich, Nebel und seltsame Geräusche lassen die kleine Gruppe frösteln.

Als es dunkel ist, gelangen sie zu einem alten Gemäuer und beschließen hier die Nacht zu verbringen, um bei Tagesanbruch weiterzugehen.

Da dies hier ja ein Horrorfilm ist, geschieht natürlich das unvermeidbare und unser Grüppchen wird von einem hellen Lichtschein und Geräuschen geweckt. Als sie dem Licht nachgehen, entdecken sie eine kleine Kneipe, ganz in der Nähe ihres Nachtlagers und sie beschließen dort erst mal Unterschlupf zu suchen.

Diese Kneipe ist natürlich „schrecklich“ gruselig. Die Gäste, sowie der Gastwirt sind sehr merkwürdige Leute, die ihnen nichts als Gruselgeschichten auftischen. Als ein Mädchen unserer Gruppe ( sorry, die Namen konnte ich mir nicht so ganz merken) auf dem Weg zur Toilette einen Schatz entdeckt, werden die 5 aufmerksam und der Gastwirt erklärt ihnen, dass der Schatz demjenigen zustehen würde, der eine Nacht in der Gruft ( unter der Kneipe) lebend übersteht. Natürlich wollen die 5 diese Gelegenheit nutzen und den Schatz bekommen. An Übersinnliches glauben sie selbstverständlich nicht und so macht sich einer von ihnen auf, um die Nacht in der Gruft zu überstehen.

Als einer ( David – glaub ich) ein paar Stunden schon in der Gruft ist, kommen ihm seine Freunde nach und sie müssen natürlich die Erfahrung machen, dass es dort tatsächlich merkwürdige Wesen gibt und so müssen sie jeglicher Logik trotzen und versuchen den sie verfolgenden Zombies zu entkommen, um die Nacht zu überleben…

Kritik

So, meine Inhaltsangabe ist mal wieder sehr kurz ausgefallen, aber mehr gibt es einfach nicht zu erzählen! Ich war äußerst enttäuscht von dem Film. Er stammt aus dem Jahr 1987 und aus dem Hause „X-Rated Kultvideo“ und ich hatte mir doch etwas mehr davon versprochen. Die Idee der Story ist ja nicht schlecht, jedoch die Umsetzung des Films lässt sehr zu wünschen übrig!

Nehmen wir die Schauspieler (Lino Salemme, Beatrice Ring, Gianmarco Tognazzi, Karl Zinny, Lea Martino, Christoph Taddeus). Ich habe noch nie zuvor von ihnen gehört, habe auch bei solchen Filmen keinerlei Vorurteile Neulingen gegenüber, aber die Schauspielerische Leistung lässt doch sehr zu wünschen übrig!!! Eine der beiden Frauen nervte sogar so sehr, dass ich ihr am liebsten den Ton abgedreht hätte. Dass diese Leute sich im Film fürchten sollen, nimmt ihnen beim besten Willen niemand ab!

Nächster Punkt: FSK ab 18…WARUM??? Sollte jemand unter Euch sein, der diesen Film kennt und es versteht, bitte erklärt es mir!!! Ich verstehe beim besten Willen nicht wieso man diesen Film nicht schon ab 12 frei gibt! Es wird ja nicht mal jemand abgemurkst! Der Film enthält keinerlei Splatterszenen ( auf den Vorfilmen der Kassette sind wesentlich härtere Szenen zu sehen, als im Film selber). Er ist nicht brutal, nicht mal spannend… warum also ab 18??? Und dennoch gibt es anscheinend eine geschnittene Fassung dieses Films. Erkennt man an der ausgereiften Technik des Films, in der nämlich die ungeschnittenen Szenen in Englisch zu finden sind. Ich dachte erst, das sei ein Filmfehler. Mitten im Gespräch fingen die plötzlich an Englisch zu reden (mit Deutschen Untertiteln). Zwei Dinge: 1. Dieser Effekt bewirkt noch eine weitere Steigerung in der Kategorie Schwachsinn, da er erneuten Lustigkeitsbeiwert in diesen Film mit einfließen lässt und 2. erneute Frage, warum rausgeschnitten??? Diese Szenen sind noch langweiliger als der Rest des Films, warum musste man sie also raus schneiden? Einzig mir denkbar erscheinende Erklärung wäre die, dass der Zuschauer vielleicht ohne diese Szenen nicht einschläft! Lamberto Bava, der Regisseur des Films ist vielleicht dem ein oder anderen unter Euch von seinen Filmen Dämon1 und 2 bekannt und ich muss sagen, nach diesem Film werde ich wohl jeglichen weiteren Film von ihm meiden! Der Film dauert ca. 90 Minuten, die wohl zu den längsten Minuten meines Lebens zählten. Ich kann also nur jeden von Euch vor diesem Film warnen! Der Film geht eher als Kinderfilm durch, als als Horrorfilm!

Bewertung

Splatter Die Gruft
Spannung Die Gruft
Story Die Gruft
Ekelfaktor Die Gruft
Atmosphäre Die Gruft
Gesamt Die Gruft

Ähnlicher Film:

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.