Guinea Pig 2

Guinea Pig 2

Informationen

OT:Chiniku No Hana

ca.46 Minuten

Japan 1985

Regie

  • Hideshi Hino
Darsteller

  • Hiroshi Tamura
  • Kirara Yugao
  • u.a.

Guinea Pig 2

Story

Eine Frau so ungefähr zwischen 20 und 30 läuft nachts irgendwo in Japan auf einer Straße herum. Als sie merkt das sie von einem Mann verfolgt wird versucht sie schnell wegzurennen, aber es hat keinen Sinn, der Mann schnappt und betäubt sie. Als sie wieder aufwacht muss die Frau feststellen, dass sie an ein Bett gefesselt ist und sich nicht bewegen kann. Es taucht ein seltsamer Mann auf, als Samurai verkleidet und gibt ihr eine Spritze die bewirkt, dass die Frau keine Schmerzen mehr spürt – aber bei vollem Bewusstsein ist. Nun beginnt der Mann ein grausames Spiel, indem er die Frau Stück für Stück auseinander nimmt, bis am Ende nur noch einzelne Teile rumliegen.

Kritik

Die Story des Filmes ist wie man sehen kann fast die selbe wie in „Guinea Pig – Devil’s Experiment“, mit anderen Worten nicht vorhanden. Geändert hat sich lediglich der Splatter und der Langeweile Gehalt. Das der Mann im Samurai Kostüm nicht mehr alle Tassen im Schrank hat wird einem sofort klar und wenn nicht, dann spätestens wenn er uns am Ende seine Sammlung von Leichenteilen präsentiert. Um die Frau auseinander zu nehmen nimmt er alle mögliche Werkzeuge wie ein Messer, eine Säge oder auch ein Meißel. Dabei geht der Film ähnlich vor wie Teil 1. Während man in Teil 1 immer Kapitelweise die einzelnen Foltermethoden angekündigt worden sind erklärt uns in Teil 2 der Mann was er als nächstes macht. Dabei labert er noch eine ganze Menge Schrott heraus, der wahrscheinlich schockierend sein soll, aber mich persönlich eher zum Lachen animiert hat vor lauter Dummheit. In den letzten 10 Minuten, nachdem er endlich der Frau den Kopf abgeschlagen, ihr Auge mit einem Löffel herausgeholt hat und… (nein ich sag es lieber nicht), zeigt uns der Mann noch seine Sammlung aus Leichenteilen bevor dann der Abspann kommt. „Was zum Teufel ist das für ein Film?“ habe ich mich auch diesmal wieder gefragt, obwohl ich ehrlich gesagt nach Teil 1 nicht mehr viel erwartet habe. In einer Hinsicht ist Teil 2 besser als Teil 1 und zwar was Splatter angeht. Während man in Teil 1 davon nur wenig gesehen hat wird hier rund um die Uhr gesplattert und ich muss zugeben die Effekte sehen sehr gut aus und dürften jedem Splatterfan gefallen. Aber das war auch schon das einzig Positive was man über diesen Teil 2 berichten kann, da der Rest totaler Schrott ist. „Devil’s Experiment“ war ja noch recht schockierend gemacht und hatte eine gewisse Atmosphäre, aber „Flowers of Flesh & Blood“ wird schon nach 10 Minuten langweilig, zieht sich ewig und hat so gut wie keine Atmosphäre mehr. Ich hab auch irgendwie das Gefühl, dass dem Regisseur in den letzten 10 Minuten nichts mehr eingefallen ist, aber um die „vorgeschriebenen“ 45 Minuten zu erreichen muss man sich ja noch etwas einfallen lassen. Kein Problem, es wird uns da einfach 10 Minuten die Sammlung des verrückten präsentiert, die schon nach 30 Sekunden anfängt langweilig zu werden und man sich wünscht das endlich der Abspann kommt. Ansonsten ist der Film wieder ziemlich krank gemacht, denn man bekommt abgesehen von der blödem Sammlung, nicht anderes zu sehen als eine hilflose Frau, die 30 Minuten lang verstümmelt wird bis zum geht nicht mehr. Wie schon gesagt, das einzige was an dem Film gut ist sind die Zahlreichen und gut gemachten Splattereffekte und den Rest kann man vergessen. Was Schauspielerische Leistung angeht brauche ich ja wohl nicht dazu sagen, aber das ist bei diesem Film auch total unwichtig. Meine Meinung basiert auf der ungeschnittenen DVD Fassung von Devil Pictures, die eine Spielzeit von 46 Minuten hat. Die Bild und Tonqualität ist, wenn man bedenkt um was für einen Film es sich handelt, ziemlich gut geworden und man hat sogar Dolby Digital. Als Sprache hat man nur Japanisch, aber es gibt auch englische oder deutsche Untertitel. Da bis auf einen Haufen Blödsinn eh nichts geredet wird, ist das auch total ausreichend. Was Extras angeht gibt es den Trailer zum Film selber und die übliche (langweilige) Slideshow und ansonsten nichts. Die DVD stammt aus der „Guinea Pig Box“, die alle 6 Teile enthält, sowie 2 Making Of’s, ein Poster und ein T – Shirt. Ob die DVD’s auch einzeln zu haben sind kann ich nicht sagen, aber Teil 1 und 2 werdet ihr normalerweise sowieso niemals in einem Laden noch in einer Videothek finden, was vielleicht auch besser so ist. Auf VHS kann man auch alle Teile in einer Box kaufen, ebenfalls von Devil’s Picture. Teil 2 ist meiner Meinung nach noch mieser als Teil 1 und wirklich nur für eingefleischte Splatterfans zu empfehlen. Teil 1 ist zwar total krank und pervers, hat aber trotzdem eine Atmosphäre und ist schockierend gemacht. Teil 2 hingegen ist einfach nur langweilig und durch die total hirnlosen Dialoge des Mannes eher lustig (ungewollt versteht sich!) als ernst.

Bewertung

Splatter Guinea Pig 2
Spannung Guinea Pig 2
Story Guinea Pig 2
Ekelfaktor Guinea Pig 2
Atmosphäre Guinea Pig 2
Gesamt Guinea Pig 2

Ähnlicher Film:

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.