Dschungel Mission

Informationen

OT:Jungle Heat

ca. 87 Minuten

Hongkong 1985

Regie

  • Jobic Wong
Darsteller

  • Sam Jones
  • Christopher Doyle
  • Bobby Ming
  • u.a.

Dschungel Mission

Story

Im Jahre 1974 verzeichnet die US-Army schwere Verluste in Asien. Die Armee wird immer wieder von feindlichen Trupps angegriffen, was den Nachschub nach und nach reduziert. Um dieses Problem zu lösen beauftragt Commander Wilson seine Untergebenen, eine unqualifizierte Truppe von Einheimischen binnen drei Wochen zu richtige Soldaten zu formen, die dann Munitionstransporte durchführen sollen. Das harte und ausgeklügelte Trainingsprogramm verläuft so gut, sodass die ersten Männer bald auf ihren ersten Trip gehen können. Dieser wird allerdings, womit zu rechnen war, von einer Horde Einheimischer angegriffen, die von einem äußerst sadistischen Kerl angeführt wird, der von übelsten Foltermethoden gebrauch macht. Der Rest der Fahrertruppe macht sich unterdessen auf den Weg eine neue Ladung Munition durch den Dschungel zu transportieren und die Nachricht, dass der Krieg mittlerweile vorbei ist, lässt sie ihre Arbeit locker und lässig angehen. Aber sie haben die Rechnung ohne den sadistischen Rebellenführer gemacht, der bereits den nächsten Anschlag plant…

Kritik

„Dschungel Mission“ ist ein verschollen geglaubter B-Actionstreifen, der in Deutschland damals vom Label Geiselgasteig in einer stark gekürzten Fassung auf den Markt kam und aufgrund der fehlenden fünf Minuten Spielzeit nur wenige Zuschauer für sich begeistern konnte. Nachdem das neue DVD-Label NEW sich des Films angenommen und ihn in der weltweit längsten Fassung auf die Silberscheibe gebracht hat (die als ungeschnitten geltende Fassung des englischen Labels Moonstone ist um eine Nacktszene erleichtert worden) wird das aber sicherlich anders sein. Denn Splatterfans werden ihre wahre Freude an den ziemlich harten Spezialeffekten haben, die den Streifen doch um einiges aufwerten. Die Effekte sind zwar nicht unbedingt technisch einwandfrei, dafür zeigen sie aber Dinge, welche die meisten Freunde des Splatterfilms noch nicht gesehen haben. Neben diesen Effekten gibt es natürlich auch noch einen Plot, der allerdings der Schwachpunkt des Streifens ist. Im Vordergrund der Geschichte steht die Ausbildung nicht kriegserfahrener Rekruten, die als Kanonenfutter eingesetzt werden sollen. Nach ihrer Ausbildung geht es dann auf die Piste, wo es zu blutigen Auseinandersetzungen mit Rebellen kommt. Soweit ist das Ganze ja auch in Ordnung, allerdings werden immer und immer wieder Nebenhandlungen eingespielt, die nicht in den Film passen und leider auch recht unlogisch und verwirrend sind. Aber Freunde des Splatterfilms werden solche Szenen sicherlich nicht abschrecken, da er so wie er ist als Partyfilm taugt, bei dem man während des Betrachtens unbesorgt das ein oder andere Bierchen runterspülen kann ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, was wirklich wichtiges zu verpassen. Man kann sich entspannt der Spannung und Atmosphäre der einzelnen Teilabschnitte hingeben und den solide spielenden Schauspielern bei ihren Aktionen zusehen. Als Protagonisten treten im übrigen Christopher Doyle ("Memento", "Army Of Darkness") und Sam Jones ("Flash Gordon", "Gangland") auf. „Dschungel Mission“ ist sicherlich kein Blockbuster, aber Filmfreunde werden in ihm einen unterhaltenden, recht kurzweiligen B-Action-Film mit einem sehr hohen Splatteranteil sehen, der ungeschnitten recht viel Spaß bereitet und in einer wirklich ansehnlichen DVD-Hartbox daherkommt.

Bewertung

Splatter Dschungel Mission
Spannung Dschungel Mission
Story Dschungel Mission
Ekelfaktor Dschungel Mission
Atmosphäre Dschungel Mission
Gesamt Dschungel Mission

Ähnlicher Film:

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.