Fragile – A Ghost Story

Informationen

Darsteller
  • Calista Flockhart
  • Richard Roxburgh
  • Elena Anaya
Regie Jaume Balaguero
Tonformat Deutsch DD5.1; Englisch DD5.1
Bildformat
  • 16:9; 2
  • 35:1
Sprachen
  • Deutsch
  • Englisch
Untertitel Deutsch
FSK 16
Ländercode 2
Drehland Spanien
Jahr 2005
Filmlänge 97 Minuten
Verleih Splendid
Originaltitel Fragile
 Fragile - A Ghost Story

 Fragile - A Ghost Story

Die DVD kann hier bestellt werden:

Story

In einem alten, baufälligen Krankenhaus, welches auf einer einsamen spanischen Insel liegt, warten acht lungenkranke Kinder und deren Pfleger auf die baldige Evakuierung. Das Obergeschoss ist schon seit Jahren nicht mehr in Benutzung und auch die unteren Räume sind morsch und marode. Trotz des baldigen Endes des Hospitals wird mit Schwester Amy eine neue Pflegekraft eingestellt. Amy hat gerade ein traumatisches Erlebnis verarbeitet und geht mit vollem Elan an ihre neue Arbeit.

Ihre Arbeit wird aber je gestört, als plötzlich seltsame Dinge vor sich gehen. Nicht nur das das Inventar seltsame Töne von sich gibt, es kommen auch seltsame Geräusche aus dem Obergeschoss der Abteilung. Zudem ereignen sich auf der Kinderstation seltsame, schmerzhafte Vorfälle. Einige der Kinder glauben an einen Geist, der das "Mechanische Mädchen" genannt wird. Die älteren Pfleger raten Amy, sich nicht in die Sache hineinzusteigern, doch aufgrund ihrer Vergangenheit setzt sie alles daran, Schmerz und Pein von den Kindern fernzuhalten.

Doch die neue Schwester wird mit etwas konfrontiert, dass schmerz- und leidbringender ist, als alles, was sie sich je hätte vorstellen können…

Kritik

Kein geringerer als Jaume Balagueró ist der Regisseur des spanischen Gruselfilm „Fragile – A Ghost Story“. Balagueró, der schon für die beiden bemerkenswerten Horror-Filme „Darkness“ und „The Nameless“ den Regie-Stab schwang, versteht es den Betrachter in den Bann des Filmes zu ziehen. Und dabei sieht es bei „Fragile – A Ghost Story“ erst gar nicht so aus, als ob er das Zeug zu einem unterhaltsamen Schocker hat. Der Film kommt nämlich nur schwer in die Pötte. Allerdings bemerkt man gleich, dass Jaume Balagueró eine dichte Atmosphäre aufbauen will.

Die erste Hälfte des Films bringt nicht viel Interessantes mit sich. Es wird hier ein bisschen was vom Krankenhaus, da ein bisschen oberflächliches von der erwachsenen Protagonistin erzählt und halt darauf hingewiesen, dass in dem verfallenen Krankenhaus etwas nicht in Ordnung ist. Die subtile Herangehensweise des Regisseurs, gepaart mit der herrlich heruntergekommenen Kulisse, verbreitet aber bereits eine ängstliche Stimmung, bei der man sich angespannt die Frage stellt, was da denn noch kommen mag. Und dann, nach etwa 45 Minuten kommt dann das, was man nicht erwartet hat. Ein Horror-Trip startet. Er führt in die Welt des Vergessens, des Schmerzes und der Einsamkeit. Allerdings nicht mit oberflächlichen Bildern präsentiert sondern, wie auch schon beim Stimmungsaufbau, subtil erarbeitet. Das Balagueró nicht in der Welt des Realen bleibt, ist wurscht. In bester Hideo Nakata Manier wird ein Wesen erschaffen, das durch sein Leid einen Weg zurück zu den Lebenden findet. „Fragile – A Ghost Story“ ähnelt „Ring“ sonst aber eher weniger.

Neben der sehr dichten Atmosphäre gibt es auch ziemlich spannende Szenen und den ein oder anderen Schockeffekt. Harte Effekte werden nicht zur Verdeutlichung verschiedener Situationen benutzt, allerdings gibt es reichlich unappetitliche Einstellungen, die auf ihre eigene Art und Weise auch recht hart sind. Sicherlich würde sich jede Mutter ein Kissen vor ihr Gesicht werfen, wenn sie mit ansehen müsste, wie einem kleinen Mädchen die Knochen gebrochen werden…

Hauptdarstellerin Calista Flockhart, die bis dato eher in bekannteren TV-Serien auf sich aufmerksam machte, liefert in „Fragile – A Ghost Story“ eine solide Arbeit ab. Ihre Rolle bleibt stets glaubhaft, auch wenn sie den ein oder anderen schweren Moment spielen muss.

Es ist schon erstaunlich, dass Jaume Balagueró schon wieder so einen guten Beitrag zum Horror-Genre beigetragen hat und trotzdem immer noch nicht so richtig bekannt geworden ist. Wenn er seinem Stil treu bleibt, dürfte sich das in den nächsten Jahren wohl ändern. Denn Fans des Horror-Films freuen sich schließlich immer wieder auf neue, innovative Beiträge zum Genre.

„Fragile – A Ghost Story“ ist auf jeden Fall ein Film, den sich Freunde von Grusel-Schockern angucken sollten. Er braucht sich nicht hinter den populären Genre-Beiträgen aus Japan und deren amerikanischen Verwurstungen zu verstecken.

DVD

DVD-Specials:

Featurette: Fragile

B-Roll

Making of…

Fragile Trailershow

Zur Ansicht lag nur die Promo-DVD vor

Bewertung

Splatter  Fragile - A Ghost Story
Story  Fragile - A Ghost Story
Spannung  Fragile - A Ghost Story
Ekelfaktor  Fragile - A Ghost Story
Atmosphäre  Fragile - A Ghost Story
Gesamt  Fragile - A Ghost Story

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.