Gargoyles – Flügel des Grauens

Informationen

OT:Gargoyles

ca.83 Minuten

USA 2004

Regie

  • Jim Wynorski
Darsteller

  • Michael Paré
  • Sandra Hess
  • Fintan McKeown
  • Kate Orsini
  • u.a.

Gargoyles - Flügel des Grauens

Story

Im Jahr 1532 macht ein schrecklicher Flugdämon, ein Gargoyle, Rumänien unsicher. Zahlreiche Menschen fallen ihm zum Opfer, bis ein Priester das Monster mithilfe eines geweihten Pfeils stoppen kann.

Viele, viele Jahre später, heute: Die beiden CIA Agenten Ty Griffin (Michael Paré) und Jennifer Wells (Sandra Hess) folgen der Spur eines Kidnappers nach Bukarest. Dort gelingt es den Beiden zwar, den Täter zu stellen, doch bei einer Verfolgungsjagd auf ein Dach ist der Kidnapper plötzlich wie vom Erdboden verschwunden. Einige Tage später wird er aufgespießt auf der Spitze eines Kirchturms entdeckt, seine Innereien sind entnommen, sein Blut ausgetrunken. Wer oder was ihn auf die Kirchturmspitze gespießt hat, ist unklar, es werden an der Leiche jedoch Spuren eines fledermausähnlichen Wesens gefunden.

Desto mehr sich Griffin und Wells mit dem Fall befassen, wird ihnen klar, dass hier etwas ganz und gar nicht mit rechten Dingen zugeht. Ihr erster Verdacht führt sie zu dem bekannten Führer einer satanistischen Sekte, doch als dieser kurz darauf verstört aufgefunden wird, ist klar, dass hier andere Mächte ihre Finger im Spiel haben. Erst von einem Geistlichen erhalten sie die Information, dass ein Gargoyle, ein Jahrhunderte altes Wesen, aus seinem unterirdischen Gefängnis ausgebrochen ist und sich nun an der Menschheit rächen möchte. Die beiden CIA Agenten müssen schnell handeln, denn wenn der Gargoyle nicht bald vernichtet wird, wird er zahlreiche Nachkommen in die Welt setzen…

Kritik

Während in Deutschland sicherlich nur die Wenigsten überhaupt von Jim Wynorski gehört haben dürften, zählt der Mann in den USA zur Elite, wenn es wieder einmal darum geht, irgend einen billigen Schund für einen Science-Fiction Sender zu verfilmen. Zahlreiche Streifen mit derart abstrusen Titeln wie "Komodo vs. Cobra" gehen auf sein Konto, doch auch etliche Actionfilme finden sich in der Schaffensliste Wynorski’s. Mit "Gargoyles – Flügel des Grauens" hat er sich, und das muss man ihm eingestehen, an ein Thema herangewagt, dass im Horrorfilm bislang kaum Beachtung fand. Den meisten sind die Gargoyles wohl aus der gleichnamigen Zeichentrickserie von Disney ein Begriff, zudem hat sie jeder schon an Kathedralen gesehen, obwohl dort der Begriff Wasserspeier geläufiger ist.

Wie dem auch sei. Wenn man den Namen Jim Wynorski hört, ist es eigentlich klar, dass man von dem Film nicht zu viel erwarten sollte und das dieser sich wohl kaum mit der Mythologie der Gargoyles auseinandersetzen wird. Es ist ein geläufiger Fakt, dass die Wesen bei Tage zu Stein werden, um dann bei Nacht zum Leben zu erwachen. Darauf gehen die Drehbuchschreiber hier überhaupt nicht ein. Die Gargoyles haben in dem Film überhaupt nichts mystisches mehr, sie sind einfach übergroße Vampire, die allerdings mehr einem Tier, als einem Menschen ähneln.

Aus der Story hätte man meiner Meinung nach viel machen können, um so mehr enttäuscht es dann, dass die Geschichte sich als 08/15 Strickmuster präsentiert. Die Gargoyles wären mit allen anderen Monstern austauschbar, sie sind lediglich dazu da, hin und wieder mal einen Menschen umzubringen, doch mit Hintergrundinfos oder Fakten über sie werden wir nicht versorgt. Der Anfang lässt noch große Erwartungen aufkommen, als eine Frau im Rumänien des Jahres 1532 mit ihrer Pferdekutsche durch unheimliche Wälder holpert und dabei von einem der Flugwesen angegriffen wird. Sobald dann aber der Plot mit den beiden CIA Agenten einsetzt, geht jedwede Spannung und Horrorstimmung flöten. Das Ganze erweist sich über einen langen Zeitraum hinweg als kostengünstiger B-Actionkrimi, in der viel geballert und leider noch mehr gequatscht wird, bis dann endlich mal wieder der Gargoyle zum Einsatz kommen darf.

"Gargoyles" hat seine positiven Seiten, doch diese finden kaum Verwendung. Die Charaktere sind oberflächlich gehaltene Standard-Typen, die Spannungsmomente vorhersehbar und kaum vorhanden. Um so mehr überrascht es da, dass der Gargoyle selbst noch verhältnismäßig ok aussieht. Für einen Film dieses Kostenbereichs, versteht sich. Man erkennt in jeder einzelnen Einstellung, dass das Vieh aus dem Computer stammt, was aber nichts daran ändert, dass man derartiges in anderen Filmen schon schlechter gesehen hat.

Gewalt gibt es, wie die Freigabe ab 12 Jahren schon verrät, beinahe keine zu sehen. Lediglich eine eher schlecht dargestellte Enthauptung wird einem präsentiert, ansonsten schnappt der Gargoyle seine Opfer stets in Sekundenschnelle und fliegt mit diesen davon. Hört sich nicht so berauschend an, ist es auch nicht. Um so erfreulicher ist da, dass das Monster recht viel Screentime bekommt und auch des öfteren in seiner vollen Pracht gezeigt wird. Ein im Übrigen gutes Stichwort, da die Landschaftsaufnahmen eine gute Abwechslung zu den öden Stadtszenen in Bukarest darstellen. Gedreht wurde wohl an Originalschauplätzen, die vielen Schlösser, Ruinen und Wälder sehen sehr stimmig aus und fügen sich gut in den Film ein.

Na ja, was soll man zu einem Film wie "Gargoyles" großartig sagen? Es ist billig gemachter 08/15 TV-Schund, den man sich guten Gewissens sparen kann. Die Schauspieler agieren hölzern und sind kaum talentiert, die Story ist, bis auf die Szenen mit dem Gargoyle, langweilig und kann auch nicht mehr mit dem Nebenplot um eine Verschwörung der Kirche begeistern. Für einen Monsterfilm ist das Teil viel zu unblutig, dagegen war ja sogar "Mr. & Mrs. Smith" ein zweiter "Natural Born Killers". Für ein Film diesen Kalibers war mir das ganze einfach zu ernst, es hat der trashige Unterton gefehlt, der alles mit einem Augenzwinkern versieht. "Gargoyles" hat seine guten Momente, ist aber weit davon entfernt, als passabler Film durchzugehen.

Bewertung

Splatter Gargoyles - Flügel des Grauens
Spannung Gargoyles - Flügel des Grauens
Story Gargoyles - Flügel des Grauens
Ekelfaktor Gargoyles - Flügel des Grauens
Atmosphäre Gargoyles - Flügel des Grauens
Gesamt Gargoyles - Flügel des Grauens

Ähnlicher Film:

  • Pterodactyl
Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.