Husk – Erntezeit

Informationen

Drehland USA
Drehjahr 2010
Laufzeit ca. 80 Minuten
Regie Brett Simmons
Darsteller Devon Grey Wes Chatham C.J. Thomason Tammin Sursok u.a.
Bild
  • 1
  • 78:1 (anamorph/16:9)
Ton DD5.1
Sprachen
  • Deutsch
  • Englisch
Untertitel
LC 2
FSK 16
Husk - Erntezeit

Story

Eine Schar junger Leute reist im Auto irgendwo im Nirgendwo der USA umher, als plötzlich Krähen vor die Windschutzscheibe knallen und der Wagen vom Weg abkommt. Nach dem Aufwachen bemerken die Insassen, dass sie erstens in einem Maisfeld stecken und dass zweitens einer von ihnen, namentlich Johnny, abhanden gekommen ist. Sie begeben sich umringt von riesigen Maisfeldern auf die Suche…Und finden nicht nur ihn!

Husk - Erntezeit Husk - Erntezeit

Kritik

Wer Bob Kanes Batman kennt, der kennt auch seine Vogelscheuche „Scarecrow“. Selbiger reißt die Fledermaus immer wieder in unsagbar schlimme Albträume, die Batman von seiner rechtschaffenden „Arbeit“ abhalten.

Die Lowbudgetproduktion „Husk“ – was so viel wie Getreideschale bedeutet – ist nicht ganz so schlimm. Es gibt zwar auch eine Vogelscheuche, die den psychischen Terror für sich entdeckt hat, aber der Teil der physischen Gewalt überwiegt erheblich.

Die Vogelscheuche selbst tritt eher selten in den Vordergrund und schlägt blitzschnell zu, wobei es kein entkommen geben kann. Wer ihr zum Opfer wird, findet sich selbst als Monster mit Nägeln in den blutigen Fingern an einer Nähmaschine wieder. An dem Werkzeug muss sich der kürzlich Getötete eine eigene Vogelscheuchenmaske basteln. Erst dann geht es los, um selbst zu jagen.

Wirklich eine interessante Idee, die in einer eher durchschnittlichen Teenyhorrorstory einen Funken Individualität darstellt und durch perfekte Maskenbildnerarbeit fett unterstrichen wird.

Ebenfalls durchschnittlich sind die Schauspielleistungen: Alle verdienen sich ihre Gage ohne Zweifel. Einen neuen Harrison Ford wird man in diesem Streifen allerdings nicht ausmachen können. Ähnlich verhält es sich mit Brett Simmons Regie. In seinem Debüt hinter der Kamera schafft er es, die Spannung der Jagdszenen durch schnelle, aber nicht zu schnelle Kamerawechsel anzuheben und die ohnehin gute Atmosphäre des Settings zu feinem Horror werden zu lassen. Weiterhin sind die Rückblicke, die einer der Herren aus welchem Grund auch immer während der Schlachterei miterleben darf, sehenswert gestaltet und heben die sich durch stellenweise aufkommende Langeweile auszeichnende Story ein wenig an. Simmons hat ebenfalls das Drehbuch zum Film verfasst.

Husk - Erntezeit Husk - Erntezeit

DVD

Eine DVD mit guten Extras von einem After Dark Original. Dementsprechend gibt es ein knapp zwölfminütiges Behind the Scenes, das den Film erläutert, einen Blick hinter die Maske gewährt und uns zeigt, dass die Nägel in den Händen leider doch nur angeklebt sind. Weiterhin gibt es standardgemäß acht Trailer zu sehenswerten After Dark Originals.

Bewertung

Splatter Husk - Erntezeit
Spannung Husk - Erntezeit
Story Husk - Erntezeit
Ekelfaktor Husk - Erntezeit
Atmosphäre Husk - Erntezeit
Tonqualität Husk - Erntezeit
Bildqualität Husk - Erntezeit
Zusatzmaterial Husk - Erntezeit
Gesamteindruck Husk - Erntezeit

Ähnlicher Film:

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.