Scared – Endstation Blutbad

Informationen

OT:Rap nawng sayawng khwan

ca.81 Minuten

Thailand 2005

Regie

  • Pakphum Wonjinda
Darsteller

  • Sumonrat Wattanaselarat
  • Wongthep Khunarattanrat
  • Amornpan Kongtrakarn
  • Atchara Sawangwai
  • u.a.

Scared - Endstation Blutbad

Story

Zur Aufnahme an einer Uni irgendwo in Thailand müssen sich einige "Neulinge" den Tests der älteren Semester unterziehen. Im Anschluss an die bestandenen Aufnahmerituale unternehmen im Anschluss alle Studenten einen Ausflug in ein Naturreservat.

Nach langer Busfahrt ist man endlich am Ziel angekommen, doch anfangs scheint es schon fast so, als würde aus dem geplanten Ausflug nichts werden, da das Reservat aufgrund von schlechten Wetterverhältnissen gesperrt wurde. Von einem plötzlich auftauchenden Mann erhalten die Studenten jedoch einen Tipp, wie sie auf einem versteckten Weg unentdeckt in das Reservat gelangen können. Der Weg der rund 40 Studenten führt sie irgendwann über eine morsche Holzbrücke, die unter dem Gewicht des Busses jedoch zusammenbricht. Diejenigen, die den Absturz überleben, müssen sich nun durch die Wildnis durchschlagen, wobei immer mehr von ihnen auf brutale Art und Weise den Tod finden. Ist den Studenten ein Killer auf den Fersen, der ihnen nach dem Leben trachtet oder steckt mehr dahinter?

Kritik

Wenn es ein Land gibt, das es in der letzten Zeit durchaus geschafft hat, mir Respekt für seine unermüdliche Produktion an neuen, sehenswerten Filmen abzuverlangen, dann ist das ganz klar Thailand. Angefangen bei atemberaubenden Martial-Arts Krachern wie "Ong Bak" oder "Tom Yum Goong" bis hin zu dem einfallsreichen Horror-Fantasy Filmchen "Hell – Gefangene des Jenseits". Die thailändische Filmindustrie scheint aus einem langen Schlaf zu erwachen, was den Filmkonsumenten auf der ganzen Welt aber nur zu Gute kommt. Mit "Scared – Endstation Blutbad" erwartet uns nun ein knallharter Splatterfilm, der sich zwar unbestreitbar bei einigen anderen Produktionen an Ideen bedient hat, der aber dennoch unbedingt als aktuelles Must See bezeichnet werden darf.

Ja, es fällt einem sofort auf, dass Pakphum Wonjinda, so der Name des Mannes, der das Drehbuch schrieb und außerdem Regie führte, in seiner Freizeit so einige Filme gesehen hat. Mit ziemlicher Sicherheit lässt sich sagen, dass der Gute nicht nur "High Tension", sondern insbesondere auch "Battle Royale" zu seinen großen Vorbildern zählt, an diesen erinnert "Scared – Endstation Blutbad" nämlich nicht gerade selten. Dennoch schlägt der Streifen nicht die selbe Richtung ein, auch wenn sich immer wieder Handlungsähnlichkeiten finden lassen. Es fällt schnell auf, dass sich Wonjinda nicht um großartige Charakterisierungen oder eine lange Einleitung kümmert. Nachdem grob umrissen wird, dass der Streifen von einigen Studenten handelt, die in die Pampa fahren, um dort abgemurkst zu werden, ist man mit den nötigsten Informationen versorgt.

Dies lässt darauf schließen, dass wir hier nicht mehr haben als irgend einen beliebigen Teenieslasher aus der Videothek, wie es sie zu Unmengen gibt. Da hätten wir dann aber einige wesentliche Unterschiede: Zum Einen ist "Scared – Endstation Blutbad" wesentlich brutaler als der übliche FSK 16 Slasherschund aus den USA, und außerdem hat man hier zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, sich ein billiges B-Movie anzusehen. Ganz im Gegenteil, wenn man die tollen Kameraarbeiten und den visuellen Stil des Films betrachtet, dann wird klar, dass hier ein durchaus ordentliches Budget zu Grunde gelegen haben muss. Optisch kann "Scared" jedenfalls mit aktuellen High-Budget Hollywood-Terrorfilmen wie "Hostel" oder dem Remake von "The Hills Have Eyes" mithalten.

Die Story von "Scared – Endstation Blutbad" ist keine Innovation, so viel darf verraten werden. Dennoch ist dies nicht weiter schlimm, denn der Regisseur weiß worauf es ankommt und viele Genrefans nervt es sogar, wenn Splatter- bzw. Horrorfilme mit einer zu langen Einführung aufwarten, die das Geschehen zu sehr in die Länge ziehen. Wem es also lieber ist, dass Streifen nicht lange um den heißen Brei herumreden, sondern schnellstmöglich loslegen, der ist hier an der richtigen Adresse. Doch auch, wenn gerade mal nicht gesplattert wird, bekommt man einiges geboten. Das Naturreservat sieht fabelhaft und durchaus idyllisch aus, das schlechte Wetter trägt perfekt zu einer spannenden Grundstimmung bei. Wo wir schon beim Spannungsgrad sind, kann ich auch hier sagen, dass er konstant in oberen Bereichen gehalten wird, auch wenn "Scared – Endstation Blutbad" nicht ganz das Adrenalin eines "High Tension" erzeugen kann. Dennoch kommt hier mit absoluter Sicherheit keine Langeweile auf, und der überraschende Plot-Twist am Ende sorgt sogar für eine unerwartete Wendung.

Dass der Film das "Keine Jugendfreigabe" Siegel erhielt, ist in absolut jeder Hinsicht berechtigt. Die Todesszenen sind hier ein klares Highlight und überaus blutig ausgefallen. Wir werden Zeuge, wie einem Studenten von einem heranschnellenden Holzpfahl ein Loch in den Kopf gebohrt wird, durch das man im Anschluss einige Sekunden lang blicken kann. Des weiteren wird fleißig aufgespießt, zersägt und geköpft, was das Kunstblut hergibt, was in diesem Fall glücklicherweise durchaus real aussieht und explizit gezeigt wird. Dass "Scared – Endstation Blutbad" aus diesem Grund nicht für schwache Mägen zu empfehlen ist, versteht sich von selbst.

"Scared – Endstation Blutbad" dürfte nicht zwingend jedem Genrefan zusagen, da vermutlich einigen die Charaktere zu flach und die Handlung zu stumpf sein könnten. Dadurch sind gerade diejenigen hier goldrichtig, die sich nicht um eine unnötig lange Einleitung kümmern, sondern lieber gleich zum Eigentlichen kommen wollen. Der Streifen bietet äußerst blutiges, optisch überdurchschnittliches Splatter-Entertainment, das zudem in einer wirklich tollen DVD Aufmachung daherkommt. Auch, wer sonst nichts mit asiatischen Filmen anfangen kann, der darf durchaus mal einen Blick riskieren. "Scared – Endstation Blutbad" ist eine Investition, die sich meines Erachtens nach absolut lohnt.

Bewertung

Splatter Scared - Endstation Blutbad
Spannung Scared - Endstation Blutbad
Story Scared - Endstation Blutbad
Ekelfaktor Scared - Endstation Blutbad
Atmosphäre Scared - Endstation Blutbad
Gesamt Scared - Endstation Blutbad

Ähnlicher Film:

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.