Texas Chainsaw Massacre 2

Informationen

OT:Texas Chainsaw Massacre 2

ca.95 Minuten

USA 1986

Regie

  • Tobe Hooper
Darsteller

  • Dennis Hopper
  • Caroline Williams
  • Jim Siedow
  • u.a.

Texas Chainsaw Massacre 2

Story

Vor 13 Jahren fielen fünf junge Leute, die zum Spaß nach Texas fuhren, einer kannibalistischen Familie zum Opfer. Die sogenannte Saw Familiy pflegt es ihre Opfer zu essen und die Knochen und Zähne zu Möbelstücken zu verarbeiten. Vier von fünf mussten dran glauben, während sich die junge Sally gerade noch retten konnte und in letzter Sekunde aus den Fängen der Familie flüchten. Danach tauchte die Saw Family unter und man hörte nichts mehr von ihnen. In letzter Zeit kommt es aber immer wieder zu brutalen Kettensägenmorden und Menschen verschwinden spurlos. Die Polizei redet es aber so hin als ob es sich um Unfälle handelt, denn niemand hat gerne einen wahnsinnigen Killer in seinem Bezirk. Die Wahrheit aber ist, das Texas Kettensägenmassaker ist noch lange nicht vorbei…

Heute, 1984. Zwei obercoole Typen rasen durch den Staate Texas und ballern ab und zu zum Spaß ein paar Briefkästen und so kaputt. Es kommt Ihnen ein Auto entgegen und um den Fahrer so richtig zu erschrecken steuern sie genau auf ihn zu, so dass dieser gerade noch ausweichen kann. Die zwei rufen bei der Radiomoderatorin Stretch an und labern sie mit dummen Zeug zu. Als sie über eine Brücke fahren steht auf einmal das Auto von vorhin da und fängt an sie zu verfolgen. Die beiden haben Pech, denn die Fahrer des fremden Vehikels sind der Kettensägenkiller Leatherface und sein verrückter Bruder Top Chop. Leatherface mach mit ihnen kurzen Prozess und erledigt beide mit der Kettensäge. Da die beiden Opfer zur gleichen Zeit bei der Radiomoderatorin Stretch angerufen haben, hat diese alles auf Band aufgenommen.

Dieses Band kann theoretisch beweisen, dass es die Killer gibt. Also geht Stretch zu Lefty (gespielt von Dennis Hopper (Ja, der Dennis Hopper!)), ein Polizist, der die Saw Familie schon seit Jahren jagt. Er ist nämlich der Bruder von Sally, der überlebenden von damals und Franklin (Der Typ im Rollstuhl aus Teil 1), der leider dran glauben musste. Durch das Tonband gerät Stretch in Schusslinie der Killer und es dauert nicht lange bis Leatherface und Top Chop ihr einen kleinen Besuch abstatten, den sie gerade noch überlebt. Lefty und Stretch tun sich zusammen und wollen der Familie gemeinsam das Handwerk legen. Während Stretch dabei an ihre Karriere denkt, denkt Lefty nur an Rache. Nachdem er das Versteck der Familie ausgemacht hat bewaffnet er sich mit drei Kettensägen und geht auf die Jagd. Es endet schließlich in einem genialen Showdown.

Kritik

Wenn man sich eine Fortsetzung anschaut ist es meistens so, dass es sich nur um eine manchmal mehr oder weniger gute Kopie des Originals handelt. Manchmal, aber selten, passiert es aber auch das die Fortsetzung besser ist als der Erstling (zum Beispiel: Hellraiser 2, Aliens, Phantasm 2, Terminator 2 (wobei ich persönlich Terminator 1 aber vorziehe)), was dann aber immer damit im Zusammenhang liegt das die Geschichte von Teil 1 nicht einfach kopiert sondern weitererzählt wird. Gleich eines Vorweg, Teil 1 vom Kettensägenmassaker ist schon besser als Teil 2, aber dieser braucht sich nicht dahinter verstecken. Bei „The Texas Chainsaw Massacre 2“ haben wir auf jeden Fall das Glück das es sich um eine gute Fortsetzung handelt. Wie die anderen restlichen Teile sind kann ich nicht sagen, außer das Teil 4 totaler Schrott sein soll.

Nach einem kurzem Einleitungstext kommt auch schon der Anfangsmord, der sehr cool und spannend inszeniert ist. Wie der Ausfällt habe ich ja schon bereits oben in der Story beschrieben und von daher möchte ich mich auch hierzu nicht weiter äußern. Danach geht es erst einmal etwas ruhiger zu, wir lernen Stretch und Lefty kennen und der Film plätschert erst einmal ein bisschen vor sich hin. Langweilig wird es aber nicht, da auch in der Anfangsfase des Films ein paar interessante Szenen zu finden sind, allem voran die Stelle an der Lefty seine drei Kettensägen kauft und an einem Baumstamm testet. Schon hier kann man seinen Hass deutlich spüren. Dann dauert es auch schon nicht mehr lang bis Stretch in ihrer Station Besuch bekommt. Ihr Mitarbeiter (und Verehrer) Aiday (Keine Ahnung wie man den schreibt) wird dabei mit einem Hammer brutal niedergeschlagen und sie selber mit der Kettensäge angegriffen. Leatherface bringt es aber nicht fertig sie zu töten, da er sich in sie verliebt. Ich weiß, das klingt jetzt vielleicht etwas albern und blöd ist aber alles sehr gut gemacht und zieht den Film keinesfalls runter (Im Gegenteil!).

Stretch und Lefty folgen den beiden Irren dann in ihr Versteck, werden getrennt und ab da befinden wir uns im 45 Minuten dauerndem Showdown. Hier wird wieder die gewohnte kranke Atmosphäre des ersten Teils erzeugt, wenn auch nicht so heftig. Spannung ist da ganz klar auch dauerhaft vorhanden und man hofft andauernd für Stretch das sie aus diesem Labyrinth wieder herauskommt. Das Versteck der Saw Familie ist übrigens eine alte verlassene Mine in den Bergen, oder so was ähnliches. Am Ende dürfen wir dann auch noch ein furioses Kettensägenduell zwischen Lefty und Leatherface mit ansehen.

Nur eine Szene fand ich im Finale etwas blöd. Oder sagen wir so, blöd ist sie ganz und gar nicht, nur ist diese Szene eins zu eins geklaut aus Teil 1. Hierbei handelt es sich um das Abendessen der Familie. Stretch wird von Leatherface und Bruder gepackt und über einen Eimer gezerrt. Nun kommt Großvater mit seinem Rollstuhl und versucht vergeblich sie mit dem Hammer totzuschlagen. Nach etlichen Versuchen schafft er es dann doch sie zweimal zu treffen, aber dann steht auf einmal Lefty da. Diese Szene ist zwar schön krank gemacht und passt wunderbar in den Film, nur ist sie von Anfang bis Ende geklaut aus Teil 1. Vielleicht war das ja auch Absicht, aber bei mir ist es jeden Fall eher negativ aufgestoßen.

Der größte Unterschied zum Erstling aber ist der Blutgehalt. Es gibt zwar nicht viele blutige Szenen, wenn aber eine kommt dann eine richtige und ohne das die Kamera wegblendet. Die blutigste Szene des Film ist ohne Zweifel der Anfangsmord. Dem Typen wird ihm wahrsten Sinne des Wortes die komplette Schädeldecke weggesägt. Ansonsten gibt es auch noch eine ziemlich krass ausgefallene Häutung im Film und gegen Ende fetzt es auch einmal Gedärme herum. Da der Effekte Macher Tom Shavini heißt, sind diese auch sehr realistisch ausgefallen und wirken keinesfalls billig oder künstlich. Ein Blutbad a la „Braindead“ dürft ihr zwar nicht erwarten, da der Film wie schon der Vorgänger auf Atmosphäre setzt, aber den ein oder anderen Hingucker gibt es auf jeden Fall.

Schauspielerisch gesehen kann man diesmal auch nicht meckern. Die Saw Familie spielt wieder absolute Oberklasse, allen Voran der verrückte Vater. Bei ihm hat man Glücklicherweise auch den selben Schauspieler gewählt wie in Teil 1. Und, diesmal haben wir sogar einen richtigen Star in der Mitte. Ich spreche hier ganz klar von Dennis Hopper, der eine sehr überzeugende Leistung bringt. Wie sie den dazu bewegen konnten in einem solchen Film mitzuspielen weiß ich nicht, ich fand es auf jeden Fall Klasse! Auch die restlichen Figuren machen ihre Sache sehr gut so das man bei niemandem meckern kann. Okay die beiden Typen am Anfang übertreiben es vielleicht etwas, aber länger als 5 Minuten sind diese sowieso nicht zu sehen. Der Regisseur heißt Tobe Hooper, der selbe wie in Teil 1. Abgesehen von den beiden Kettenmassakerfilmen brachte er uns auch noch Filme wie „Poltergeist“ oder „Lifeforce“. Ich hab sicher noch den ein oder anderen Film von ihm gesehen, kann mich aber momentan nicht mehr dran erinnern. Mit Teil 2 des Kettensägenmassakers hat er uns jeden Fall bis auf ein paar kleine Schwächen eine sehr gute Fortsetzung beschert.

Leider ist der Film noch immer nicht offiziell in Deutschland erschienen und wie es aussieht wird sich daran auch nichts ändern (Ich würde sagen, ein Fall für Laser Paradise oder Dragon bzw. Raptor). Das liegt daran das der Film verboten wurde bevor er öffentlich im Kino gezeigt wurde. Es heißt sogar, dass er mitten in der Testvorführung beschlagnahmt wurde. Glücklicherweise hat Midnight Movies die komplett ungeschnittene Unrated Fassung, komplett in Deutsch, als Bootleg auf DVD herausgebracht. Mit anderen Worten, eine inoffizielle deutsche Version, die sogar in ziemlich guter Qualität daher kommt. Das Verbot kann ich im übrigen nicht so ganz nachvollziehen. Der Film ist zwar brutal, hat aber ab und an auch schwarzen Humor.

Meine Meinung basiert auf der Unrated DVD von Midnight Movies, die ich für 18 Euro neu/ovp ersteigert habe. Für ein Bootleg ist die Bild und Tonqualität ausgezeichnet, so dass man meinen könnte es sei eine offizielle DVD wenn man es nicht weiß. Als Extras gibt es den Trailer zum Film und geschnittene Szene. Diese sind übrigens ziemlich interessant und blutig gemacht. In einer der geschnittenen Szenen wird beispielsweise eine komplette Footballmannschaft niedergemetzelt. Zum anschauen ist das schon interessant, im Nachhinein bin ich aber froh das diese Szene gestrichen wurden, da diese lächerlich wirkt und die Atmosphäre zerstören würde.

Auf VHS gibt es den Film auch in Form eines Bootlegs. Ansonsten könnt ihr auch zu einer ausländischen Version greifen. Hierbei aber bitte drauf achten das ihr eine Unrated und keine R-Rated Version erwischt.

Wenn ihr Teil 1 gut findet und nichts gegen Fortsetzungen habt, werdet ihr Teil 2 auch gut finden. Ich empfehle jedem der auf Horrorfilme steht, diesen Film anzuschauen. Nicht Horrorfans hingegen sollten ihn lieben meiden . Da er ein paar kleine Schwächen hat werde ich einen Stern abziehen.

Bewertung

Splatter Texas Chainsaw Massacre 2
Spannung Texas Chainsaw Massacre 2
Story Texas Chainsaw Massacre 2
Ekelfaktor Texas Chainsaw Massacre 2
Atmosphäre Texas Chainsaw Massacre 2
Gesamt Texas Chainsaw Massacre 2

Ähnlicher Film:

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.