The Boogey Man

Informationen

OT:The Boogeyman

ca. 82 Minuten

USA 1980

Regie

  • Ulli Lommel
Darsteller

  • Suzanna Love
  • Ron James
  • John Carradine
  • u.a.

The Boogey Man

Story

Das Geschwisterpaar Lacey und Willy sieht versehentlich zu, als sich ihre Mutter und deren Freund miteinander amüsieren. Da dies der Liebhaber der Mutter gar nicht so anregend findet, bestraft er Willy, indem er ihn an sein Bett fesselt. Lacey hat das mit ansehen müssen und da ihr der Bruder leid tut, geht sie in die Küche, holt ein Fleischermesser und befreit ihn aus seiner misslichen Lage. Als Willy frei ist nimmt er sich das Messer, geht in das Schlafzimmer seiner Mutter und sticht wie wahnsinnig auf ihren Freund ein…

20 Jahre später leben Lacey und Willy weit weg von ihrer alten Heimat. Aber die Spuren aus der damaligen Nacht sind noch sichtbar. Lacey plagen seitdem schlimme Alpträume und Willy hat seit der Nacht kein einziges Wort mehr geredet. Aber trotz allen leben die beiden in einer gewissen Distanz zum damaligen Geschehen. Dies ändert sich allerdings, als ihre Mutter anruft und den beiden mitteilt, dass sie nicht mehr lange zu leben hat und sie das Recht hätte, sie noch einmal zu sehen. Nach dem Anruf werden Laceys Alpträume und Visionen so schlimm, dass es für sie und ihren Ehemann kaum erträglich ist.

Daher beschließt ihr Gatte, dass Haus, in dem die Bluttat stattfand, zusammen mit Lacey besuchen und hofft, dass er ihr Leiden so lindern kann. Doch nach dem Besuch verbessert sich nichts. Es scheint sogar so, als wäre alles viel schlimmer geworden. Lacey und Willy können jetzt sogar fühlen, dass irgendetwas da ist, was vorher nicht da war. Und das, obwohl die Lacey und ihr Mann nur einen zertrümmerten Spiegel aus ihrem ehemaligen Haus mitgebracht haben…

Kritik

„The Boogey Man“, was übersetzt soviel wie „der schwarze Mann“ bedeutet, ist im Horrorgenre ein recht bekannt gewordener Film. Allerdings nicht weil er so außergewöhnlich gut ist, sondern weil sein Sequel der Beschlagnahme zum Opfer fiel. Wenn man also die „Sammelliste“ der BPjS durchforstet, trifft man immer wieder auf diesen Filmtitel und behält ihn unweigerlich im Gedächtnis. Dies ist wohl auch der Grund, warum sich viele Filmlabel bemüht haben, den Streifen neu aufzulegen, denn es gibt mittlerweile neun verschiedene Versionen des Streifen auf DVD, VHS und Laserdisk und das obwohl der Film ja, wie erwähnt, alles andere als ein Meisterwerk ist.

Gleich zu Beginn merkt man, dass das Gezeigte wenig glaubhaft wirkt, denn die Mutter der beiden Kinder treibt eine Art SM-Spielchen mit ihren Lover, dass wirklich sehr künstlich aussieht. Dann kommt es zu einer kleinen Szenen, die zeigt was für ein Rüpel der Typ ist und wenige Minuten später hat er auch schon ein Messer im Rücken…

Sicherlich ist zu diesem Zeitpunkt ein Hauch von düsterer Atmosphäre zu spüren, die stoppt aber abrupt, als es dann 20 Jahre später weitergeht und erst einmal ein bisschen über das Leben der beiden erzählt wird. Dann kommt es wie es kommen muss: Alte Erinnerungen werden geweckt, die im Zusammenhang mit einem Besuch im Elternhaus zu einem Blutbad führen. Dabei gibt es zwar einige mystische Momente, die auch gute Spannungsmomente bieten, so richtig gruseln kann man sich aber nicht und das man vom Film in seinen Bann gezogen wird, kann man auch nicht gerade behaupten.

Selbst Splatterfans kommen nicht voll und ganz auf ihre Kosten, denn die Spezialeffekte sind zum einen recht rar und zum anderen nicht wirklich überzeugend. Blutig sind sie allemal, doch was nutzen einem Unmengen von Kunstblut, wenn die ganze Sache irgendwie unecht aussieht? Und wo wir gerade bei unecht sind… Die Schauspieler wirken allesamt wenig authentisch, was natürlich zwangsläufig dazu führt, dass alles einen unechten Touch hat. Sicherlich wissen alle, die diesen Film gucken, das die Story zu weit hergeholt ist um echt zu sein, aber trotzdem gibt es ja Filme, die es einigermaßen schaffen, einem das vorzutäuschen…

„The Boogey Man“ ist also ein mysteriöser Streifen, den man dem Slasher-Subgenre zuordnen kann, der nicht wirklich überzeugt. Besonders blöd ist, dass nicht wirklich geklärt wird, was passiert, aber an dieser Stelle sollen natürlich keine Details des Endes erzählt werden, da der ein oder andere diesen Film sicherlich noch gucken will. Alles in allem ist es leider nur ein Durchschnittsfilm, den man schnell wieder vergessen würde, wenn da nicht der zweite Teil wäre…

Bewertung

Splatter The Boogey Man
Spannung The Boogey Man
Story The Boogey Man
Ekelfaktor The Boogey Man
Atmosphäre The Boogey Man
Gesamt The Boogey Man

Ähnlicher Film:

  • The Boogey Man 2
Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.