True Blood – Staffel 1

Informationen

OT:True Blood

ca.660 Minuten

USA 2008

Regie

  • Alan Ball
Darsteller

  • Anna Paquin
  • Stephen Moyer
  • Alexander Skarsgård
  • Ryan Kwanten
  • u.a.

True Blood - Staffel 1

Story

Vor etwa 2 Jahren kam es zu einem Ereignis, welches das Weltbild aller Menschen drastisch verändern sollte, denn eines Nachts traten weltweit Vampire an die Öffentlichkeit um diese von ihrer Existenz zu überzeugen. Ihr Streben nach Anerkennung und Grundrechten in der Gesellschaft der Lebenden. Möglich machte dies ein synthetischer Blutersatz namens Tru Blood, den japanische Wissenschaftler zuvor entwickelten um den Blutdurst der Vampire zu stillen und somit ein gemeinsames Miteinander von Vampiren und Menschen zu ermöglichen. Doch nach wie vor haben viele Vampire mit Vorurteilen, Diskriminierungen und zahlreicher anderer Probleme zu kämpfen… In der Kleinstadt Bon Temps im US-Bundesstaat Louisiana lebt die junge Kellnerin Sookie Stackhouse zusammen mit ihrem Bruder Jason und ihrer Großmutter. Ihre Eltern sind früh gestorben, Sookie und Jason wurden somit von ihrer Großmutter großgezogen. Während Jason ein Herzensbrecher ist und eine Frauenbekanntschaft nach der nächsten macht, hat Sookie dagegen größere Probleme einen Freund zu finden, denn Sookie hat eine „Behinderung“ wie sie es gerne ausdrückt, sie kann nämlich die Gedanken aller Menschen hören und ist somit vielen Leuten auch unheimlich, da sie häufig Dinge weiß, die eigentlich niemand wissen dürfte. Ihre engsten Freunde sehen das Ganze eher als eine Art Gabe an, durch viel Übung hat sich Sookie im Laufe der Jahre antrainiert ihre Gabe auch „abzuschalten“, um möglichst wenig der Gedanken anderer zu hören, doch dies gelingt ihr leider nicht immer. Eines Tages geschieht schließlich ein Mord in der kleinen Stadt und kurze Zeit später zieht auch noch der erste Vampir nach Bon Temps, wodurch das Schicksal schließlich seinen Lauf nimmt… EPISODEN: 1. Strange Love

2. Blut geleckt

3. Sie gehört zu mir

4. Flucht aus dem drachenhaus

5. Funkenflug

6. Kalte erde

7. Brennende Leidenschaft

8. Der vierte Mann im Feuer

9. Plaisir d´Amour

10. Gefährliches Spiel

11. Begräbnis aus Liebe

12. Du wirst mein Tod sein

CHARAKTERE: Sookie Stackhouse: 25-jährige Kellnerin aus Bon Temps, die seit dem Tod ihrer Eltern bei ihrer Großmutter lebt. Sie kann die Gedanken ihrer Mitmenschen lesen und empfindet dies als wahren Fluch! Vielen Bewohnern der Kleinstadt ist sie daher auch unheimlich. Lediglich die Gedanken von Vampiren kann sie nicht lesen, was sie als wahren Segen empfindet. Als sie auf Bill Compton trifft verliebt sie sich daher auch sogleich in ihn, da sie seine Gedanken nicht lesen kann und sie somit bei ihm auch einfach nur abschalten kann. Jason Stackhouse: Sookies Bruder ist ein Frauenheld wie er im Buche steht. Außerdem sind ihm auch Drogen kein Fremdwort und somit probiert er eines Tages auch die neue Droge V (Vampirblut) aus, was ihn in nur noch mehr Probleme stürzt. Dabei steht er Vampiren nicht gerade freundlich gegenüber und heißt besonders die Beziehung seiner Schwester zu Bill nicht gerade für gut. Bill Compton: Bill ist bereits seit den Bürgerkriegszeiten Vampir und stammt aus Bon Temps, durch die Verabschiedung eines neuen Gesetzes und den Tod seines letzten Nachkommen, erhebt er nun Anspruch auf sein altes Anwesen und möchte von nun an dort leben. Zufällig liegt sein Haus auch gleich neben dem von Sookie, lediglich ein alter Friedhof trennt die beiden Grundstücke voneinander. Eric Northman: Er ist der Sheriff von Bezirk 5, dem auch Bill unterstellt ist und außerdem gehört ihm auch die Bar Fangtasia. Eric war einst ein Wikinger, was man seiner stattlichen Erscheinung selbst als Vampir noch deutlich ansieht. Er genießt sehr viel Respekt und Macht. Lediglich der Königin von Louisiana zollt er Respekt, ansonsten ist er sich selbst stets am wichtigsten und versucht aus allen Dingen immer erst seinen eigenen Vorteil zu nutzen. Sam Merlotte: Sam gehört die Bar Merlottes und er ist somit Sookie´s Chef und auch ein guter Freund von ihr. Er hegt seit jeher Gefühle für Sookie, doch als er dies selbst bemerkt ist es bereits zu spät und sie hat sich in Bill verliebt. Dennoch steht Sam stets hinter Sookie und hilft er wo immer er nur kann. Außerdem trägt er selbst ein kleines Geheimnis in sich. Erstausstrahlung 7. September 2008 auf HBO Deutschsprachige Erstausstrahlung 11. Mai 2009 auf 13th Street

Kritik

Als ich im vergangen Jahr zum ersten Mal von dieser Serie erfuhr war ich bereits neugierig darauf, umso gespannter erwartete ich schließlich den Start der Serie und geriet bereits mit dem ersten Teil in eine Art Rausch, der bis dato ungebremst blieb! 2 Staffeln und 7 Bücher später fiebere ich noch immer den kommenden Staffeln und Büchern entgegen! Die Story klingt evtl. auf den ersten Blick etwas plump, eine Art Blutersatz, den alle Vampire brav vor sich hin schlürfen und eine Gedanken lesende Kellnerin, doch in der Serie steckt sehr viel mehr! Da wäre zum einen die Frage „Was wäre wenn“ Legenden plötzlich in die Realität von uns eintauchen würden, mit welchen Problemen auf beiden Seiten wäre zu rechnen? So wie es bei Menschen unterschiedliche Charaktere gibt, so gibt es auch in dieser Serie unterschiedliche Vampire, manche sind böse, andere wiederum gut, sie leben in einer eigenen Hirarchie, haben ihre eigenen Gesetze, denen sie sich unterwerfen müssen und versuchen sich gleichzeitig auch an die menschlichen Gesetze anzupassen, was nicht immer ganz problemlos verläuft, denn sie stoßen hierbei nicht selten auf Rassismus und Ablehnung. Als Sookie und Bill sich ineinander verlieben, bekommen sie von beiden Seiten die Vorurteile zu spüren. Noch dazu wird die Staffel von einer Serie von äußerst brutalen Morden begleitet, die es aufzuklären gilt. Spannung ist garantiert!!! „True Blood“ basiert auf den Büchern der Autorin Charlaine Harris, die im dtv-Verlag erschienen sind. Während die Bücher eher aus Sicht von Sookie geschrieben wurden, beinhalten die Staffeln noch mehr Details zu der Rahmenhandlung und weiten diese auch etwas aus. Sehr gelungen finde ich dabei, wie viele Details des Buches auch in den Staffeln wieder auftauchen und wie genau sich die Staffeln an die Romanvorlagen doch halten. Zumindest bei den ersten beiden Staffeln war dies bisher der Fall und ich hoffe auch, dass dieser Stil bei den künftigen Staffeln beibehalten werden wird. Die Darsteller überzeugen in ihren Rollen ebenfalls, auch wenn ich persönlich Ryan Kwanten/Jason Stackhouse mit einem etwas ansehnlicheren Darsteller besetzt hätte. Den Frauenhelden nimmt man ihm nicht wirklich ab, dafür kommt Anna Paquin als Sookie Stackhouse umso natürlicher rüber und erhielt auch nicht umsonst den Scream Award + Golden Globe 2009 als beste Serien Hauptdarstellerin. Aber auch die „Vampire“ Stephen Moyer/Bill Compton und Alexander Skarsgård/Eric Northman spielen ihre Rollen perfekt, besonders Eric´s Ausstrahlung als Sheriff ist einfach brillant und dürfte so manches Frauenherz höher schlagen lassen, auch wenn er im Grunde eher auf den ersten Blick einen Bösewicht darstellt. Wer übrigens kein Blut sehen kann, sollte einen großen Bogen um die Serie machen, denn teils recht blutige Effekte und für eine TV-Serie auch recht häufige Sexszenen gehören hierbei nun mal dazu!

Bewertung

Splatter True Blood - Staffel 1
Spannung True Blood - Staffel 1
Story True Blood - Staffel 1
Ekelfaktor True Blood - Staffel 1
Atmosphäre True Blood - Staffel 1
Gesamt True Blood - Staffel 1

Ähnlicher Film:

  • True Blood – Staffel 2
Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.