Def By Temptation

Informationen

OT:Def By Temptation

ca.90 Minuten

USA 1990

Regie

  • James Bond III
Darsteller

  • James Bond III
  • Kadeem Hardison
  • Samuel L. Jackson
  • u.a.

Def By Temptation

Story

Joel, ein junger schwarzer, hat von dem Leben in seinem Provinzkaff vorerst die Nase voll und so macht er sich auf nach New York. In der Millionenmetropole angekommen besucht er seinen Bruder, der den Namen K trägt. Die beiden plaudern ein wenig über die alten Tage und entschließen sich dann eine Bar aufzusuchen. Joel hat schon immer davon geträumt in eine gut besuchte Bar zu gehen und sich ein Glas Mich zu bestellen, dass dann vom Barkeeper über die ganze Theke zu ihm hin geschoben wird, genauso wie er es aus dem Fernsehen kennt.

Als angehender Priester ist Joel dem Alkohol natürlich abgeneigt und auch den weiblichen Reizen kann er sehr gut widerstehen. Das diese Eigenschaft sich als extrem nützlich herausstellt soll Joel aber später erst bemerken. Die Bar hat nämlich einen weiblichen Stammgast, die es auf die männlichen Besucher abgesehen hat. Sie lädt die Männer nach sich ein und danach werden sie nie wieder gesehen …

Irgendwie gelingt es der schwarzen Schönheit aber sich mit den beiden Männern anzufreunden und sie kommt sogar am nächsten Tag auf einen Besuch vorbei. Aber etwas scheint mit der Dame nicht zu stimmen. Als sie nämlich an einem Spiegel vorbeiläuft wirft dieser kein Bild von der mysteriösen Dame zurück. K, der dies beobachtete weiß nicht recht was er davon halten soll. Anschließend gehen Joel und die Frau wieder in ihre Stamm-Bar. Dort lernt Joel dann Dougy kennen, der als verdeckter Ermittler in einer Spezialeinheit unterwegs ist. Diese Einheit beschäftigt sich hauptsächlich mit mysteriösen Fällen und Dougy ist einer Dämonin auf der Spur, die er verhaften soll.

Nachdem die beiden eine Hellseherin besuchen, um herauszufinden wer diese Höllenfrau ist, erfahren sie etwas Schreckliches.

Kritik

Sex, Gewalt und Hip-Hop – was braucht man mehr? Na ja … ein bisschen mehr braucht man schon um einen anständigen Film zu drehen aber „Def by Temtation“ weiß mit einigen Abstrichen schon zu gefallen. In der Story geht es um eben erwähnten Dinge und natürlich um das altbekannte Spiel gut gegen böse. Das Gute wird hier in Form des angehenden Priesters Joel dargestellt, dass Böse mimt eine besonders attraktive Frau, die sich ab und an mal in ein blutrünstiges vampirartiges Wesen verwandelt und einen Mann nach dem andern killt.

Storytechnisch kann der Film leider nicht ganz so überzeugen wie sich das ein Horrorfan vorstellt. Es gibt leider wenige spannende Szenen und so wirklich interessant ist die Geschichte nicht. Dafür gibt es aber eine Menge schwarzen Humor, der den Film fast zu einer Horrorkomödie werden lässt. Die Tatsache das ausschließlich schwarze an diesem Film beteiligt waren, lässt auf die Zielgruppe schließen, zu der ich wohl weniger gehören dürfte. Kultige Hip-Hop Sounds und vulgäre Machosprüche höre ich zwar gerne, aber das auch nur im TV.

Samuel L. Jackson wirkt in diesem Film mit und schmückt auch mit einem riesigen Bild das Cover, im Film ist der Starschauspieler aber leider ehr selten zu betrachten. Die ist eigentlich sehr schade, denn wenn Jackson schon mal bei einer Billigproduktion zusagt, müsste man ihn doch eigentlich mehr als ein paar Minuten verplanen. Die Schauspieler die wir zu sehen bekommen lassen allerdings nicht vermuten das Jackson nur gecastet wurde da kein anders Material da war, nein – sie machen ihren Job wirklich gut und bringen die Charaktere recht glaubhaft rüber.

Allerdings geht Regisseur James Bond III ( Troma lässt grüßen ) ganz klar auf die Alltagsprobleme junger schwarzer ein und so wurde sein Erstlingswerk zu einem ansehnlichen, sozialkritischen Film, über den man trotz seiner Brutalität und Ernsthaftigkeit schmunzeln kann. Lediglich das Ende ist etwas einfallslos, ich will aber nicht zuviel verraten.

Die Astro FSK 16 VHS Version hat meines Wissens nach die gleiche Lauflänge wie die 18er DVD und ist laut aussage uncut. Allerdings kann man dies nicht genau einschätzen, da Gewaltszenen Mangelware sind. Vielleicht gibt es aber auch zwei VHS Versionen und irgendein Trottel hat mir die 18er Kassette, auf der UNGEPRÜFT steht, mit der 16er Hülle verkauft. Sei es wie es ist, mir bleibt nur zu sagen das dieser Film wirklich sehenswert ist, wenn er auch nicht 100%ig überzeugt

Bewertung

Splatter 1.gif
Spannung 2.gif
Story 2_5.gif
Ekelfaktor 2.gif
Atmosphäre 3.gif
Gesamt 3_5.gif

Ähnlicher Film:

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]
This entry was posted in Horrorfilme and tagged , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.