Grube des Grauens

Informationen

OT:The Pit

ca.93 Minuten

Kanada 1981

Regie

  • Lew Lehman
Darsteller

  • Sammy Snyders
  • Jeanni Elias
  • Laura Hollingsworth
  • John Auten
  • Paul Grisham
  • Laura Press
  • u.a.

Grube des Grauens

Story

Der 12jährige Jamie ist ein ganz normaler Teenager: Er hat keine Freunde, spricht mit seinem Teddybären, macht Nacktfotos von der Nachbarin und stellt seinem äußerst attraktiven Kindermädchen nach. Ach ja: Im Wald hat er eine Grube mit garstigen Höhlenmonstern, die unheimlich Appetit auf Fleisch haben. Also nichts Ungewöhnliches für ein pubertierendes Kind.

Doch irgendwann reicht sein Taschengeld nicht mehr aus für die tägliche Ration Fleisch für seine Schützlinge. Darüber hinaus wird der hiesige Metzger auch schon misstrauisch, was ein so kleiner Junge mit so viel rohem Fleisch anfängt, zumal es sich nicht einmal um Mett handelt. So besinnt sich der kleine Jamie auf die Personen im Ort, die ihn seit jeher malträtiert und geschnitten haben.

Einmal an die Grube gelockt, dürfen sie noch einen letzten Blick auf die seltene Spezies von Erdmännchen werfen, um alsdann in deren hungrigen Mägen zu enden. Doch irgendwann gehen sogar einem Außenseiter die Feinde (sprich: Nahrungsquellen) aus, und Jamie befreit seine Freunde aus ihrer Grube. Schließlich wird es ja auch mal Zeit, dass "die Kleinen" endlich flügge werden…

Kritik

Alle Jahre wieder…

…findet sich unter zahlreichen, oftmals wirklich schlechten, Filmen eine wahre Perle, die es einfach nicht verdient hat, in der Vielzahl von unbekannten Filmen unterzugehen. Eben so eine Perle ist diese krude Mischung aus Serienkiller- Teenie- und Monsterfilm. Vorab: Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: "DIE GRUBE DES GRAUENS" ist nun wirklich KEIN Meisterwerk des Horrorfilms, dafür aber eine TRASH-Granate, die ihresgleichen sucht!!! So ergibt sich zum Anfang des Filmes noch ein ziemlich zwiespältiges Verhältnis dem Film gegenüber. Allein aufgrund der Rolle des Hauptdarstellers (sorry, aber es gibt wohl kaum einen hässlicheren Knaben in der Filmgeschichte. Frisur und deutsche Synchro tragen ihr übriges dazu bei…), der seltsamerweise einerseits noch mit Teddybär ins Bett geht und auf dem Kinderfahrrad der Nachbarstochter fahren will, andererseits seinem erwachsenen Kindermädchen hinterher steigt, Pornohefte versteckt und sich auch sonst eher wie Jürgen Drews auf Mallorca aufführt, ist man geneigt, den Film möglichst schnell wieder in die ewigen Jagdgründe des Filmregals zu verbannen. Doch schon nach wenigen Minuten wird man in den Bann dieses cineastischen Kunstwerks gezogen. Nach und nach wird einem der junge Jamie mit seinen "Problemen" irgendwie sympathisch. Es ist ja mal was anderes, wenn sich plötzlich ein Zwölfjähriger in bester Norman Bates-Manier als schizophrener Psychopath entpuppt. Wirklich hinreißend komisch, wie er sich um seine kleinen Höhlenfreunde kümmert und Nahrung für sie auftreibt. Anfangs noch auf legalem Wege beim Metzger, versucht er später ein halbes Schwein zu klauen, und später sogar eine Kuh, zu ÜBERREDEN (!), freiwillig in die Grube zu hüpfen. Die Leichtigkeit, mit denen er seine Opfer dann schließlich zur Grube führt, neben der Darstellung der Monster, lassen annehmen, dass Regisseur Lew Lehman seinen Film wohl selber eher als schwarze Komödie, denn als ernsthaften Horrorfilm gesehen hat. Eine Ansicht, die die BPS allerdings nicht geteilt hat, und den Film seltsamerweise indiziert hat. Filmtechnisch gesehen ist der Film routiniert heruntergekurbelt: Der ganze Charme der 80er Jahre – Horrorfilme wird hier ausgespielt: "Nervend" schrille Töne als Hintergrundmusik, hier und da eine entblößte Brustwarze, kopulierende Teenies und "schockartige" Monsterszenen… Besonderes Highlight des Filmes sind allerdings seine Tricksequenzen mit den animalischen Hauptdarstellern in der Grube. Die Monster sehen anfangs, bevor sie gemästet werden, wie eine Art Critters für Arme aus, leider sind sie in ihrer dunklen Grube aber nur schlecht zu erkennen. Einzig die batteriebetriebenen Fischaugen blinzeln den Betrachter fröhlich entgegen. Zum Ende des Films kommt der Zuschauer dann in den Genuss, die nun erwachsenen Wesen in ihrer vollkommenen Pracht bei Tageslicht zu erleben!! Ein einmaliges Erlebnis: Die Viecher sehen aus wie Ewoks im zweiteiligen Kostüm (erinnern ein wenig an die "Morlocks" aus dem Klassiker "Die Zeitmaschine" mit Rod Taylor). Es würde nicht verwundern, wenn bei genauerem Betrachten die ein oder andere Armbanduhr oder Jeanshose zu erkennen wäre… "DIE GRUBE DES GRAUENS" ist einer dieser Filme, die einen Filmabend in geselliger Runde zu einem gelungenen Erlebnis machen!!

Bewertung

Splatter Grube des Grauens
Spannung Grube des Grauens
Story Grube des Grauens
Ekelfaktor Grube des Grauens
Atmosphäre Grube des Grauens
Gesamt Grube des Grauens

Ähnlicher Film:

  • Nightbeast
  • Brainscan
  • Critters
  • Star Wars
Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.