Maneater – Der Menschenfresser

Informationen

Originaltitel Antropophagus
Länge 84 Minuten
Drehjahr 1979
Drehland Italien
Regie Joe D´Amato
Schauspieler
  • George Eastman
  • Tisa Farrow
  • Saverio Vallone
Maneater - Der Menschenfresser

Story & Kritik

Eine Gruppe junger Menschen hat sich den Luxus geleistet eine Jacht zu mieten und mit dieser legen sie nach einer Fahrt in einsamen Gewässern an einer einsamen Insel an. Sie finden einen Traum vor, auf dem sie ein paar schöne Tage verbringen wollen. Doch die Lage ist nicht so angenehm, wie es anfangs scheint.

Denn einer nach dem anderen verschwindet auf merkwürdige Art und Weise. Die Verbliebenen erfahren das sich ein Menschenfresser auf der Insel befindet. Es ist im eigentlichen Sinne kein wilder sondern ein Mann, der mit seiner Familie vor einiger Zeit Schiffbruch erlitt und seine Frau und sein Kind in dem Rettungsboot aus Hunger verspeiste.

Diese Umstände haben dafür gesorgt, dass er wahnsinnig wurde und nun nur noch hinter Menschen her ist um sie zu verspeisen. Die verbliebenen Urlauber müssen nun alles daran setzen, nicht auf die Speisekarte des Durchgeknallten zu landen …

Was soll ich groß um den heißen Brei reden? Kannibalenfilme habe ihre Eigenheit und auch dieser Film ist nach dem üblichen Strickmuster aufgebaut. Es geht einfach nur ums Mampfen. Allerdings ist hier nicht, wie bereits angesprochen, der Dschungel im Mittelpunkt sondern eine verlassene Insel. Es tut aber nichts zur Sache, da diverse Umstände eine Flucht der Betroffenen verhindern und ob man jetzt nicht aus dem Dschungel fliehen kann oder von einer Insel ändert nichts an der hilflosen Lage der menschlichen Schweinebraten.

Genau wie bei anderen Filmen dieses Subgenres steht der Splatter und nicht die Handlung im Vordergrund. Splattertechnisch ist D´Amato dieser Film sicherlich gelungen, dass reicht aber nicht aus um einen erfolgreichen und guten Film zu drehen. Sicherlich besitzt „Maneater“ mittlerweile einen Kultstatus, dass kommt aber eher daher, dass dies einer der wenigen, an zwei Händen abzuzählenden, Kannibalenfilmen ist.

Ein großer Nachteil ist die aufkommende Langeweile, die sich durch den Film zieht. Neben den Splattereffekten gibt es nahezu nichts zu sehen und schauspielerisch ist der Film unterste Schublade. Die Dialoge, inklusive der Synchronisation, setzten dem ganzen dann den Deckel auf. Blöd wäre hier wohl das richtige Wort.

Wäre da nicht dieser Kultstatus des Streifens würde ich glatt sagen, lass die Finger von ihm! Aber einer der sich Horrorfilmfan oder besser gesagt Splatterfan nennt sollte diesen Film kennen.

Bewertung

Splatter Maneater - Der Menschenfresser
Spannung Maneater - Der Menschenfresser
Story Maneater - Der Menschenfresser
Ekelfaktor Maneater - Der Menschenfresser
Atmosphäre Maneater - Der Menschenfresser
Gesamt Maneater - Der Menschenfresser

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.