Shrooms – Im Rausch des Todes

Shrooms - Im Rausch des Todes

Informationen

Drehland Irland
Drehjahr 2007
Laufzeit ca. 81 Minuten
Regie Paddy Breathnach
Darsteller Cameron Douglas Lindsey Haun Max Kasch u.a.
Bild
  • 2
  • 35:1 (16:9)
Ton
  • DD5.1
  • DTS
Sprachen
  • Deutsch
  • Englisch
Untertitel Deutsch
LC 2
FSK 16
Shrooms - Im Rausch des Todes

Story

Eine ganz besondere Reise soll es werden, die eine fünfköpfige Gruppe aus den USA geplant hat. Es geht nach Europa, auf die grüne Insel. Denn in Irland wollen Tara und ihre Freunde Jake besuchen. Jake kennt sich in den hiesigen Wäldern aus und ist Fachmann für halluzinogenen Pilze. Eine perfekte Kombination, für den bevorstehenden Campingausflug.

Aber die jungen Amerikaner werden von Beginn an eingeschüchtert: Erst treffen sie auf merkwürdige Einheimische, die im Wald wohnen und sich von Kadavern ernähren uns später erzählt ihnen Jake eine Gruselgeschichte, von einem Internat für verstörte Jungen, dass sich in ihrer Nähe befinden soll. Aber die jungen Leute sind nicht in den Wald gegangen um Angst zu bekommen, sondern um sich voll zu dröhnen. Und so machen sie sich auf, den magischen Pilz zu suchen.

Nach dem ersten Konsum macht sich allerdings eine aggressiv, ängstliche Stimmung breit. Leute verschwinden, seltsame Sachen werden gesehen und es wird sich unaufhörlich gestritten. Doch die Frage ist, wo die Realität endet und wo die Einbildung anfängt…

Shrooms - Im Rausch des Todes  Shrooms - Im Rausch des Todes

Kritik

Wer hat in seiner Sturm- und Drangphase nicht davon gehört: Magic Mushrooms. Und wer damals mit seinen eigenen Grenzerfahrungen bedient war wird froh sein, nie welche probiert zu haben. Zumindest dann, wenn man sich „Shrooms“ angeguckt hat.

Denn „Shrooms“ bietet einen besonderen Rausch. Regisseurs Paddy Breathnach hat sich wirklich alle Mühe gegeben, um dem Betrachter an den geistigen Wirrungen der Protagonisten teilhaben zu lassen. Der Film ist an und für sich im Genre des Teenie-Slashers einzuordnen, hebt sich aber von seinen Horror-Kollegen deutlich ab. Zwar wird auch hier auf bekannte Klischees zurückgegriffen und eine mangelhafte Charakterisierung vorgenommen, dass Drumherum bietet aber beste Unterhaltung. Mit viel Atmosphäre, Spannung und Ausritten in andere Filmrichtungen wie den Backwood-Slasher oder Geisterfilme, die zum Glück sehr gut funktionieren, kommt für den Betrachter viel Freude auf.

Sowieso kann man sagen, dass der Film rundum gut funktioniert. Angesprochene Spannung und Atmosphäre sind zu genüge vorhanden, es gibt witzige Einlagen, passable Schauspieler und man kann einiges lernen. Nicht nur wie die Auswirkungen des Verzehrs von Magic Mushrooms sind. Auch was das Einnehmen von Knollenblätterpilzen betrifft oder was unter Dogging zu verstehen ist. Ob der Wahrheitsgehalt bei den bereitgestellten Informationen dabei hoch ist, kann an dieser Stelle nicht beantwortet werden. Fest steht aber, dass das Ganze äußerst amüsant ist.

Es ist aber auch nicht alles Gold was glänzt. Die positiven Eigenschaften des Films überwiegen zwar klar, es gibt aber dennoch einiges, was sauer aufstößt. Zum Beispiel das fast jeder der irgendwie hinfällt auf eine Leiche stößt. Oder das der Sex-Anteil etwas zu hoch ausgefallen ist. Man bekommt zwar nicht viel nackte Haut zu sehen, die Thematisierung ist aber doch etwas aufdringlich. Vielleicht ist das aber auch Geschmacksache, da manch anderer denkt, dass das zu einem Teenie-Was-auch-immer-Film dazugehört.

Was Vielschauer aus dem Bereich Horror vielleicht etwas störend empfinden könnten ist die Tatsache, dass der Film recht blutlos daherkommt. Es gibt zwar einige Kill-Szenen, die finden aber im Off statt. Somit ist das FSK 16 der DVD auch vollkommen gerechtfertigt.

Untern Strich können die (eventuellen) Kritikpunkte dem guten Gelingen von „Shrooms“ aber nichts anhaben. Wer sich gerne gruselt, schocken lässt oder schlüpfrige Teenager im Wald beobachtet, kommt klar auf seine Kosten. Atmosphärisch ist der Film dicht und zudem mysteriös und er ist anders als andere Horror-Filme, gleicher Machart. Und im Zeitalter des Einheits-Horror-Terror-Brei kommt die mystische Pilz-Thematik im hohen Erzähltempo auf jeden Fall gut an.

Shrooms - Im Rausch des Todes  Shrooms - Im Rausch des Todes

DVD

Die DVD aus dem Hause Ascot Elite bietet vor dem Hauptfilm, in gewohnter Manier, ein paar Trailer bereit. Bei den Extras gibt es dann noch dem Trailer zum Film, weitere Trailer in einer Show ein viertelstündiges Behind The Scenes, welches sehr interessant und mit deutschen Untertiteln daherkommt. Abschließend gibt es dann noch eine knappe halbe Stunde Interviews (ebenfalls mit Untertiteln), die dem Interessierten eine Menge Informationen bringen. Das Extramaterial ist wie die gesamte Qualität der DVD und auch der Hauptfilm sehr gut gelungen. Zu bemängeln gibt es lediglich den geklebten Pappschuber, der nicht sehr stabil ist. Aber der Kauf der DVD lohnt auf jeden Fall.

Bewertung

Splatter Shrooms - Im Rausch des Todes
Spannung Shrooms - Im Rausch des Todes
Story Shrooms - Im Rausch des Todes
Ekelfaktor Shrooms - Im Rausch des Todes
Atmosphäre Shrooms - Im Rausch des Todes
Tonqualität Shrooms - Im Rausch des Todes
Bildqualität Shrooms - Im Rausch des Todes
Zusatzmaterial Shrooms - Im Rausch des Todes
Gesamteindruck Shrooms - Im Rausch des Todes

Ähnlicher Film:

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.