Sphere

Sphere

Informationen

OT:Sphere

ca.129 Minuten

USA 1996

Regie

  • Barry Levinson
Darsteller

  • Dustin Hoffmann
  • Sharon Stone
  • Samuel L. Jackson
  • u.a.

Sphere

Story

Irgendwo im Pazifik findet die US Regierung etwas merkwürdiges, dass womöglich ein außerirdisches Raumschiff sein kann und vor 288 Jahren abgestürzt ist. Es liegt nun in 300 Meter Tiefe und ein Team von Wissenschaftlern soll sich auf den Weg machen um Kontakt aufzunehmen, da angenommen wird, dass sich außerirdisches Leben an Bord befindet. Natürlich wird alles streng geheim gehalten und den Wissenschaftlern anfangs nur erzählt, dass es sich um einen Flugzeugabsturz handelt. Im Team befinden sich unter anderem Norman (gespielt von Dustin Hoffman), Beth (gespielt von Sharon Stone) und Harry (gespielt von Samuel L. Jackson). Ziel des ganzen ist in das Raumschiff zu gehen, alles zu untersuchen und Kontakt mit den Fremden aufzunehmen mit der Hoffnung, dass sie friedlich sind. Also tauchen alle mit einem U-Boot nach unten und machen sich auf den Weg.

Unten angekommen machen sich unsere 3 Wissenschaftler in Begleitung mit 2 anderen Personen auf den Weg zum Raumschiff. Das Raumschiff ist gigantisch groß, etwa ein Kilometer lang. Im Inneren des Raumschiffes finden sie aber außer einer toten menschlichen Leiche und einem Logbuch nichts. Durch das Logbuch muss unser Team feststellen, dass es sich nicht um ein außerirdisches sondern um ein Amerikanisches Raumschiff handelt, dass vor 288 Jahren abgestürzt ist. Sie finden auch heraus, dass das Raumschiff damals versehentlich in ein schwarzes Loch geflogen ist und somit vom Jahre 2043 ins Jahr 17 Hundert Irgendwas Katapultiert wurde. Alle Crew Mitglieder sind tot, aber sie haben was seltsames Mitgebracht. Und zwar eine riesige golden Schimmernde Kugel, die Vollkommen ist, die aber keinen Eingang und nicht hat. Einem der Wissenschaftler fällt sofort auf, dass die Kugel alles wieder spiegelt außer das Team. Natürlich stellen sich alle die Frage „Was ist in der Kugel und was ist sie“.

Am U-Boot zurück angekommen kommt von Oben die Nachricht, dass ein sehr schwerer Sturm aufkommt und sich alle Schiffe zurück ziehen müssen. Die Folge darauf ist, dass das Team unter Wasser die nächsten 5 Tage unten bleiben muss. Da genug Lebensmittel und Luft unten ist, ist das auch kein Problem. Auf einmal ist Harry verschwunden und man findet ihn per Video wieder vor der Kugel im Raumschiff. Plötzlich gibt es einen Stromausfall und alle Systeme spielen verrückt. Norman geht in das Raumschiff und findet Harry bewusstlos auf dem Boden liegen. Es passiert das nächste Unglück. Eine Frau aus dem Team wird von ganz vielen Quallen getötet, die plötzlich aus dem Nichts auftauchen. Das erschreckende dabei ist, dass es diese Quallen eigentlich gar nicht gibt.

Es passieren auf einmal immer mehr und mehr merkwürdige Sachen, für die es keine Erklärung gibt. Im laufe des Filmes stirbt dann das ganze Team, bis auf Norman, Beth und Harry und wir erfahren wir dann auch, dass alle 3 irgendwie in der Kugel waren, sich aber nicht mehr dran erinnern. Die Kugel ist nicht von dieser Welt und jeder der in ihr war hat die Macht alle seine Gedanken, Träume (Alpträume) und Ängste war werden zu lassen. Was dabei rauskommt soll jeder von euch selber sehen, ich habe nämlich schon wieder zu viel erzählt.

Kritik

Ich sag es gleich, ich fand den Film genial!! Die Story von „Sphere“ fand ich echt sehr gut und obwohl ich normal nicht so auf Unterwasser Scine Fiction Filme stehe hat der Film mich echt beeindruckt. Die Idee mit der Kugel, von der man nie erfährt woher sie kommt und dass sie ein Amerikanisches Raumschiff mitgebracht hat, fand ich kurz gesagt extrem spannend. Das mit dem Raumschiff, das menschlicher Herkunft ist, ist schon die erste Überraschung und das es aus der Zukunft kommt und in ein schwarzes Loch flog die Zweite. Als ich dann Kurz darauf noch die riesige goldene Kugel zu Gesicht bekommen habe und die Tatsache, das sie alles spiegelt außer das Team wurde mein Interesse für den Film voll und ganz geweckt. Meiner Meinung nach hat „Sphere“ eine super Geschichte, die wirklich bis zum Ende sehr spannend bleibt und meiner Ansicht nach auch einen guten Schluss hat.

Die Atmosphäre im Film stimmt auch. Ich denke da besonders an die Szene, in der das Team das erste mal im Raumschiff ist um es zu erkunden. Hier wird eine richtige Spannung a la „Event Horizon“ aufgebaut. Dann stellt sich irgendwann heraus, dass Harry in der Kugel war aber nicht drüber sprechen will. Sobald er dann darauf angesprochen wird schweigt er, oder lenkt vom Thema ab. Genauso machen es im Laufe des Film alle anderen auch, die drin waren, so das der Zuschauer nie genau weiß wer jetzt die Macht hat und wer nicht. Das mit der Macht erfahren wir auch ziemlich spät, es wird aber die ganze Zeit immer mehr und mehr darauf angedeutet. Jedes Mal wenn Anfangs was merkwürdiges passier schläft Harry oder ließt ein Buch, so das er gar nichts mitbekommt. Er verhält sich auch immer komischer.

Dann kommt irgendwann auch ein Funksignal aus dem Raumschiff in Form einer unbekannten Person namens Jerry, die sich einfach unterhalten will. Alle denken er sein ein Außerirdischer im Raumschiff, der sich einfach nur unterhalten will. Auch wir bekommen anfangs den Eindruck, dass es so ist. Im laufe des Films erfahren wir aber, dass es diesen Jerry gar nicht gibt aber dazu will ich jetzt nicht mehr sagen, da ich nicht alles verraten will. Auch die Tatsache, dass jeder der in der Kugel war alles wahr werden lassen kann erfahren wir erst sehr spät und es wird immer mehr und mehr drauf angedeutet. Eigentlich ist die Kugel das größte Geschenkt das jemals an die Menschheit gemacht werden kann, denn wer will nicht das all seine Träume und Wünsche war werden. Das die Menschen dazu noch LANGE nicht bereit sind bekommen wir deutlich zu sehen und das geht sogar so weit, dass am Schluss niemand dem Anderen mehr traut. Denn jeder der in der Kugel war ist eine Gefahr, denn die Ängste aus dem Unterbewusstsein werden war.

Der Film kam damals leider bei den meisten Leuten und den Kritikern weniger gut an, was ich persönlich gar nicht verstehen kann. Die Idee wurde anscheinend aus mehreren älteren Filmen geklaut, aber mein Gott die Story eines jeden neuen Filmes gab es schon mal in irgendeiner Art und Weise. Okay ich gebe zu, der Film ist beim ersten mal ansehen schon sehr verwirrend besonders in der 2. Hälfte, selbst ich habe ihn erst nach dem 2. mal richtig verstanden, aber ich finde das macht nichts. Einen Film wie „Matrix“ muss man auch mindestens 2 mal sehen um alles mitzukriegen. Die Idee mit dem Raumschiff das aus der Zukunft kommt, weil es in ein schwarzes Loch geflogen ist gab es sicher auch schon X mal, aber was solls, Hauptsache der Film ist gut!

Ich fand „Sphere“ auf jedenfall von Anfang bis Ende sehr spannend und um so weiter der Film voranschreitet um so spannender wird er. „Sphere“ hat mich irgendwie auch sehr an den Film „Event Horizon“ erinnert, man könnte sogar sagen die 2 Filme sind sich in vielen punkten ähnlich. Bei „Event Horizon“ ist es im Weltraum und bei „Spehre“ Unterwasser. Wobei ich sagen muss, dass mir „Event Horizon“ noch besser gefallen hat, da alles noch dunkler, bedrohlicher, böser und aussichtsloser ist. Aber „Event Horizon“ ist sowieso in meinen Top 10 der genialsten Horrorfilmen alles Zeiten und für mich ein unschlagbares Meisterwerk in dieser Richtung Film, denn so eine Spannung kenne ich nur Filmen wie „Tanz der Teufel“ oder „Hellraiser“. Auf jedenfall ist den Machern mit „Sphere“ meiner Meinung nach ein sehr guter Scine Fiction Horrorfilm gelungen, der sich in meinem Regal nicht hinter den anderen Horrorfilmen verstecken braucht.

Zu erwähnen wären auch noch die Schauspieler, denn die sind diesmal Top. Ich denke ich brauche hier keinen großartig vorzustellen, da sie eh jeder kennt. Es spielt mit, Dustin Hoffman (der auch bei „Event Horizon“ mitspielt), Sharon Stone und Samuel L. Jackson. Auf jedenfall können mir die Kritiker sagen was sie wollen, ich finde alle spielen ihre rollen super und keiner stielt dem anderen die Show. Die Besetzung ist in „Sphere“ auf jedenfall Top!

Meine Meinung basiert auf der ungeschnittenen FSK 16 Originalversion von Warner Home Video. Der Film ist in Widescreen, das Bild ist okay und der Ton gut, was will man mehr? Der Film geht laut Cover 128 Minuten, läuft aber 129. Es gibt ihn auch auf DVD und er ist vor einem oder 2 Monaten im Free TV gelaufen. Es sind alle Fassungen ungeschnitten und ab 16 freigegeben was meiner Meinung nach okay ist. Ansonsten habe ich diesmal nicht mehr zu sagen.

Bewertung

Splatter Sphere
Spannung Sphere
Story Sphere
Ekelfaktor Sphere
Atmosphäre Sphere
Gesamt Sphere

Ähnlicher Film:

  • Event Horizon
Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.