Amazing Stories Vol. IX

Informationen

Drehland USA
Drehjahr 1985
Laufzeit ca. 89 Minuten
Regie Todd Holland Norman Reynolds Joan Darling
Darsteller David Carradine Kyra Sedgwick Ritch Brinkley u.a.
Bild 4:3
Ton
  • DD5.1
  • 2.0
Sprachen
  • Deutsch
  • Englisch
Untertitel
LC 2
FSK 16
Amazing Stories Vol. IX

Story & Kritik

————————————–

„Die Brunnenbewohner“ (22:49 Minuten)

————————————–

Kelvin und seine Stieftochter Dora leben abgelegen in einem Wüstenstädtchen und sind auf ihren Brunnen angewiesen. Eines Tages kommt beim Wasserholen ein Wertgegenstand mit ans Tageslicht. Kelvin ist darüber hocherfreut und verbietet seiner Tochter, weiterhin an den Brunnen zu gehen. Diese ahnt aber, dass es unten, am Brunnengrund, etwas gibt. Etwas das lebt und den Wertgegenstand nach oben geschickt hat. Daher versucht sie mit den Bewohnern Kontakt aufzunehmen. Sie schreibt einen Brief und erhält schon bald eine Antwort…

Die Einführungsgeschichte der „Amazing Stories Vol. 09“ ist gleich eine nette, mit einem bekannten Gesicht. Kein Geringerer als David Carradine („Kung Fu“, „Kill Bill“ uva.) gibt sich hier die Ehre. Storytechnisch geht es um so etwas wie einen Wunschbrunnen, der in der wasserarmen Wüste steht.

Dies bietet, mitsamt der Farm der Brunnenbesitzer, ein gut aussehendes Ambiente, welches einen optisch in die Zeit der amerikanischen Goldschürfer bringt. Aber nur optisch. Inhaltlich wird einem etwas ganz anderes geboten. Regisseur Todd Holland, der durch einige TV-Serien-Erfolge bekannt wurde (u.a. „Geschichten aus der Gruft“, „Twin Peaks“ und „Malcolm Mittendrin“), versucht, leicht sozialkritisch, die altbekannte Geschichte von Gut und Böse wiederzugeben, ohne allerdings zuviel vom Inhalt preiszugeben. Dies macht die Geschichte zwar durchaus interessant, mindert aber das Sehenswerte. Trotz alledem ist „Die Brunnenbewohner“ ein solider Start in die DVD.

Hier die Horror-Page Episoden-Bewertung:

Story: 3 von 6

Humor: 1 von 6

Horror-Faktor: 2 von 6

Gesamt: 4 von 6

———————————-

„Das Wundermittel“ (22:02 Minuten)

———————————-

Das hiesige Kürbis-Fest ist in vollen Zügen und bereit, den diesjährigen Gewinner der 2.000 Dollar bekannt zu geben. Als dies passiert gibt es viel Freude, aber auch eine Menge Ärger. Mildritt hat gewonnen, Elma hat deutlich verloren. Und das, obwohl beide die gleich Erde im Garten haben. Die gleiche Sonneneinstrahlung auf ihre Kürbisse niederprasselt und auch sonst alles identisch ist. Da muss doch eine schummeln…

Wer hat den Größten? Eine Frage die schon oft gestellt und noch öfter beantwortet wurde. In der Episode „Das Wundermittel“ geht es um eben diese Frage. Zwei ältere Damen duellieren sich darum, den größten Kürbis zu züchten. Hört sich unspannend an? Ist es dann auch. Die Geschichte wird zwar flüssig erzählt, kann aber nicht wirklich fesseln. Man meint am Anfang irgendwie schon zu wissen, wie es ausgeht. Na ja…

Da auch keine bekannten Namen mitgearbeitet oder zu sehen sind, kann diese Folge eher als Einschlafhilfe denn als gute Episode eingestuft werden.

Hier die Horror-Page Episoden-Bewertung:

Story: 2 von 6

Humor: 2 von 6

Horror-Faktor: 1 von 6

Gesamt: 2 von 6

Amazing Stories Vol. IX  Amazing Stories Vol. IX

——————————–

„Ein Wunschkind“ (20:53 Minuten)

——————————–

Der kleine Jonah wird von seinen Eltern nicht so richtig wahrgenommen. Während sie sich ständig amüsieren, bleibt der kleine Junge zu Hause und muss sich mit der Babysitterin herumschlagen, die sich aber auch nicht sonderlich für ihn interessiert. Dann, eines Tages, ist der junge Jonah zwar zu Hause, aber irgendwie nicht da…

Die dritte Episode der DVD kommt nur schwer in Fahrt. Mehr als die Hälfte der Zeit wird mit der Einführung in die Geschichte verplempert. Bekannte Gesichter spielen nicht mit. Was nach der langwierigen Einführung kommt, ist irgendwie nicht sehenswert. Es ist langweilig und scheint unmotiviert verfilmt worden zu sein. Dies bedeutet schlussendlich, dass „Ein Wunschkind“ alles andere als eine gute Episode ist, über die man gar nicht viele Worte verlieren muss.

Hier die Horror-Page Episoden-Bewertung:

Story: 1,5 von 6

Humor: 1,5 von 6

Horror-Faktor: 1 von 6

Gesamt: 1,5 von 6

———————————-

„Tod oder lebendig“ (23:08 Minuten)

———————————-

In einem Forschungslabor arbeitet ein Team daran, das Gehirn und dessen Aufzeichnungen, von Affen zu untersuchen. Die Experimente verlaufen sehr erfolgreich. Daraufhin erklärt sich ein todkranker Wissenschafter breit, sich selbst für die gefährlichen medizinischen Versuche zur Verfügung zu stellen, um so sein vorhandenes Wissen für immer zu sichern…

Aus heutiger Sicht ist das, was in der Abschluss-Folge der „Amazing Stories Vol. 09“ Musik von gestern. Zumindest das Drumherum mit dem Supercomputer. Von daher kann die Geschichte kein Erstaunen, sondern nur ein müdes Lächeln des Zuschauers hervorrufen. Die Story verfügt neben dem Computer-Kram auch einen Nebenstrang, der sich mit der Liebe und dessen Transformation beschäftigt, der dann in den Hauptplot mündet. Sicherlich ist das nicht für alle Betrachter interessant und Freunde des Horror-Genre dürften wohl nur schwer zu begeistern sein.

Immerhin ist die Episode relativ kurzweilig und verfügt über bekannte Darsteller. Jeffrey Jones („Beetlejuice”, „Geschichten aus der Gruft“, „Sleepy Hollow“ u.a.) und Katherine Borowitz („Miami Vice“, „Law & Order“ u.a.) mimen das digitale Liebespaar, welches Regisseur Michael Riva („Geschichten aus der Gruft“) in einer durchschnittlichen Geschichte auf Zelluloid bringt.

Hier die Horror-Page Episoden-Bewertung:

Story: 3 von 6

Humor: 1 von 6

Horror-Faktor: 2 von 6

Gesamt: 3 von 6

Nach der Betrachtung der vier Folgen der „Amazing Stories Vol. 09“ DVD muss man zum Schluss kommen, dass der leichte Abwärtstrend anhält. Man hat irgendwie das Gefühl, dass die DVDs 1-7 besser waren und es verstanden haben einen ordentlicher zu unterhalten. Es gibt zwei ordentliche und zwei nicht so tolle Folgen, was die Gesamtbewertung nicht über das Mittelmaß reichen lässt. Auch das Staraufkommen war auf anderen DVDs der Reihe meist höher.

Amazing Stories Vol. IX  Amazing Stories Vol. IX

DVD

So wie die Qualität ein wenig abgenommen hat, nimmt auch das Vorhandensein an Extras ab. Wie schon auf der achten DVD der Reihe gibt es auch hier nur Trailer als Bonus. Das ist nicht viel. Bild und Ton geht wie immer in Ordnung. Bild und Ton können nicht mit dem heutigen Standard mithalten, sind aber okay und dem Alter entsprechend gut.

Bewertung

Splatter Amazing Stories Vol. IX
Spannung Amazing Stories Vol. IX
Story Amazing Stories Vol. IX
Ekelfaktor Amazing Stories Vol. IX
Atmosphäre Amazing Stories Vol. IX
Tonqualität Amazing Stories Vol. IX
Bildqualität Amazing Stories Vol. IX
Zusatzmaterial Amazing Stories Vol. IX
Gesamteindruck Amazing Stories Vol. IX

Ähnlicher Film:

Our Reader Score
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.